Sonntag, 10. August 2014

Satz mit X Myrtle von Colette


Immer wenn ich im Urlaub mal Online-Bedürfnisse hatte bin ich mit Mann und Kind ins Dorf gefahren. Da gab es ein nettes Cafe mit leckeren Buchweizencrepes, einem schönen Glas Wein und W-Lan.
Ich schaute mir dort Colettes neues Schnittmuster Myrtle an und freute mich wieder mal Geld sparen zu können.
Wasserfallausschnitt steht mir nur ausnahmsweise und auch Gummizug in der Taille ist bei meinem kurzen Oberkörper ein Risiko.
Und dann hat Mema sich diese Myrtle genäht. Das Kleid finde ich toll, mittlerweile habe ich es auch live gesehen. Immer noch toll.
Das Potential mancher Schnitte erschließt sich mir nicht immer sofort. Es kommt immer mal wieder vor, dass ich einen neuem Schnitt erstmal unattraktiv finde und erst wenn einige Bloggerinnen den genäht haben, gefällt er mir doch.
Bei Myrtle hätte ich meinem Instinkt aber ruhig trauen dürfen.



Ich habe das Kleid in Größe XS genäht und da ist noch reichlich Spiel.





 


Das Oberteil ist deutlich zu groß. Nun sind die Schnitte von Colette ja für C-Körbchen konstruiert, die habe ich nicht.
So habe ich das Oberteil gekürzt. Ich habe an den riesigen Armausschnitten jeweils 5cm vorne und hinten eingeklappt und mit einer Heftnaht befestigt. Das schien mir die sinnvollste Stelle zu sein, da wie gesagt die Armlöcher riesig waren.


So sitzt das Kleid etwas besser, schön ist es aber noch lange nicht. Mich erinnert es an alte Hollywoodfilme, wie Quo vadis oder Spartacus. Da haben die Damen auch gerne etwas zu kurze schlechtsitzende Bettlaken an.

Myrtle habe ich ausnahmsweise mal genau nach Anleitung genäht und ich bin von der Konstruktion nicht wirklich überzeugt.
Das Vorderteil ist komplett gefüttert, das Rückenteil überhaupt nicht. So sieht das Kleid von innen zwar hübsch aus, fühlt sich aber komisch an.
Ich habe einen schon länger abgelagerten Viskosejersey verwendet, da ist das Vorderteil ganz schön schwer.
Noch blöder finde ich die Konstruktion des Tunnelzugs, die dreikah bei ihrer Myrtle auch schon bemängelt hat. Da wird gefaltet und gesteckt bis an der Taille vorne 5 Stofflagen übereinander liegen durch die dann ein dickes Gummi gezogen wird.
 



Nach einer ausgiebigen Myrtle-Recherche im Netz habe ich feststellen könne, dass die meisten Myrtles in kleineren Größen nicht richtig passen. Ich bin jedenfalls nicht motiviert dieses Kleid noch zu retten.
Wieder etwas dazugelernt.
Vielen Dank an Mema für das Ausleihen des Schnittes, jetzt weiß ich wie das mit Myrtle und mir ist.

Und um meinen Post nicht mit einem Misserfolg zu beenden zeige ich mein neues Lieblingskleid.





Vogue 8379 aus meinem ersten vernähten Paris-Stoff.
Mit diesem Schnitt verbindet mich eine lange und innige Freundschaft. Genäht wie immer ohne Kragen und mit verschlanktem Rock. Ausserdem lasse ich die Bindebänder weg und nähe die Vorderteile fest.









Kommentare:

  1. Ich liebe dein Lieblingskleid!
    Vergiss Myrtle...
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich Sybille an,
    Liebe Grüße,
    SaSa

    AntwortenLöschen
  3. Ich auch! Traumhaft schön Dein Lieblingskleid.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Vogue 8379 würde ich auch aus jeden Fall gegen Myrtle tauschen!! Sowohl der Schnitt als auch die beiden Kleider.
    Haben wir mal wieder was dazu gelernt. Obwohl ich die schulterfreie Variante von Myrtle mal was anderes finde. Aber wann kann/will man sowas schon tragen.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  5. Ach wie scahde mit dem Myrtle-Kleid. Deine Analogie zu den Sandalenfilmen finde ich sehr amüsant. Wasserfallausschnitte sehen an anderen oft toll aus - ich komme damit nicht zurecht auch wenn die Ausschnitte meist schon auf die kleinste Größe einkürze.
    Dein Vouge-Kleid ist dafür umso schöner, ein toller Stoff der mit diesem Schnitt richtig klasse raus kommt. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Ja vergiss' Myrtle - hier sieht es aus wie etwas, das man ohne Schnitt mal eben schnell aus Jersey selbst drapieren kann (wobei ich Memas Myrtle auch gut fand - an ihr sieht es wie ein Kleid aus!). Dein Lieblingskleid ist hingegen ganz zu Recht dein Lieblingskleid - das passt einfach.

    AntwortenLöschen
  7. Dein Lieblingskleid gefällt mir sehr gut! Die Idee das Oberteil fest zu vernähen klingt gut, versuch ich mal aber ich glaube ich würde die Bänder trotzdem irgendwie haben wollen.

    Myrtle gefällt mir an Dir auch nicht, an Mema allerdings schon - für mich allerdings auch eher nicht, Ärmellos mag ich nicht so gern.

    Lass es Dir gutgehen!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Danke für deinen Hollyburn Beratung. Meine mail kommt leider immer wieder zurück. Deshalb auf diesem Weg.
    Schönes Wochenende
    Karin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.