Montag, 26. September 2016

Knitterkleid von Crafteln


Werbung
 Der Schnitt vom Knitterkleid wurde mir von crafteln.de kostenlos zur Verfügung gestellt.


Auf die stokx Schnitte, die Meike auf ihrem Blog gezeigt hat war ich schon immer scharf.
Jetzt ist es endlich so weit, dass die ersten beiden Schnitte für alle zu haben sind.
Ich hatte das große Privileg schon vorab nähen zu können.


 Mein erstes Projekt war das Knitterkleid, das im Schnitt auch als Bluse enthalten ist.
Da ich den Schnitt noch nicht kannte , habe ich mich für die "kleine " Option Bluse entschieden.
Es handelt sich um einen Raglanschnitt, das Rückenteil ist unterteilt, die Ärmel haben Schulterabnäher(genial) und es gibt einen Schalkragen.
Das Kleid wird komplett im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, bei der Bluse ist das untere Rückenteil "normal" im Fadenlauf gearbeitet .


Das Knitterkleid hat bei mir einen Nährausch ausgelöst, wie schon lange kein Schnitt mehr. Die Bluse habe ich fast hundertprozentig nach den Vorgaben genäht.
Nur für das vorgesehene Knittern hatte ich die falsche Größe gewählt, dafür müsste die Bluse einfach größer sein.
Ungeknittert gefällt sie mir aber auch ziemlich gut.
.

Klasse Schnitt, tolle Passform und durch den schrägen Fadenlauf so bequem, dass ich direkt ein Kleid daraus genäht habe.



 An diesem Schnitt gibt es so viele Elemente,die mich begeistern und ihn zu etwas ganz besonderem machen.
Von hinten ist das Kleid ganz entzückend. Obenrum sitzt es wunderbar körpernah, übrigens sind die Ärmel so schmal, dass sie sich auch unter engen Strickjacken gut machen.
Das Rockteil läuft zu einer schön schwingenden Weite aus.
Durch die Bewegungsfreiheit, die der schräge Fadenlauf bietet, ist das Kleid herrlich angenehm zu tragen.


Überhaupt ist es eine Freude sich in dem Kleid zu bewegen, weil es so wunderbar um den Körper herumschwingt.
Für mich ist das genau die richtige Menge Stoff, es fliesst und raschelt, macht aber eine schöne Linie.


 Der Ausschnitt ist , den ich hier ohne den Kragen earbeitet habe, hat tolle Proportionen.



 Nachdem der erste Probelauf mit der Bluse so vielversprechend war, habe ich das Kleid aus einem besonders gehüteten Stoff, den ich mir im Mai in Istanbul gekauft habe, zugeschnitten.
Es ist eine sehr fein gewebte Popeline mit diesem schönen abstrakten Rosenmuster.
Der Stoff passt gut zum Schnitt, ich plane für die kühleren Tage noch ein Modell aus Wollstoff.
Das ist ein Experiment, da ich mir nicht sicher bin, wie sich der schräge Fadenlauf bei nicht so stabilen Stoffen macht.
Der Schnitt ist aber so klasse, dass ich unbedingt ein Winterkleid daraus möchte.





Das Rosenkleid liebe ich sehr, darum durfte es auch mit nach Süditalien. Es macht sich sehr gut beim Stadtbummel in Neapel.


Ebenso angemessen ist es für das Durchstreifen der Ruinen in Pompeji.



Weil ich so gerne experimentiere, habe ich das Knitterkleid nochmal ganz anders genäht.
Dieses Kleid ist ein Materialmix aus Baumwolle mit Elasthan, die Ärmel und das obere Rückenteil sind aus Jersey genäht.


Mich hat interessiert, ob sich der schräge Fadenlauf durch einen dehnbaren Stoff ersetzen lässt.
Im Hinterkopf hatte ich die Idee, das Knitterkleid aus einem Strickstoff oder Romanit zu nähen.


Grundsätzlich funktioniert das gut, mit diesem Kleid bin ich allerdings nicht ganz zufrieden.
Die Ursache ist der nicht so schöne Soff, den ich für das Vorderteil gewählt habe.
Leider knittert diese Baumwolle ganz fürchterlich.
Die Falten die zu sehen sind, sind nur auf dem Weg vom Bügelbrett in den Garten entstanden. so Knitterärsche mag ich überhaupt nicht tragen.

Das Knitterkleid von crafteln kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ein toller Schnitt, der richtig viel Spaß macht.
Vielen Dank, Meike, dass ich den ausprobieren durfte.

