Mittwoch, 4. Oktober 2017

MMM 4.Oktober 17-Tessa von Seamwork




Im September gab es bei Seamwork Tessa , einen Jeansschnitt. 
Im Frühjahr 2015 habe ich mit Ginger von Closet Case Patterns meine erste Jeans genäht, das war für mich eine Entdeckung.
Jeans zu nähen macht mir richtig viel Spaß.
Ich mag es, den derben Stoff zu verarbeiten. Ich kann mich stundenlang in der Auswahl des Topstitchgarns verlieren.
Eine Jeans ist ein befriedigendes Projekt, dass genau das richtige Maß an Zeit beansprucht.


Jeans zu kaufen kann ähnlich ermutigend sein, wie Bikinis kaufen. Ich weiß nicht wieviele Stunden ich mich in Umkleidekabinen beim Anprobieren von Jeans habe frustrieren lassen.
Das muss ich nicht mehr, weil ich mir meine perfekte Jeans jetzt selber nähen kann.
Wobei es für mich die eine perfekte Jeans nicht gibt, dafür spiele ich zu gerne mit verschiedenen Formen und Silhouetten herum.



Tessa kommt der Perfektion allerdings schon sehr nah.
Jeans können sehr ungemütlich sein, das liegt sicher zum Teil an dem oftmals festen Stoff, der verarbeitet wird. Ein weiterer entscheidender Punkt ist aber auch die Leibhöhe, da gibt es viele Varianten.
Hosen bei denen der Bund kurz über dem Schambein sitzt sind ebenso vertreten, wie die deren oberes Ende in den Rippenbogen drückt.
So vielfältig wie die angebotenen Varianten sind auch die Vorlieben der Trägerinnen.
Ich mag meine Jeans gerne mittelhoch, Tessa sitzt dort an der richtigen Stelle, sie endet ziemlich genau auf meinem Bauchnabel.
So eine gemütlich Höhe hatte ich noch bei keinem anderen Jeansschnitt, darum habe ich mir gleich eine zweite Ausführung genäht.
Dies ist Tessa ohne Änderungen, ich habe gleich noch eine mit einem weiten Bein nachgeschoben.



 Um Bauch und Po herum ist alles der Originalschnitt, nur die Beine habe ich ab der Mitte des Oberschenkels gerade gelassen.
Eine Detail, dass ich bei Jeans immer ändre sind die hinteren Taschen, da habe ich gerne viel Platz.
Meine Jeans bekommen immer die Taschen in der größten Größe, so passt mein Telefon, eine Packung Papiertaschentücher oder ein dickes Schlüsselbund auf jeden Fall rein.



Ich mag meine Jeans, überhaupt meine Kleidung, gemütlich. Darum vernähe ich fast immer Jeans mit Elasthananteil.
Der Stoff für diese beiden Jeans stammt vom Stoffschrottplatz in Münster , eine gute und günstige Quelle für Denim.
Außerdem gibt es dort eine große Auswahl an Topstitchgarn.


Hier habe ich mit ockerfarbenen Gütermanngarn Stärke 50  abgesteppt.
Diese Stärke fand ich sehr angenehm zu verarbeiten, ich habe eine lange Zeit mit Garn Stärke 30 abgesteppt, das ist schwieriger zu verarbeite, es gibt gerne mal Knubbel auf der Rückseite und das Einfädeln ist die Hölle.
50iger Garn lässt sich problemlos ohne  Topstitchnadel verwenden, damit es plastischer wird steppe ich mit dem Dreifachgeradstich in Stichlänge 3,2.


Beim Me Made Mittwoch geht es heute um Details, eine Jeans bietet viele Möglichkeiten mit Details herumzupielen.
Die Potaschen können schlicht gehalten oder eben aufwändig verziert werden.
Ich habe mir gerade einen Stickrahmen gekauft, um mir eine Tasche für die nächste Jeans zu verschönern.
Auch das Topstitching hat großen Einfluss auf die Optik der Hose.
Die obere Tessa hat einfache Absteppungen mit 80iger Garn, bei der weiten Tessa fallen die doppelten Absteppungen mit dem dickeren Garn deutlich ins Auge.


Und weil mir Jeansnähen so viel Spaß macht, nähe ich jetzt die angefangene Jeans für meinen Sohn fertig.
Schwarzer Denim mit grasgrünem Topstitching, das hatte ich noch nie.

