Montag, 24. März 2014

Webstoff?? Ashland Dress??


Das Ashland Dress von Sew Liberated ist seit einiger Zeit immer wieder mit sehr schönen Ausführungen in der deutschsprachigen Nähbloggerinnen-Szene zu sehen.
Besonders angetan hatte es mir dieses Modell von Signora Rossi.
Und weil Kleidernäherinnen die nettesten Menschen überhaupt sind, hat mir Signora Rossi den Schnitt zu probieren geliehen.
Vielen Dank dafür, das hat mein Nähbudget sehr entlastet.
Im Gegensatz zu Kaufkleidung ist es ja leider nicht möglich einen unbekannten Schnitt anzuprobieren und dann zu entscheiden, ob er gekauft wird. so etwas funktioniert nur mit großzügigen Mitnäherinnen.
Seit einigen Monaten liegt der Schnitt nun also hier und auch Stoff hatte ich dafür gefunden, eine schöne geblümte Baumwolle.
Ordentlich runtergesetzt und somit für ein Probekleid geeignet.




Sieht nicht so schlecht aus, oder?


Beim genaueren Hinsehen, lässt sich schon ein gewisser Stoffüberschuß an den Armlöchern erkennen.
Das Bild ist sehr schmeichelhaft, in echt fällt das viel mehr auf.



Bei der Rückenansicht ist es allerdings schlicht unmöglich, das Resultat schmeichelhaft abzulichten.

Die Ärmel habe ich leider auch schon zugeschnitten, war aber logischerweise nicht besonders motiviert sie einzunähen.

Nicht zu sehen ist die Unbequemlichkeit des Kleides.
Es ist an der Taille so eng, dass ich nicht frei atmen kann.
An den Armlöchern ist zwar nach vorne viel Luft, aber unter den den Achseln schneidet der Stoff ein.
Das Oberteil ist deutlich zu kurz, die Teilungsnaht verläuft nicht unter der Brust sondern eben ein wenig zu hoch.
Vielleicht gibt es unendliche Möglichkeiten diesen Schnitt anzupassen, dazu fehlt mir aber jegliche Motivation.
In meinem Nähzimmer habe ich einen Nagel in der Wand, da hängen auf einem Kleiderbügel meine Meditationsprojekte.
Jetzt also Ashland, entweder versuche ich mich an einen weiteren Oberteil, dass mich vor Rätsel stellt.
Ich habe hier noch Anna von ByHandLondon liegen, das ist mir auch schon einige Male daneben gegangen und ich habe jetzt eine neue Idee, wie es zu einem für mich schönen Kleid werden könnte.
Die andere Möglichkeit ist ein erprobtes Oberteil zum Beispiel von einem Patrones Schnitt zu verwenden.
Solange ich mich nicht eindeutig entscheiden kann, darf das Kleid aber erstmal an der Wand hängen bleiben.

Kommentare:

  1. Ich finde das Ashland auch sehr schwierig von der Größenwahl und -anpassung her. Für meine Jeansversion habe ich vorab zwei Probeoberteile genäht. Gelandet bin ich bei zwei Cups weniger, als ich üblicherweise habe??? Bei meinem Kleid ist der Stretchanteil der große Joker, denn sonst hätte ich das Kleid vermutlich nicht schliessen und darin atmen können...
    Lass es einfach an der Wand hängen und vielleicht packt es Dich nochmal.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das ist aber schade - den Schnitt finde ich an sich wirklich ganz schön, den eckigen Ausschnitt und die Knopfleiste vorne. Aber er hat wohl ein grundsätzliches Ärmelproblem, Frau Rossi passte das ja auch nicht. Mir war so, als hätte ich mal irgendwo gelesen, dass es das Oberteil sogar für verschiedene Cupgrößen gibt? Vielleicht gibts da was, wodurch dann die Naht an der richtigen Stelle sitzt? Aber grundsätzlich ist es schon enttäuschend, wenn so ein Schnitt bei einer normalen Figur überhaupt nicht richtig passt. Da kann man noch so sehr auf Burda schimpfen, ich bilde mir ein, dass solche vollkommenen Passform-Fehlschläge bei denen einfach nicht so oft vorkommen.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das ist aber wirklich schade. Der Schnitt gefällt mir ziemlich gut und das Signora Rossi Modell war bei mir der endgültige Kauf-Auslöser. Jetzt wird Ashland wohl auf der Prioritäten-Liste etwas nach hinten rutschen ... Schade das Bielefeld so gar nicht um die Ecke ist, sonst würde ich vor dem Zuschneiden mal anprobieren kommen;-).
    Na, ich wünsche erfolgreiches meditieren,
    herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  4. Ohh, schade, dass der Schnitt nicht passt, eigentlich ist er ja so schön und dein Stoff gefällt mir auch gut. Ich hab ja auch lange überlegt, welche Größe bzw. Cupgröße ich nehmen soll, und hab auch zu knapp gewählt, das Taillenband ist bei mir wie gesagt auch grenzwertig eng und ein Ärmelproblem hatte ich auch. Außerdem ist das Oberteil bei mir auch etwas zu kurz. Ich hab jetzt ungefähr eine Idee, was ich beim nächsten Kleid ändern muss und hoffe, dass es klappt. Hoffentlich musst du bei deinem Kleid nicht zu viel meditieren und findest eine gute Lösung! Gut, dass du den Schnitt ausgeliehen und nicht gekauft hast :-)
    Ich bin grade ein bisschen Computer-abstinent, aber muss auch unbedingt noch loswerden, dass ich deine Dekostoff-Hose sensationell klasse fand, und das blaue Kleid vom letzten MMM auch. Und sooo schade, dass ich nicht nach Bielefeld kommen kann...
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Immerhin, du bist grundsätzlich motiviert viel auszuprobieren. Da lässt es sich sicher nicht vermeiden, dass da auch Schnitte nicht funktionieren.Ich bin immer sehr vorsichtig, gerade weil beim Nähen die Anprobieren und wieder zurück Hängen Methode nicht funktioniert.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Schade, schade, schade!
    Ich mag mir gar nicht vorstellen, was für einen dicken und langen Meditationsnagel ich an meiner Wand befestigen müsste für all den unbequemen Webstoffkram...
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  7. So einen Nagel hat meine Wand auch... Schade, dass das Kleid nicht zu deiner Zufriedenheit geworden ist. Den Schnitt finde ich nämlich sehr schön und habe auch schon oft damit geliebäugelt. Aber unbequeme Kleider mag ich auch nicht. Und wenn bei dir das Oberteil schon zu kurz ist, wird es bei mir auch nicht sitzen. Ich hoffe aber sehr, dass du noch eine Lösung für dein Kleid findest, der Stoff ist nämlich traumhaft schön.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  8. Der Stoff ist so schön. Schade dass es so schlecht passt.
    An Anna bastle ich auch gerade. Wird hoffentlich bis Bielefeld fertig.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.