Kommentare:

  1. Na, das ist aber mal Dein Schnitt, oder?
    Das Kleid, aber auch als Bluse, steht Dir umwerfend gut und ich finde es toll, dass Du direkt noch andere Materialoptionen ausprobierst.
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid aus den zwei Materialien sieht aber super aus (Knitter weggedacht) - mir gefällt, dass man da die Aufteilung des Schnitts ganz genau erkennen kann, die Rückenansicht ist toll, mit dieser nach unten verlaufenden Naht. Ich werde den Schnitt auch nochmal ungeknittert ausprobieren. Klasse.

    AntwortenLöschen
  3. Ab gesehen davon, dass ich ja schon vor Wochen, als ich deine Bilder das erste Mal als Sneak Preview sehen durfte, völlig geflashed war, das Kleid und die Bluse auch ungeknittert zu nähen, bin ich auch völlig hin und weg von der Materialmix-Version. Das ist so kreativ von dir. Ich bin wirklich begeistert! Genau wie Frau Nahtzugabe finde ich es einfach toll, dass man da die Designlinien sehen kann und ich finde, es wirkt irgendwie wie ein Kleid mit Shirt darunter - auf eine gelungene Art! Ich mag auch deine Idee, den Kragen wegzulassen (auch wenn ich denke, dass es fülligeren Frauen besser stehen könnte, mit Kragen zu nähen). Und dass man bei der Bluse den schrägen Fadenlauf so gut erkennt. Ach, ich kann gar nicht mehr aufhören zu schwärmen! Danke, dass du den Schnitt ausprobiert hast und 1000 Dank dafür, was du daraus gemacht hast!

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid ist toll, man sieht viel besser als bei den anderen Exemplaren, wie das Kleid geschnitten ist und dass da noch was Besonderes ist. Schade, einen Tag zu spät für den Eröffnungsrabatt. Bisher hat mich der Schnitt nicht gereizt oder inspiriert, aber ohne Knitter gefallen mir die Kleider viel besser. LG a

    AntwortenLöschen
  5. Das Rosenkleid ist wunderschön! Und super, dass es auch ohen Knitter geht, das hat mich bisher etwas von dem Schnitt abgehalten, in Ermangelung von Knitterstoffen. Ich bin auch sehr auf die Wintervariante gespannt!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      für das Knitterkleid braucht es keinen Knitterstoff, denn es wird erst nach dem Nähen geknittert. Du kannst es aus einem günstigen Batist nähen. Hauptsache, der Stoff knittert gut. Nach dem Waschen wird es leicht angetrocknet und dann gezwirbelt aufgewickelt und so fertig getrocknet, damit schöne Knitter entstehen.

      Viele Grüße
      Meike

      Löschen
  6. Das Rosennkleid ist ein Traum. Und ich finde auch die Version ohne Kragen viel schöner als mit dem Wasserfallkragen. Da sieht man doch erst den schönen Ausschnitt so richtig! Auch die Bluse ist toll. Hmm-eigentlich wollte ich nur den Partyrock bei Meike bestellen, aber nach Deinen Versionen überzeugt mich der Kleiderschnitt total, und ich glaube , den muß ich mit bestellen!
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Drei superschöne Interpretationen des Schnittes; ich bin ganz baff, was du aus dem Schnitt herausgeholt hast.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Wow, ich bin so froh, dass ich deinen Post bei Meike verlinkt gefunden habe. Denn das Knitterkleid hatte mich bisher auch nicht so recht angesprochen. Aber bei dir sieht es toll aus und auch ungeknittert gefällt mir vorerst besser. Danke für deinen Input. Kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe schon sehnsüchtig auf deinen Bericht gewartet, das Instagrambild fand ich zwar sehr vielversprechend, allerdings konnte ich den Kragen nicht richtig erkennen. Und der hat mich vom Kauf abgehalten, weil ich mir vorstellen kann, dass er zu üppig für mich wäre. Jetzt weiß ich, dass man ihn gut weggelassen kann. Und dass es auch mit langen Ärmeln geht! Am besten gefällt mir das Mixkleid, es sieht so "pur" (mir fällt gerade kein anderes Wort ein) aus und die Linienführung kommt so schön zur Geltung.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  10. hui , jetzt kitzelt es mich, dass ich den schnitt nicht im Angebot bestellt hab
    ... war mir zu Gerüscht - die klaren Linien sind einfach schön !!!
    und sehen doch immer anders aus ...ein dickes danke der Designerin und den "vermarkterinnen" ....ein neues Schnittmuster Zeitalter .....

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.