Mittwoch, 7. Dezember 2016

Feiner Zwirn. Alexandria Peg Trousers mit Undercover Hood



Heute gibt es hier 2 Klassiker zum Me Made Mittwoch.
Sylvia/ Frauenoberbekleidung  die heute die Riege der gut gekleideten Frauen anführt, zeigt eine Version ihres immer variierten Kleiderschnittes.
Hier gibt es auch eine neue Variation der Alexandria Peg Trouser von Named Clothing.




Die obere Hälfte mit den Bundfalten, die über die großen Taschen drapiert sind gefällt mir sehr gut.
An der Passform der Beine habe ich lange gefeilt.
Wenn ich die Hose genau so nähe, wie der Schnitt vorgibt spannt sie an den Waden , außerdem ist sie sehr kurz.
Und das obwohl ich mit meinen 1, 60 Meter weit weg von den 1,78 Meter Länge für die Named entwirft.
Jetzt ist das Ändern an den Beinen einer Hose keine sensible Anpassung, so konnte ich mir den Schnitt zu eigen machen.


Bei dieser Hose habe ich an den Beinen insgesamt einiges an Weite hinzugegeben. Einen breiten Umschlag habe ich ebenfalls dazugegeben, ich hatte die "Kürze" des Schnittes unterschätzt.
Das diese Alexandria zu einem Lieblingsstück geworden ist, liegt an dem verarbeitete Material.
Den Stoff habe ich in Istanbul,gekauft, verführt hat mich der eingewebte Schriftzug auf der Webkante "Pure Australian Merino Wool".







Es ist ein klassischer Anzugstoff, sehr fein gewebt und absolut knitterfrei.
Ich hatte schon immer ein Faible für die klassischen Herrenanzugstoffe, ebenso wie für Anzughosen.
Bevor ich genäht habe, habe ich Stunden in der Brockensammlung zugebracht und nach einer Anzughose für mich gesucht.
Aber Herrenhosen passen einfach nicht zu meinem Körper, die haben nicht genug Platz für meinen Hintern.
Jetzt kann ich mir in deutlich weniger Zeit eine Hose aus feinem Zwirn selber nähen.



Die Hose ist mit einem Baumwollbatist gefüttert. Auch diesen Stoff habe ich in Istanbul gekauft. Das untere Ende des Coupons ist ein Fehldruck, das stört mich bei einem Futter allerdings nicht.
Ich war mir nicht sicher, ob die Baumwolle als Futter funktionieren wird. Könnte ja sein, dass sie an der Wolle hochkrabbelt.
In dieser Stoffkombination hat das gut funktioniert, der Aussenstoff ist aber auch besonders glatt.


Gefütterte Hosen sind ein Wintertraum, herrlich warm, so dass ich mir die lange Unterhose sparen kann.
Ich mag das Tragegefühl von so vielen Stoffschichten nicht gerne, da ist die gefütterte Hose eine echte Alternative.


Das Oberteil ist wieder der Undercover Hood von Papercut Patterns.
Ich liebe diesen Schnitt.
Und wenn mir zufällig ein schöner Strickstoff begegnet ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er zu einem Undercover wird.

Dieser Strick war ein echter Glückstreffer, 70 % Baumwolle, 27% Poly.... und 3% Angora, gefunden in der gut sortierten Stoffboutique Tersch.

Die Materialzusammensetzung ergibt einen leichtes und trotzdem wärmendes Oberteil.



Kommentare:

  1. Steht dir wieder wunderbar! Lässig und schick. Anhand deiner Fotos war ich überzeugt, du bist sicher größer als 1,70, hihi, bin ganz überrascht. Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Und wieder eine tolle Kombination. Material, Muster, Farben, Schnitte - ganz Frau buntekleider. Und die graue Nachbarwand dahinter macht es perfekt (auch wenn ich immer leichten Kopfschiefstand bekomme...)
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe diese Anzugstoffe für Hosen auch und so finde ich dein Modell in der Lässigvariante sehr toll.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Edle Stoffe kombiniert mit legeren Schnitten-gefällt mir ausgezeichnet.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Den Schnitt hätte ich nicht wiedererkannt. Sieht super aus. Ich mag es auch klassische Stoffe mit sportlichen Schnitten zu kombinieren. LG Carola

    AntwortenLöschen
  6. Feiner Zwirn zur Lässigklamotte verarbeitet ist immer wieder was Besonderes und du hast wirklich ein Gespür dafür. Die Kombi mit dem Ringelpulli ist Klasse.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Teil! Ich sitze grad als Nähanfängerin erstmals am gleichen Schnitt und verzweifele am hinteren Taschenbeutel. Da kapiere ich einfach nicht, wie der an das entsprechende Hosenstück passen soll?!? Auch das Tutorial von Named ließ bei mir kein Licht aufgehen. Hast Du noch einen Tipp für mich?
    Danke schon jetzt,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht mehr genau, welches das hintere Teil ist. Der größere Beutel wird an die Hose genäht, mit den Schrägen aufeinander. Der kleinere Beutel wird mit dem Dreieck zusammengenäht. Dann musst du die Taschenbeutel verstürzen. Ich hoffe das hilft weiter.
      LG,
      Claudia

      Löschen
  8. Bei diesem Schriftzug hätte selbst ich nicht widerstehen können...wirklich toller Zwirn. Und perfekt kombiniert.
    Gefütterte Hosen? Eine gute Alternative - zur Zeit bewege ich mich nur wenn unbedingt nötig aus dem Haus...
    Liebe Grüße!
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.