Mittwoch, 19. Oktober 2016

Me Made Mittwoch am 19.Oktober 2016-Undercover Hood von Papercut Patterns




Die einfachsten Dinge sind manchmal ganz schwer zu bekommen. So wie schwarze Kapuzenpullis.
Ich weiß nicht wie lange dieser Klassiker schon auf meiner Wunschliste steht.
Bevor ich nähen konnte, habe ich keinen passenden gefunden.
Grundsätzlich ist es für mich schwierig passende Oberteile zu kaufen, weil ich klein bin und einen kurzen Oberkörper habe .
Die Konsequenz daraus ist ein Bündchen, das dann auf meinem Po aufliegt.


Die Schnittsuche war auch nicht sofort erfolgreich., irgendwas war bei den bisherigen Kapuzenpullis nicht optimal.
Zu eng, die Kapuze fiel nicht schön oder drückte am Hals, unschöne Falten am Armloch ...
 Immer gab es mindestens ein Detail mit dem ich nicht zufrieden war.
Der Undercover Hood von Papercut Patterns sitzt aber ziemlich genau so, wie ich das gern möchte.


Für meine persönlichen Bedürfnisse habe ich den Pulli deutlich kürzen müssen, das Bündchen unten habe ich weiter gemacht.
Erstens mag ich es nicht am unteren Pulloverrand eingeschnürt zu werden und zweitens habe ich das Bündchen aus dem Sweatshirtstoff genäht, den ich auch für den Hoodie verwendet habe. Dieser Stoff ist nicht so elastisch wie Bündchenware.



Hier trage ich meinen Undercover mit einem gekauften Rock aus sehr stretchigem Leder.
Der Rock war ein echter Schnapper, nur hatte ich kein optimales Oberteil dazu.
Diese Kombination geht so aber richtig zufrieden bin ich damit noch nicht.
Die Silhouette finde ich etwas zu kompakt. Vielleicht wäre ein fließenderer Stoff besser geeignet.


Zur Hose kombiniert gefällt mir der Pullover besser. Das Material ist ein sehr kuscheliger warmer Sweatshirtstoff aus einem der örtlichen Stoffgeschäfte.
Leide habe ich keinen Stoff aus reiner Baumwolle gefunden, dieser hat 30% Plastikanteil. Bleibt abzuwarten wie sich das Material auf Dauer bewährt.

Beim Me Made Mittwoch, dem Laufsteg für handgemachte Kleidung , gezeigt an echten Frauen , begrüßt uns heute Nahtzugabe in kuscheliger Winterkleidung.
Ich gehöre ja auch zu den Frauen, die immer gerne warme Stricksachen tragen.

Kommentare:

  1. Sehr schöner Schnitt und wie gewohnt toll umgesetzt.
    LG
    Lila-cat

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde ja, dass es gerade bei Basics auf eine gute Passform ankommt, denn diese Teile möchte man gerne bedenkenlos überstreifen können und sich wohlfühlen. Insofern freut es mich für dich, dass du einen Hoodie-Schnitt gefunden hast, der deinen Ansprüchen genügt. Und er sieht auch gut aus an dir.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Da ist ja so, möchte man was schönes und passendes haben, musste man das selbst machen ( das gilt übriegens nicht nur beim Nähen ).
    Am Ende ist man dann meistens zufrieden diese Entscheidung getroffen zu haben. Dein Hoodie ist perfekt geworden!
    LG
    Ewa
    P.S. Sorry, da ist was schief gelaufen :)

    AntwortenLöschen
  5. Gefällt mir sehr, dein Hoody. Ich habe ja nun schon viele selbstgenähte Kleidungsstücke an dir gesehen und dachte immer, du seiest eher groß. ;) Bei manchen Stücken dachte ich auch, sie kann das gut tragen, aber ich bin dafür leider zu klein. So kann man sich irren.
    lG Claudia
    lG Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ein wunderschöner Pulli, und der Schnitt steht Dir sehr gut. Ich finde ihn auch zum Rock sehr schick, aber über eine Hose kann ich mir ihn auch gut vorstellen.Die dicken Sweatshirtstoffe enthalten oft Polyester, das macht sie glaube ich kuscheliger.
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  7. So einfache und unbedruckte Kapuzenpullis habe ich ja einige für meinen Sohn genäht, aus dem Sweat von Stoff und Stil, die haben ganz gut gehalten und es gibt für den Bund jeweils die passenden Farbe als Bündchenstoff. Falls du also mit dem schönen Pulli in Serie gehen willst, kannst du das Material ja mal testen.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde das Outfit sehr cool und ich mag Hoodies zu schmalen Röcken.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.