Mittwoch, 18. April 2012

Richtig gewickelt








Es gibt einige Klassiker, die auf meiner "wollte ich immer nähen" Liste stehen.
Einer davon ist ein Wickelkleid.
Bevor das Kleid entstehen konnte, musste ich mehrere  Hürden in meinem Kopf überwinden.
Grundsätzlich war es schon mal schwierig für mich, zu akzeptieren, dass alle Schnitte nach einem Jersey verlangen.
Ich finde es schwer, Jersey in guter Qualität zu einem für mich akzeptablen Preis zu finden. Die günstigeren Viskosejerseys pillen häufig nach kurzer Zeit und dann mag ich die Kleider nicht mehr anziehen.
Irgendwie fühle ich mich in Jerseykleidern auch nur halb angezogen, es hat für mich immer ein bißchen Nachthemdgefühl.

Als nächstes mußte ich mich für einen Schnitt entscheiden.
Vor Jahren, als ich  nur sporadisch genäht habe, hatte ich mir einen Vogue- Schnitt für ein Wickelkleid gekauft. Ich weiß nicht meher warum aber das wurde eine Katastrophe und ich habe mich lange nicht mehr ans Kleidernähen getraut.

Darum habe lange auf verschiedenen Blogs und auf PatternReview recherchiert, um die Gefahr des Misslingens möglichst klein zu halten.
Letztendlich habe ich mich für Vogue 8379 entschieden, weil dieser Schnitt die besten Besprechungen hatte.

Das war die richtige Entscheidung, der Schnitt passt wie angegossen, ich musste nur den Rock kürzen und das muß ich sowieso immer.
Das Kleid ist auch pipieinfach zu nähen, obwohl ich den Verdacht habe, dass das auch am Material liegt . Ich glaube Jersey verzeiht mehr als Webstoffe.
Das Kleid ist aus einem günstigen Viskosejersey genäht und falls der sich als nicht haltbar herausstellt habe ich eben nur kurz Freude daran gehabt, dafür gefällt mir der Druck aber ausgesprochen gut.

Einige Kleinigkeiten habe ich geändert. Das Kleid hat keinen Kragen und auch keinen Gürtel. Das sind beides Dinge, die ich an mir nicht mag. es gibt auch keine knöpfe, ich habe die Verschlüsse mit Nähten fixiert und ziehe das Kleid einfach über den Kopf.
Das obere Teil vom Rock habe ich auch mit Hand festgenäht, damit es sich nicht aufklappt. Die Innenseite des Stoffs ist nicht bedruckt und mich nervt es wenn ich immer daan rumzuppeln muß.

Wegen des weiten Rocks und des Materials fühle ich mich immer ein bißchen fremd in dem Kleid. 
Dann brauche ich einen Spiegel, um zu sehen, dass es mir wirklich steht.
Wir müssen uns noch aneinander gewöhnen.
Hoffentlich wird es bald wärmer, ich würde mein Afrikakleid, so nennt es mein Mann, gerne mit nackten Beinen und ohne Wollunterkleid ausführen.
Jetzt hole ich mir neue Ideen beim MMM, den Catherine erfunden hat.

Kommentare:

  1. Dein Afrikakleid gefällt mir sehr gut. Eigentlich sogar besser als die Originalfotos von Vogue.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. das jersey-nachthemdgefühl kenne ich nur zu gut... ich fühle mich auch nie so ganz richtig angezogen. besser geht es (mir), wenn ich ein weiteres unterkleid darunter trage.
    deins würde ich auch ohne drunter nehmen...

    lieben gruß,
    susa

    AntwortenLöschen
  3. Du schreibst: "Irgendwie fühle ich mich in Jerseykleidern auch nur halb angezogen, es hat für mich immer ein bißchen Nachthemdgefühl." Ja, das kenn ich auch. Aber: Seitdem ich 'Bodyformer' drunter trage ist das Gefühl weg.

