Sonntag, 3. Januar 2016

Die ersten Kleider 2016- Olivia Wrap Dress von Named Clothing



Ich wünsche euch allen ein wunderbares neues Jahr.
Mein Jahr 2016 hat vielversprechend begonnen, da ich gleich zu Beginn einen Kleiderschnitt genäht habe, der sich zu den Standardschnitten gesellen wird.
Monika hat das Wickelkleid Olivia von Named Clothing entdeckt und hier schon auf der Puppe vorgestellt.


Die Schnitte von Named vernähe ich sehr gerne, in der Regel passen sie, nach meinen Standardänderungen,ziemlich gut und sie haben immer viele kleine Details, die sie besonders machen.
Bei Olivia ist zum Beispiel der rückwärtige Halsauschnitt sehr schön gemacht, der sitzt sehr hoch und sehr nah am Hals, so dass kein kalter Wind in den Nacken weht.
Ich habe einige Kleider mit üppigem rückwärtigem Halsausschnitt, in denen fröstele ich gerne mal, obwohl sie eigentlich aus warmem Stoff sind.


Olivia ist ein Wickelkleid mit einem tulpenförmigen Rock, das Oberteil ist ganz ohne Abnäher konzipiert, lediglich das rechte vordere Rockteil hat 4 kleine Falten.
Als ich den Schnitt auf Papier gesehen habe, war ich erst skeptisch, ob die breiten Oberteile funktionieren können.
Schließlich hatte ich insgeheim vor die Bindebänder wegzulassen. Der Vogue Wickelkleidschnitt, den ich üblicherweise nehme, hat ja formgebende Falten im Oberteil.
da ist es kein Problem, die Vorderteile einfach aneinander zu nähen.


Mit einigen neuen Tricks funktioniert Olivia auch ohne Bindebänder.
Meine Taille ist kurz und auch nicht besonders ausgeprägt, da ist es nicht schön, sie mit langen Stoffbändern zu umwickeln. Außerdem haben lose befestigte Stoffstückebei mir die Angewohnheit sich zu verdrehen, zu verrutschen oder die Wickelung löst sich auf.
Üppige Tücher oder Schals sind bei mir nie kunstvoll drapiert, sondern sehen immer irgendwie improvisiert aus.
Am Hals geht das noch, am Bauch nervt mich das kolossal.



Bei diesem Kleid habe ich an der linken inneren Seite kurze Bindebändchen angebracht und auf der rechten äußeren Seite 2 kleine Perlmuttknöpfe mit Knopflöchern, so wird das Kleid dann geschlossen.
Da auch im Rückenteil keine Abnäher vorhanden sind habe ich 2 Falten statt Abnäher angebracht.
Mir war es wichtig den blusigen Fall des Oberteils zu bewahren, darum habe ich mich für die Falten, quasi als offene Abnäher entschieden.





Hier noch ein Detailbild vom Stoff, da das Muster auf den großen Bildern nicht so gut zu erkennen ist.
Es ist ein sehr hochwertiger Wollstrick , von der Schwere ähnlich einem Romanit aber eben anderes Material.


Wenn ich Schnitte so richtig toll finde gehe ich ja gerne in Serie damit. So gibt es auch noch ein Olivia aus schwarzem Wolljersey, den ich mir in Paris gekauft habe.
Dieses Kleid ist ein Zuschnitttetris-Triumph.
Ich hatte mir mit Frau Knopf einen 3m Coupon dieses schwarzen Stricks geteilt, hatte also nur 1,50m zur Verfügung.
Ursprünglich wollte ich mir eine Strickjacke daraus nähen, da wäre die Menge üppig gewesen, so war es ein Riesenglücksfall, dass es hingehauen hat.
Ach und überlegene Technik meinerseits natürlich.


Named empfiehlt für das Kleid leichte, fließende Stoffe, ich finde der Schnitt funktioniert auch gut mit Stoffen, die etwas Stand haben.
Ich habe den Schnitt in Größe 36 genäht, wie immer das Oberteil um ca 3cm verkürzt und den Rock ungefähr einen Kilometer kürzer gemacht.
Die Seitennahttaschen habe ich weggelassen, weil solche Taschen bei mir gerne aufklaffen.
Das schwarze Kleid hat wieder Bindebändchen innen, wird aussen aber mit einem Druckknopf geschlossen.


Mein schwarzes Olivia hatte ich schon zur Arbeit an und kann sagen, es trägt sich wunderbar bequem und unkompliziert.
Ich finde es sehr schön eine Wickelkleidvariante mit schmalem Rock zu haben, die eben auch mit etwas schwereren Stoffen funktioniert.


Und habt ihr schon mitgerätselt?
Unsere Weihnachtsspendenaktion beim MMM hat das Spendenziel erreicht. 
Wir von der MMM Crew haben uns hier dieses Jahr ein Rätselspiel für euch ausgedacht.
Und wer mag kann auch weiterhin noch für "Made auf Veddel" spenden.

Kommentare:

  1. Insbesondere das schwarze Kleid finde ich sensationell - das ist so elegant und trotzdem lässig. Die Frauen von named patterns habens einfach drauf - und du auch. Ein Wickelkleid aus 1,50 m, das ist Rekord!

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich wollte ich keinen neuen Wickelkleidschnitt mehr ausprobieren. Dann hast du mich mich Wren verführt, das halb fertig hier liegt und jetzt kommst du wieder mit einem neuen tollen Schnitt um die Ecke. Bei Named hat der Schnitt mich nicht überzeugt, aber deine Varianten finde ich auch sensationell. Da werde ich wohl mal auf Stoffsuche gehen und ein Probekleidchen nähen. Aber vorher probiere ich mal Monikas an ;-)
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Ein würdiger Vogue Nachfolgeschnitt. Hast du den Rock nicht zusammengenäht? Wie kommst du mit der offenen linken Seite klar?
    Ich freu mich darauf die Kleider in echt zu sehen.
    Danke für deine guten Wünsche. Auch dir ein schönes Neues Jahr.

    AntwortenLöschen
  4. Beide Kleider sind überzeugend, da kann ich verstehen, dass du mit dem Schnitt in Serie gehst und in zu einem Standardschnitt erklärst. LG Frau Neu

    AntwortenLöschen
  5. Die Kleider sind sehr schön geworden, sehen bequem und dennoch elegent aus. Genau die richtgen Kleider für die aktuelln Temperaturen!
    Wie schön, wenn das Jahr so beginnt!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.