Mittwoch, 15. Juni 2016

MMM am 15.Juni 2016-Dakota von Named Clothing






Das letzte Nähkänzchen habe ich benutzt etwas ganz vernünftiges herzustellen.
Ich hatte mir beim Stoffverkauf von Annette Görtz einen grau-lila Superstretchstoff gekauft.
Zweimal im Jahr gibt es diesen Lagerverkauf vornehmlich mit Kleidung und Samstags mit einer kleinen Auswahl von Stoffen.
Inzwischen ist die Vernetzung unter Nähbloggerinnen so gut, das wir ca 10 Frauen aus der näheren und weiteren Umgebung waren, die sich dort zum Stoffe betrachten und kaufen dort getroffen hat.


Diesen Stoff verdanke ich Sandra von Rehgeschwister. Sie hatte ihn lange in der Hand, ich hatte ihn immer wieder bewundert und gestreichelt. Am Ende hat sie sich doch entschieden, den grauen Stoff nicht zu kaufen und ihn mir angeboten.
Eigentlich sollte daraus eine klassische Hemdbluse werden.
Ich weiß nicht, warum ich immer wieder Stoffe für die klassische Hemdbluse suche, ziehe ich die, die ich genäht habe doch fast nie an.


Ich bin froh, dass ich den Stoff erstmal eine Zeit liegen gelassen habe , die Bluse hätte ich doch nicht angezogen.
So ist ein gerne getragenes Dakota entstanden.
Wahrscheinlich hätte der Stoff noch länger im Lager verweilt, hätte ich nicht ein Projekt für unser Nähkränzchen gebraucht.
Ich suchte ein Projekt, das die Arbeitsdisziplin eines Nähkränzchens nutzt und auch am Ende fertig ist.
So habe ich mich spontan für einen bewährten, geübten Schnitt entschieden. Die Disziplin war nötig, um den erstmal unspektakulären Stoff zu verarbeiten.


An einem grauen, verregneten Sonntag Nähen nur mit zusätzlichem Baustrahler möglich ist, grauen Stoff zu verarbeiten geht in schöner Gesellschaft einfach leichter.

Das Dakota Shawl Collar Dress von Named gehört zu den Basisschnitten meiner Garderobe.
Eine ungewöhnliche Linie und trotzdem zu jeder Gelegenheit tragbar. das Graue habe ich schon häufig getragen.
Der Schnitt näht sich eigentlich ganz problemlos, wenn frau daran denkt das Vorderteil komplett zu doppeln.
Nur wenigen besonders begnadeten Näherinnen gelingt die Konstruktion mit dem vorgesehen Beleg so, dass der Beleg nicht immer aus dem Ausschnitt herauskrabbelt.
Wie weit das Kleid vorne zusammengenäht wird, entscheide ich immer von Fall zu Fall. Der Originalentwurf, wo dann ein Hemd oder Shirt darunter getragen  werden muß, gefällt mir gut, manchmal mag ich es aber auch den Ausschnitt weiter oben zu schließen.
Grundsätzlich bietet der Schnitt viele Möglichkeiten mit ihm zu spielen, so was mache ich ja gerne.



So wie ich mein bewährtes Dakota zeige, zeigt Sybille vom dasbürofürschönedinge heute bewährte Tiere auf dem Me Made Mittwoch Blog.
Und natürlich treffen sich dort wieder viele bezaubernde sich selbst benähende Frauen.



Kommentare:

  1. Ein schönes Basisteil - aber als Grau kommt es am Bildschirm gar nicht rüber. Eher wie so ein Graulila. Auf jeden Fall sehr schön und edel. Das lässt sich sicherlich immer wieder sehr schön variieren.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme Julia zu: das Kleid sieht sehr schön aus! Ich würde es auch sofort tragen und kann mir gut vorstellen, dass dieses Kleid oft getragen wird!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist einfach TOLL! Ich habe erst eins. Da ich den Sommer mit meiner Kleidung immer herbeizwingen will, warte ich für das zweite bis zum Herbst. LG, Nina

    AntwortenLöschen
  4. Aus dem unspektakulären Stoff hast Du ein spektakuläres Kleid genäht. Einfach nur toll.
    LG Epilele

    AntwortenLöschen
  5. Und du siehst so solvent darin aus, prima
    Lg Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Viel besser als die klassische Hemdbluse ist doch das Hemdkleid mit netten Details; zu diesem Schnitt wirkt die graue Stofffarbe richtig schön edel; gute Wahl.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Dakota ist ja Dein Schnitt, finde ich. Steht Dir supergut.
    Klar, hat man oft nicht so Lust relativ unspektakuläre Stoffe zu vernähen, aber es lohnt sich doch sehr, wie man sehen kann.

    Lg Luzie

    AntwortenLöschen
  8. Das Kleid finde ich super. Macht mir Lust wieder mit dem Nähen anzufangen. Lohnt sich zu Annette Görtz auch ein zweistündiger Anfahrtsweg, evtl. auf für die Musterteile?
    Gruß Renate

    AntwortenLöschen
  9. Der Schnitt ist super und steht Dir ausgezeichnet!
    Ich glaube den Schnitt will ich auch. (Oh Zeit, wer gibt mir mehr zeit?)
    Liebe Grüße

    Juka

    AntwortenLöschen
  10. Mir gefällt der geschlossene Ausschnitt schon mal viel besser als die offene Variante, schon weil man da auch noch das Darunter abstimmen muss.
    Das Kleid sieht doch für den Sommer sicher auch ganz ohne Ärmel gut aus?
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe mir gleich den Schnitt angesehen und wäre nicht Dein tolles Beispiel da gewesen - ich hätte sein Potential nicht erkannt...

    AntwortenLöschen
  12. Edel war auch meine erste Assoziation - der tolle Schnitt kommt so sehr schön zur Geltung.
    Liebe Grüße,
    Sandra
    *freu*

    AntwortenLöschen
  13. Deine Anna heißt Dakota.
    Alle immer wieder schön. Und eine nette Sandra.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  14. Ist einfach ein toller Schnitt, sehr schö, deine etwas klassischer Variante.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Ich bin erst jetzt über diesen Post gestolpert. Toller Schnitt!! Der steht dir wunderbar.
    Den muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Lg Julia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.