    Ps: Uuups... das hört sich ja gerade an, wie ein Werbespruch für verdauungsfördernden Joghurt oder sonstwas ;-))).

    Grüße von Immi

    AntwortenLöschen
  4. (...)
    habe noch vergessen zu sagen, dass ich selbst gern so ein 'Afrikakleid' hätte wie du! :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das Jerseykleid steht dir ausgesprochen gut und der Druck sieht einfach toll aus. Das mit dem unwohl fühlen in Jerseykleider kenn ich auch. Aber nicht weil ich " ein Nachthemdgefühl" habe, sondern weil es nichts verzeiht. Ich habe leider bisher noch nicht meinen optimalen Jerseykleiderschnitt gefunden. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  6. das Kleid finde ich super. Der Schnitt ist sehr schön und der Stoff passt gut dazu. Null Nachthemdassoziation, aber ich weiss was Du meinst. Meiner Schwester geht es auch so und sie hat sich bisher deswegen noch nie eines genäht.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Wow: 1. Der Schnitt steht dir sehr!!
    2. Dei Stoff ist toll-vielleicht ist unser Provinznest doch ein schlummerndes Stoffparadies??!
    3.Das Jerseytragegefühl hab ich ja auch immer mal wieder-vermutlich weil er so leicht ist und sich so ein Kleid wie ein Hauch Nichts anfühlt...

    AntwortenLöschen
  8. Das Kleid gefällt mir sehr gut. Die Arbeit hat sich gelohnt. Für den Sommer mag ic hJersey eigentlich sehr gerne, ist so schön luftig und bequem.

    Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Das Kleid ist wunderschön und es steht dir ganz ausgezeichnet. Es sieht sehr gut gekleidet aus. Überhaupt nicht nach Nachthemd!
    Ansonsten kann ich nur unterschreiben. Ich habe kein Jerseykleid, aus den o.g. Gründen. Aber vielleicht kommt ja noch eins...
    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  10. Oh, was ein schöner Stoff. Ich liebe afrikanische Stoffe und diese Drucke gefallen mir ausgesprochen gut.

    Ich habe ein paar originale afrikanische Sommerkleider - DIE haben so einen leichten "Nachthemd-Look". Ganz anders als dein figurbetonendes Kleid. Aber bei dir ist es eher das Tragegefühl, verstanden. Ich drücke die Daumen, dass du dich dran gewöhnst, denn der Stoff ist wirklich wunderschön...
    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  11. Toll , Dein Afrika Kleid ! Hoffe , Du fremdelst nicht mehr allzu lange darin , es steht Dir nämlich so gut .Und gute Idee , Kragen und Gürtel wegzulassen , das sieht manchmal so trutschig aus
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  12. Das Kleid steht dir sehr gut und ich finde auch, dass so ein Kleid ohne Kragen und ohne Gürtel besser aussieht.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Eine ungewohnte Kleiderform bei Dir. Steht Dir aber super! Toller Stoff, toller Schnitt!

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
  14. Es steht Dir super, tolles Kleid!
    Das "Nachthemdgefühl" kenne ich auch, mag aber Jersey gerne, nähe es auch gerne (von wegen Nähungenauigkeiten verzeihen). An die schweren Jerseys hbe ich mich schon gewöhnt, bei den dünneren Jersey trage ich ein Unterkleid, ich finde, das sieht auch schöner aus.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Herrliches Kleid. Das ist der gleiche Stoff oben und und unten?? Sieht aus, als hättest du einmal die rechte und einmal die linke Stoffseite verwendet..(Aber ich hab schon verstanden, dass der Stoff innen unbedruckt ist.)
    Ich liebe Jerseykleider...Sie verzeihen Passformungenauigkeiten, man kann auf einen RV verzichten, und ja das Wichitgste: Es ist ein "einfach Reinschlüpfen und Wohlfühlen". Mit diesem wunderschönen Kleid müßtest du doch auch auf den Geschmack kommen, oder?

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.