Montag, 26. Januar 2015

anNÄHerung 2015


Ich durfte mich vor gut einer Woche auch annähern.
Wie 2014 wurde das Mega-Nähkränzchen auch 2015 von dem wunderbaren Team mama macht sachen, drehumdiebolzeningenieur und Alle Wünsche werden wahr organisiert.
Ich kann euch gar nicht genug preisen dafür, dass ihr euch die Arbeit gemacht habt die anNÄHerung zu organisieren. Und das auch noch vor meiner Haustür, Wahnsinn.
DANKE,DANKE, DANKE.

Alex aka mama macht sachen sammelt hier die Berichte über die anNÄHerung.

Es fällt mir schwer, die ganz besondere Atmosphäre, die sich eigentlich immer unter Nähnerds entwickelt zu beschreiben. Das wird dann pathetisch und/oder unglaubwürdig.
Mema hat in ihrem Bericht mit der Formulierung"Akzeptanz der Unterschiedlichkeit" sehr passende Worte dafür gefunden. Ich bin aus diesem Wochenende mit einem dickeren Fell gegangen. Die kleinen Nickligkeiten des Alltags berühren mich weniger, weil ich das Wochenende in wertschätzender, respektvoller Umgebung verbracht habe.

Ach ja Spaß hatten wir auch.


Dakota-Treffen




An meiner Projektauswahl habe ich lange herumgetüftelt.
Es sollte ein forderndes Projekt mit neuen Techniken sein. Schließlich sitzt da geballte Nähkompetenz in dem großen Raum. Zu schwierig bzw. langwierig durfte mein Vorhaben aber auch nicht sein. Ich wollte ein fertiges Kleidungsstück mit nach Hause nehmen.
Letztendlich habe ich mich für das Suit-Jacket aus Gerties New Book For Better Sewing entschieden .
Den Schnitt hatte ich Anfang 2013 schon einmal genäht, die Jacke gehört zu meinen immer wieder gerne und häufig getragenen Garderoben-Basics




Wie hier beschrieben, war sie als tragbares Probestück gedacht und ich hatte mir damals das Füttern und die Paspelknopflöcher gespart.

Paspelknopflöcher hatte ich in der Zwischenzeit schon mal gemacht, aber mit meinen Futter-Ergebnissen war ich bis jetzt noch nicht zufrieden.
Bis jetzt müssen alle meine Futter lose in den genähten Jacken und Mänteln hängen oder sie zuppeln am Oberstoff.
Trotz Bewegungsfalten und großzügigem Zuschneiden schrumpft mein Futter durch Zauberhand beim Einnähen, vor allem am Rücken.


Bei diesem Jackett nicht. Das Futter ist großzügig geschnitten, da es sich aber um einen hauchzarten besonders flutschigen Viskosejersey handelt, trägt es nicht auf.
Mein erstes Futter, dass dann im Müll gelandet ist war aus einem gewebten Futterstoff und übrigens viel zu klein.
Meine Paspelknopflöcher sind so mittelmässig geworden, da könnte ich deutlich mehr Übung vertragen. Nur wenn ich nicht muss, nähe ich die glaube ich nicht mehr.
So rasant schön, dass ich mir diese Fummelei antue, finde ich Paspelknopflöcher einfach nicht.
Meine Nähmaschine macht ziemlich hübsche "normale" Knopflöcher.


Dieses Jahr habe mich nicht so lange in der Bügelschlange festgequatscht und konnte nach hektischem Knöpfeannähen (igitt) am Sonntag ein fertiges neues Jackett mit nach Hause nehmen.


Wäre ich streng zu mir, gäbe es noch die ein oder andere Unvollkommenheit, die ich verbessern könnte.
Siehe reichlich Luft im Rücken. Das mache ich dann aber einfach bei der nächsten Jacke.
Der Schnitt ist toll für mich und passt zu meiner Garderobe. Ich kann mir durchaus noch weitere Gertie-Jacken für mich vorstellen, von einer himbeerroten träume ich schon lange. Da ist mir bis jetzt noch nicht der passende Stoff begegnet.



Kommentare:

  1. Ich finde die Jacke ist ein echtes Sahnestück geworden. Farbe, Schnitt und Stoff passen perfekt zueinander. Mein Suit Jacket hängt nur im Schrank, der Stoff ist zu dick für diesen Schnitt und so ist die Jacke irgendwie unbequem. Deine Jacke sieht sehr edel aus.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Gefällt mir auch sehr, sehr gut an dir. Eine schicke, kleine Jacke, mit der man die Garderobe wunderbar aufhübschen kann.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ach Fr. buntekleider, wie herrlich geschrieben. Ein dickeres Fell - resistent gegen Alltagsfriggeleien also. Das ist gut.
    Ich glaube, eigentlich bedarf es für uns, die da waren gar keine Worte. Nächstes Jahr schreib ich nix mehr. Empfunden haben wir wohl mehr oder weniger das Gleiche. Auf die eine oder andere Art. Schön.
    Aber sach ma, wer hat dich denn im schönen gelben Dakota (hab ich noch gar nicht gesehen) umgeschubst?
    Deine Maschine macht schöne Knopflöcher. Hätt ich das mal gewusst, hättest du meine 11 nähen dürfen.
    Seufz. Man hat sich verabschiedet bis irgendwann. Und eigentlich wohnt man so weit auseinander. Wer weiß wann ich z.B euch Bielefelder wieder treffe. Doppelt seufz
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacke ist so perfekt! Und ich schneide jetzt Gerties tip front dress aus, dann musst du vielleicht um deines keine Angst mehr haben, abwarten.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  5. Diese Jäckchen hat eine tolle Farbe, es steht Dir wunderbar und sieht sehr chic aus! Sicher lässt es sich auch toll kombinieren.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  6. Es war schön dich mal wieder zu treffen! Und vielen Dank für die MfG zum Bahnhof. Ich bin schon am Überlegen, was ich 2016 nähen will. Wenn man einmal bei der Annäherung war, kann man nicht mehr ohne!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.