Mittwoch, 1. Februar 2017

MMM 1. Februar 2017- Ebony Tee von Closet Case Files


Trapezkleider faszinieren mich immer aufs Neue. Für Webstoffe besitze ich schon einige Schnitte, manche trage ich gerne und dann gibt es noch die die, die es nur bis zum Probekleid geschafft haben.

Jetzt gibt es, mit dem Ebony Tee von Closet Case Files, einen neuen Schnitt, diesmal für Jersey oder Strickstoffe.


Ich schätze Heather Lou, die Designerin sehr. Hat sie mir mit der Ginger Jeans und dem dazugehörigen Sewalong doch den Einstieg ins Jeans Nähen emöglicht.
Das war für mich ein Meilenstein in meiner Nähentwicklung.
Das Ebony wird in 3 verschiedenen Längen als Kleid, als langes Shirt und als sehr kurzes Oberteil angeboten.
Zusätzlich gibt es die Option es mit angesetzten Ärmeln oder als Raglan zu nähen.
Toll, sofort gekauft und genäht.

Jetzt kommt der Wermutstropfen, die langen Ärmel bei der Variante mit eingesetztem Arm waren bei mir knalleng.
Und zwar so eng, dass es sich nur um einen Fehler bei der Konstruktion handeln konnte.
Ich habe das sofort zurückgemeldet und mittlerweile ist der Fehler behoben.
Zusätzlich finde ich aber, dass der Armausschnitt schlecht sitzt.
Bei den Beispielen, die für den Schnitt gezeigt werden, ist das bei dem kurzen, hellen Shirt auch zu erkennen.
Der Armausschnitt ist sehr schräg und sitzt merkwürdig an der Schulter.

Ich werde das Kleid und auch die Shirtvarianten nur mit Raglanärmeln nähen, die sitzen nämlich sehr gut.



Mein Ebony ist aus einem meiner kostbaren Max Mara Stoffe, die ich mir aus dem Italienurlaub mit gebracht habe genäht.
In Größe 2  mit Raglanärmeln und in der Kleiderlänge.
Die Form insgesamt finde ich sehr gelungen. Oben liegt das Kleid schön an und zum Saum hin läuft es üppig weit aus.
Die Saumlinie, hinten länger als vorne, nimmt die schöne Form noch mal auf.
Insgesamt finde ich den Schnitt sehr schön, auch die kürzeren Varianten kann ich mir gut in meiner Garderobe vorstellen.
Nur ein wenig Unzufriedenheit bleibt, wegen der halben Nutzbarkeit des Schnittes.
Für mich ist das wieder ein Beleg, das auch scheinbar so einfache Jerseykleider eben nicht mal so einfach zu designen sind.
Sonst sitzen die Arme blöd auf der Schulter oder es gibt diese oft gesehenen Falten im Achselbereich an den Oberteilen.


Beim Me Made Mittwoch gibt es noch viele gut gekleidete, selbstbenähte Frauen zu sehen.
Und von mir ein Tränchen für Karin, die sich aus dem MMM Team verabschiedet.
Die Arbeit mit dir wird mir fehlen.

Kommentare:

  1. Dein Kleid sieht traumhaft schön aus, der Schnitt ist wie für Dich gemacht! Vielen Dank auch für die ehrliche Bewertung des Schnittes!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist ja ein toller Schnitt für Jersey! Dieses Kleid hat richtig Schwung. Schade ist wirklich, dass da ein Teil der Unzufriedenheit ist, der dem Schnitt bzw. der Entwicklung zu zollen ist.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  3. Hachhachhach wie schön. Ich schmelze dahin.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  4. An dir sehen diese lockeren Kleider fabelhaft aus.
    Dass das Schnittmuster stellenweise hakt, ist ärgerlich; nun ja..
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab den Schnitt auch gerade genäht, hatte aber keine Probleme mit den Ärmeln, sondern ich finde es zu weit am Oberkörper. Aber da lässt sich ja eher was dran machen, als bei Ärmelproblemen.
    Dennoch erstaunlich, was für Tücken so vermeintlich schlichte Schnitt haben können.
    Dir steht das Kleid jedenfalls wieder ganz hervorragend!
    LG
    Marlene

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde ja, dass solche Trapezkleider eher schwierig sind. Oft sieht es nach Sack aus (an mir zumindest), aber so wie Du das hier vorstellst, ist das wirklich hübsch.
    Schade, dass der Schnitt nur "halb" für Dich funktioniert. Aber das kannst Du ja noch ändern.
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Wieder so ein tolles Teil! An Dir sehen solche Schnitte einfach so cool aus!
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Toll!
    Und Danke für die ausführliche Schnittbesprechung. Gut, dass das traumhafte Material in genau der richtigen Schnittvariante seine Bestimmung fand.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja wirklich ein Traumkleid, sieht einfach toll aus an Dir! Und vielen Dank für die ausführliche Schnittmusterbesprechung. Ich habe den Schnitt hier auch liegen, und bevor ich ihn nähe, schaue ich mir nochmal genauer die Ärmel an, wenn die so problematisch sind. Kannst Du noch etwas zu Deinem Stoff sagen? Der Schnitt wird ja für eher dünne Jerseys empfohlen, aber Dein Kleid scheint aus einem dickeren Strickstoff zu sein und sieht trotzdem so toll aus, geht das denn auch?
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      dieses Kleid ist tatsächlich aus einem dünnen Wollstrick. Ich habe aber das Oberteil aus dickerem Stoff genäht, mit den Raglanärmeln ist das kein Problem. Der Schnitt ist auch für dickere Stoffe empfohlen, das schreibt Heather Lou in ihrer Beschreibung. Nur würde ich , falls du die angesetzten Arme nähen möchtest, unbedingt eine Probe vorher empfehlen. Die Ärmel sind nur in den Größen 0-4 zu eng. Ich vermute da wurde nicht getestet sondern das Programm hat einfach runtergradiert. Aber ich finde den Armausschnitt sehr merkwürdig, der wurde auch nicht korrigiert. Für mich sieht es so aus, als sei der vom Raglan abgeleitet, da er sehr schräg verläuft. Bei mir sitzt der Armaauschnitt mitten auf der Schulter, das sieht gelinde gesagt bescheiden aus.
      LG,
      Claudia

      Löschen
  10. Liebe Claudia,
    so ein schönes Kleid!!!
    Habe mir grade den Original-Schnitt nebst Original-Foto angeschaut und finde deren Exemplar nicht im entferntesten so schön wie Deines!

    AntwortenLöschen
  11. Das Kleid sieht toll aus, schade dass der Schnitt "kaputt" ist. Sowas ist immer sehr ärgerlich, bei Indieschnitten aber leider wohl öfter der Fall (siehe Colette).
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja sehr doof mit dem Schnitt. Das Kleid finde ich aber ganz toll!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Enge Ärmel sind ganz furchtbar, damit wäre das Kleid bei mir in der Tonne! Dabei sieht es so sehr schön aus...

    AntwortenLöschen
  14. Da Kleid ist soo schön geworden - als ich den Schnitt zuerst gesehen habe, hat er mir nicht gefallen, zu sehr Nachthemdgefahr, aber an dir sieht er so toll aus, dass ich mir am letzten Wochenende Stoff gekauft habe... Ich glaube, das Material spielt eine große Rolle - schwarz und hochwertig, da kann einfach nicht schiefgehen!
    LG Rita

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.