Sonntag, 23. August 2015

BH- Sewalong Teil 2 -Materialien


Beim zweiten Teil vom Sewalong, den Julia dankenswerterweise ausrichtet geht es um die Materialien, die zum BH-Nähen gebraucht werden.
Das ist ein umfangreiches Thema, das mich lange zögern lassen hat, ob ich mich auf die BH Näherei einlassen möchte.
Soviel Zutaten, verschiedene Gummis, fitzelig kleine Plastikteilchen und lauter unbekannte Stoffe mit fremden Eigenschaften.
Julias Post dazu schafft ein wenig Klarheit und Nina hat ihr Materialpaket hier sehr anschaulich aufgedröselt.

Ich habe schon Anfang des Jahres meine ersten Dessous Nähversuche gestartet. Dafürhatte ich mir den Watson Bra von Cloth Habit ausgesucht, weil das ein gutes Anfängermodell ist. Der Watson wird aus dehnbaren Stoffen genäht und kommt ohne Bügel, Wattierung etc. aus.
Ringe und Verschlüsse habe ich von untragbaren Kauf BH`s abgetrennt und erste Nähversuche mit vorhandenem Baumwolljersey gemacht.
Manchmal hat frau Glück und manchmal lernt sie. Ich habe gelernt.
Erstens waren die entstandenen Teile zu klein und außerdem sahen sie im negativen Sinne selbstgenäht aus.
Trotzdem hat mich das Thema nicht losgelassen und mit diesem Sewalong wollte ich es endlich anpacken.

So habe ich mir von meinen Nähfreundinnen ein Paket von Merckwaerdigh gewünscht.
Zeitgleich bekam ich von Julia ein Care Paket mit Ringen, Schiebern und einigen Dessous-Stoffen geschickt.
Einige Gummis hatte ich hier schon liegen, da ich nur noch maßgeschneiderte Unterhosen trage.
So konnte ich mit adäquatem Material neu starten.


Sehr interessant finde ich das ganz unterschiedliche Tragegefühl, der verschiedenen Stoffe bzw. Verarbeitungsweisen.
Manche Watsons sind sehr weich und dehnbar andere geben deutlich mehr Halt.
Auch im BH Tragen bin ich ja Neuling.
90% meines nachpubertären Lebens habe ich ohne BH verbracht, da alle gekauften Modelle entweder unbequem waren oder ganz und gar nicht passten.
Ich brauche ein kleineres Körbchen aber ein langes Band. Bei den gekauften Modellen war das nicht zu bekommen.
So hatte ich die Wahl entweder ein passendes Körbchen zu haben, dafür aber ein quetschendes Band oder ein passendes Band und Körbchen die mehr Füllung vertragen könnten.
Meine selbstgenähten Dessous passen hervorragend, da kann ich die nicht vorhandenen Möglichkeiten nachholen.
Weilmein Nachholbedarf so groß ist habe ich dann auch gleich meinen Vorrat aufgestockt.
Schließlich habe ich noch einige Schnitte auf meiner Nähliste.




Bei Wien 2002 habe ich eine Auswahl verschiedenste Gummis bestellt, zusätzlich noch einen Meter Dessous Stoff, ein Stück Laminat und einen Meter Powernet.
Da sich die Stoffe, die ich vernäht hatte ganz unterschiedlich verhielten habe ich aus Forschungszwecken auch noch den karierten Stoff und Wäschetüll bei Sewy bestellt.
Ich wollte gerne wissen, ob ich den Preisunterschied bei den Stoffen bemerke.
Repräsentativ ist das Ergebnis nicht, aber mein karierter Stoff fühlt sich ein kleines bisschen wertiger an als der Stoff von Wien 2002. Kann aber auch Zufall sein, da sind noch weitere Versuche nötig.
Wobei der Stoff, den ich bei Wien 2002 gekauft habe auch gut ist.



Ich hatte das große Glück mich letzte Woche mit Kleidermanie und dasbürofürschönedinge zu einem BH-Näh-Tag treffen zu können.
Ach, war das schön.
Mit so viel moralischer Unterstützung habe ich mich dann auch an den Marlborough Bra gewagt.



Ich bin mit dem Schnitt sehr zufrieden. Bei der Größenwahl habe ich noch testen müssen. Beim Nähkränzchen ist der gelb-karierte Marlborough entstanden.
Den habe ich in Größe 34 b genäht und er passt sehr genau, darum habe ich die Folgemodelle in 36 b genäht, passt besser.
Hier war ich auch experimentierfreudiger bezüglich der Materialien.
Der gelbe ist komplett aus der Sewy Bestellung genäht. Für den Leoparden BH habe ich Reste von meinem neuen Wickelkleid verwendet. Das ist ein ganz weicher Baumwolljersey. Um den Stoff  BH tauglich zu machen, habe ich ihn komplett mit Wäschetüll unterlegt und das Band aus Powernet zugeschnitten.
Der braune Marlborough mit der rosa Spitze ist aus einer lange gehüteten Seide mit Lycra und die Spitze ist aus meinem Merckwaerdigh Paket.
Der Seiden BH sitzt deutlich strammer, als die beiden anderen Modelle, eventuell müsste ich für anderes Material noch mal mit den Größen herumspielen
Leider war ich etwas knapp an Bügelband. Nachdem ich das vorhandene falsch an den gelben Marlborough genäht hatte und die Bügel nicht einfädeln konnte, habe ich allerdings feststellen können, dass sich die BH´s auch ohne Bügel sehr gut tragen lassen.
Mich hat die DNS voll erwischt, es gibt noch unzählige Ideen, die mir im Kopf herumschwirren.
Damit ich die umsetzen kann habe ich mir ein Restepaket bei Wien 2002 gegönnt und natürlich ausreichend Bügelband und tatsächlich noch andere fehlende Gummisorten ergänzt.
Wenn das kommt, kann ich richtig in die vollen gehen.

