Mittwoch, 8. Juli 2015

MMM 22- Scout Woven Tee mit Alexandria Peg Trousers






 Gestern habe ich meinen letzten Arbeitstag vor meinem Urlaub hinter mich gebracht. Und ich muss feststellen ich bin urlaubsreif.
Ich bin froh vor der Abreise am kommenden Montag noch ein paar tage zu haben, um mich zu regenerieren.
Nach dem Gewitter und der deutlichen Abkühlung gestern Abend habe ich mir bequeme Sachen angezogen, damit ich komfortabel um 21.00 Uhr vor dem Fernseher einschlafen konnte.


Die Hose habe ich bereits im Mai genäht. Als ich in Weimar war, hatte ich meine Nähmaschine dabei und habe gemeinsam mit meinem Mann auf der Terrasse unseres gemieteten Gartenhäuschens genäht.
Die Alexandria Peg Trouser von Named Clothing ist schon einige Male beim MMM gezeigt worden. Ich bin mit dem Schnitt nicht wirklich glücklich.
Mir ist die Hose zu kurz, um den Po herum hat sie reichlich Stoff und zu guter letzt ist sie mir an den Waden zu eng.
Das wusste ich alles schon, als ich mir diese Hose aus einem sehr stabilen Jersey genäht habe.
Also habe ich die Beine verlängert und Weite an den Waden hinzu gegeben.
Der tolle Baumwolljersey hat sich als sehr widerspenstig herausgestellt. Mir sind 2 Nadeln an der Overlock abgebrochen, weil der Stoff so dick ist.
Da ich bei dem Ausflug nur eine begrenzte Menge an Nähmschinennadeln mit hatte, sind nun einige neuralgische Stellen nicht ordentlich festgenäht.
Trotzdem trage ich die Hose jetzt mal zur Probe, sollte sie mit in meine Packtasche kommen, werde ich mich den mistigen Stellen am Bund und im Schritt noch mal widmen.


Das Oberteil ist ,wie letzte Woche, das Scout Woven Tee von Grainline.
Wieder im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, nur diesmal aus Seide und verlängert.
Nächstes mal mache ich das Shirt noch etwas länger, vor dem Säumen hatte es Minikleidlänge und das hat mir richtig gut gefallen.



Durch die Verarbeitung im schrägen Fadenlauf fällt der Stoff besonders schön, nebenbei erwähnt ist das Scout noch sehr komfortabel zu tragen.
Leider sind die schönen Farben des Stoffs auf den Fotos nicht zu sehen.
In Wirklichkeit ist das ein Blaubeershirt, die Punkte sind ein sattes ins violett spielende dunkelblau. Die Grundfarbe sieht genauso aus, wie Quark in den Blaubeeren gerührt worden sind und die Streifen sind dunkelgrün.
Mit meinem Blaubeer Scout bin ich sehr zufrieden.
Fällt schön, sieht gut aus, ist bequem, ist leicht, knittert wenig und fühlt sich sensationell an.
Das wird auf jeden Fall mit ans Meer kommen.

Und wie immer Mittwochs reihe ich mich in die Riege vieler gutgekleideter Frauen auf dem Me Made Mittwoch Blog ein.
Gastgeberin Nina trägt ein tolles Hemdblusenkleid, dass ich auch noch nähen möchte.

Kommentare:

  1. Ein elastischer Stoff scheint für den Schnitt besser zu sein und den Po einfach mit einer wunderschönen Flatterbluse zu verdecken ist auf alle Fälle eine gute Idee. Die Sache mit den Waden ist schon lustig, da ich davon noch nirgendwo gelesen habe und wenn ich deine Fotos so sehe, habe ich auch nicht das Gefühl, dass deine Waden durch extra viel Volumen auffallen. Ich danke dir sehr.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Dein schlichtes Shirt ist spektakulär! Zeig mir doch bitte nicht immer solche schönen Stoffe... Und die Hose versteckt auf den Fotos die von dir angesprochenen Probleme geschickt und klingt (bis auf das Gewicht vielleicht) nach perfekter Radtourhose.
    Einen schönen und erholsamen Urlaub wünscht
    Bele

    AntwortenLöschen
  3. Interessant, zu wissen, dass du mit dem Hosenschnitt dieselben Probleme, wie Sylvia von Frauenoberbekleidung hattest.
    Das Oberteil ist wunderschön.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Schön und bequem! Ich habe ab jetzt auch Urlaub und freue mich auf unser morgiges Nähkränzchen. Vielleicht sehe ich den schönen Oberteilstoff in echt?!

    AntwortenLöschen
  5. Was Du wieder für einen schönen Seidenstoff aufgetan hast! So schön! Schade, dass die Hosenpassform so schlecht ist. Glücklicherweise passen Dir ja viele andere Schnitte sehr gut! Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.