P.S. Das Oberteil ist Hadley von Grainline aus schwarzem Wollstoff

Kommentare:

  1. Ich stimme Dir in allen Punkten zu. Angefangen mit dem Frust in Umkleidekabinen, in denen ich immer das Gefühl habe, die Figur eines Walrosses zu haben. Diese Spiegel - ich glaube, jede Frau weiß, wovon ich spreche. Deine beiden neunen Jeansschnitte finde ich super. Beide Hosen haben was. Die eine hat mehr Topstitching, die andere etwas dezenter. Beide würde ich so wie sie sind tragen. Würde aber schwierig, weil ich doch einiges länger bin als Du. Schade.
    Jetzt muss ich mich noch an meinen Blogeintrag für heute machen.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  2. Und das Licht! Vergessen wir nicht das grauenvolle Licht in den Umkleidekabinen...
    Ich würde dann bitte die Tessa mit weitem Bein und großen Taschen nehmen. Und das Hadley sowieso.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  3. Ja, du und deine tollen Experimente Jeans. Ich habe immer noch die angefangene Ginger liegen, Stoff von dir vom Schrottplatz....
    Sieht toll aus die Hose.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Du sprichst mir komplett aus dem Herzen! Ich liebe es auch sehr Jeans zu nähen, für mich das Schönste überhaupt. Irgendwie ist das so richtig handwerklich durch den robusten Stoff und das dickere Topstitchgarn.
    Deine neue Jeansentdeckung passt wieder sehr gut zu Dir!
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  5. Ich nähe mir die Details, die ich an einer Jeanshose bevorzuge, auch lieber selbst, als auf der Suche im Laden nach der Jeans, die ich mir vorstelle, zu verzweifeln, : ).
    Ich finde deine neue Jeans ganz großartig an dir und dein Post motiviert mich, den Jeansstoff zu vernähen, der gewaschen in meinem Nähzimmer wartet.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Du nähst wirklich die tollsten Hosen! Vielen Dank für die Erläuterungen über das Topstitching-Garn!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  7. Ich weigere mich ja noch Jeans zu nähen und wurschtel mich mit 2 gekauften durchs Leben.
    Aber Tessa schaut soooo bequem aus.
    Ich hab mir erlaubt dich zu "pinnen"
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Deine Energie, immer wieder neuen Schnitten, eine Chance zu geben, kann ich nur bewundern. Das ist mal wieder ein toller Schnitt und Jeans mit weiten Beinen finde ich auch genial.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  9. Jeans sind für mich die Königsklasse der Hosen. Ich schleiche schon länger um Ginger herum, aber bisher fehlte mir die Traute. Deine Tessa mit weitem Bein ist richtig super!
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Super schöne lässige Jeans. Im Moment passen mir Kaufjeans sehr gut, das nutze ich aus - ist schneller als nähen. Taschengrößen individuell anzupassen oder auch die Leibhöhe, das sind allerdings echte Pluspunkte bei selbst genähten Jeans.Wunderbar ist Dein Modell und ich bin gespannt auf weitere Exemplare. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  11. Bei mir hat es auch mit der Ginger begonnen ... Eigentlich dachte ich, ich brauche keinen weiteren Jeans-Schnitt, mit Blick auf Deine Tessa bin ich mir da aber nicht mehr so sicher. Übrigens gefällt mir auch das Shirt, was Du dazu trägst, sehr gut. LG, Manuela

    AntwortenLöschen
  12. OmG, ist der schnitt genial!!!! Ich liebe das weite Bein! Das bekommt man leider grade garnicht im Handel, weil da ein ganz anderer stil angesagt ist... lg Sarah

    AntwortenLöschen
  13. Ach Claudia! Weisst Du, dass Du inzwischen meine "Coole-Hosen-Queen" bist? Steht Dir mal wieder so gut.
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe den Seamworkhosen dieses Potential nicht angesehen. Gut, dass du es entdeckt hast. Den bestickten Taschen sehr ich fröhlich entgegen. Gruß

    AntwortenLöschen
  15. Supertolle Hosen, sehen sehr sehr gut an dir aus. Dein Hinweis mit dem unterschiedlich dicken Topstitch-Garn finde ich sehr interessant - das ändert den Look schon stark ab.
    LG
    Pina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.