Hier findet ihr die anderen Dessous-Näherinnen.

Kommentare:

  1. Die sind ja schön geworden. Und danke für die ausführlichen Beschreibungen. Reizen würde mich das auch, mir fehlt die Zeit. Ich frage mich immer, wann du alle deinen tollen Sachen nähst, schläfst du auch mal????
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du hast ja wirklich schon ordentlich vernäht. Und tolle Teile.
    Ich bin froh, dass ich den karierten Stoff bestellt habe, der sieht wirklich toll aus.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Vorsichtige Diagnose: akute Infektion :)))
    Wirklich tolle Modelle sind schon entstanden - ich sehe schon, ich muß noch mal shoppen gehen...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Meine Güte, da hast ja alle nicht BH Käufe der nachpupertät jetzt quasi schon nachgenäht.
    Watson finde ich auch toll
    Kg Sybille

    AntwortenLöschen
  5. Das schaut nach einem wäscherausch aus ;-) Wunderschön sind Deine BH und es ist toll, dass Du jetzt die richtige Kombination aus Weite und Körbchengröße gestalten kannst und Deine Kreationen auch tragen magst. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Oh, Claudia, Du hast mich nicht enttäuscht! Voll angesteckt und wunderbar umgesetzt. Dagegen bin ich eine Nähschnecke (außerdem z.Z. In Urlaub :) ).
    Ich freue mich auf weitere BHs von Dir! Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  7. Deine genähten BHs sind genial, die Materialzusammenstellung ist großartig, mich kribbelts mittlerweile auch in den Fingern endlich loszulegen.
    Ich hätte dann noch eine Frage, da du ja nur noch maßgeschneiderte Unterhosen trägst, welches Schnittmuster benutzt du dafür? Hast du ein spezielles oder verschiedene auf Lager? Ich bin noch auf der Suche nach dem richtigen Schnitt.
    LG Morven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine ersten Slips waren nach dem Schnitt von Zoe, die auch den Me Made May organisiert. Sie hat einen kostenlosen Download auf ihrem Blog zur Verfügung gestellt.
      Mittlerweile nähe ich gerne Geneva von Seamwork, die sitzt bei mir noch ein bisschen besser als Zoes Schnitt. Und meine neueste Entdeckung ist Dakota von Seamwork, also das Unterteil von dem Vintage Bikini. Da mag ich das Tragegefühl und die Vintage Optik total gerne.

      Löschen
  8. Deine Farb- und Musterzusammenstellungen finde ich sehr inspirierend. Bei der Größe habe ich auch schon festgestellt, dass die Dehnbarkeit einem einen Strich durch die Rechnung machen kann.
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Da sind ja ganz tolle BHs entstanden! Inzwischen bin ich motiviert bis in die Haarspitzen und muss unbedingt irgendwo Zeit herausholen! Deine Unterhosenschnitte interessieren mich auch, könntest Du da mal den genauen Link angeben?
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  10. Über den MMM bin ich auf Dich gestoßen.
    Du hast ein großartigen Casual Stil erinnert an French-Chic!
    Ich hätte da eine frage, auch ich bevorzuge besonders am WE
    Bügellose BH's. Die Schnitte sind doch auf Bügel ausgerichtet oder?
    Must Du viel abändern oder geht es so? Danke & viele Grüße Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die netten Worte.
      Ich musste bei dem Schnitt nichts ändern. Dass der Marlborough auch ohne Bügel funktioniert habe ich durch meine Schusseligkeit rausgekriegt. Ich hatte beim ersten Mal das Bügelband falsch angenäht, das war dann zu kurz und die Bügel passten nicht.
      Statt zu trennen habe ich den BH anprobiert und für gut befunden.
      Danach habe ich keinen Ehrgeiz mehr gehabt, Bügel zu verwenden.
      Also nichts geändert, nur abgekürzt.
      LG,
      Claudia

      Löschen
    2. Vielen Dank, das hört sich gut an. Dann werde es auch mal ausprobieren. LG Anita

      Löschen
    3. Vielen Dank, das hört sich gut an. Dann werde es auch mal ausprobieren. LG Anita

      Löschen
    4. Vielen Dank, das hört sich gut an. Dann werde es auch mal ausprobieren. LG Anita

      Löschen
  11. Wow, ich bin hin und weg!!!! So viele schöne, selbst genähte BHs. Und Dein Problem kommt mir doch bekannt vor. Auch ich trage nur ( wenn es unbedingt sein muss, da zu durchsichtig oder ähnliches) sehr ungern BHs und fühle mich äußerst selten darin wohl. Meist passen sie nicht richtig, da ich es gerne bequem habe (großer Umfang) und nicht so viel Inhalt zu bieten habe. Kommt Dir das bekannt vor???? Vielleicht sollte ich auch mal welche selbst nähen???

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.