Mittwoch, 6. April 2016

MMM am 6.April 2016- Alexandria Peg Trousers und anomymes Oberteil



Letztes Wochenende ist es auch hier endlich wärmer geworden. Da schaue ich gerne in meinen Kleiderschrank und entdecke lang verschollene Schätze.


Meine Hose ist eine Alexandria Peg Trousers von Named. Den Schnitt habe ich 2015 einige Male genäht und inzwischen weiss ich, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit die Hose gelingt.
Erstmal verlängere ich die Hosenbeine, so dass der Saum auf die Schuhe fällt.
Dann kann ich, wie heute bei 14 Grad, auch Kniesstrümpfe darunter tragen.
Zu Sandalen sieht das übrigens auch gut aus. Wenn die Hose kürzer ist, kann ich sie nur mit nackten Knöcheln tragen, dafür ist hier nicht oft genug das passende Wetter.
An diese Hose habe ich noch einen kleinen Umschlag genäht, das finde ich ganz hübsch.


Für meine Waden brauche ich etwas mehr Platz als der Schnitt in Größe 36 vorsieht, da gebe ich dann weite dazu.
Am liebsten mag ich Alexandria aus schwerer fallenden, fließenden Stoffen.
Dieser hier ist eine schöne dunkelbraune Viskose mit Elasthananteil, gekauft bei Alfatex in Erfurt.
Ich war letztes Jahr am Himmelfahrtswochenende in Weimar und habe mir den Stoff als Urlaubssouvenir mitgebracht.
Eigentlich hatte ich beim Kauf die Idee ein Kleid aus dem Stoff zu nähen, weil er ja elastisch ist und somit bequeme Ärmel garantiert.



Irgendwann habe ich bemerkt, dass ich so viel Dunkel an mir nicht tragen mag. Es dauerte ein wenig bis ich mir zugestanden habe den ärmelgeeigneten Stoff zu "verschwenden", denn die Hose braucht wirklich keinen Stretchanteil.
Das einzige, was noch nicht perfekt an meiner Alexandria Performance ist, ist der Gummibund. Da habe ich schon alles mögliche ausprobiert. So richtig überzeugt mich aber noch keine Lösung.


Die Hose kann ich trotzdem tragen, da ja immer ein Oberteil über dem suboptimalen Bund hängt.
Der Pulli bleibt anonym. ich habe keine Ahnung, welchen Schnitt ich da verwendet habe.
Wahrscheinlich habe ich den gerundeten Saum auch selber entworfen, hinten sind auch kleine Abnäher im unteren Saumbereich.
Das war bestimmt eine Rettungsmaßnahme , damit der Pulli unten nicht trompetenförmig fällt.
Von dem creme-rot geringelten Strick habe ich eine größere Menge gekauft. Es existiert noch ein weiteres Oberteil aus diesem Material.
Den Stoff mag ich sehr gerne, mir gefällt die sommerlich frische Farbstellung und er trägt sich sehr schön.


Und hier geht es zum Me Made Mittwoch mit Gastgeberin Wiebke in Schlangenkleid und im Annäherungs Gedenkmantel.

Kommentare:

  1. Die Idee diese Hose aus elastischem Stoff zu nähen finde ich gerade sehr inspirierend. Ich bin mir sicher mit der Sonne kommt bei mir wieder der Wunsch nach so einer Hose aus und ich habe ja schon nach dem ersten Versuch aufgegeben. Ringelshirt und Hose sehen hervorragend aus.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Ringelshirt und tolle Hose - wie immer ein tolles Outfit bei Dir. Bei der HOse hätte ich nicht gedacht, dass ein Gummizug in der Tailie sitzt. Schaut sehr schön aus. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Frischer Ringel an dunkler Hose ist auf alle Fälle ein schönes Outfit für die wärmere Zeit und gefällt mir sehr gut an dir
    Ich frage mich gerade, warum ich eigentlich kein rot gestreiftes Shirt habe; das muß ich wohl mal angehen.
    Hosen in Serie nähen unterstütze ich ja auch und das Bundproblem knackst du bei der nächsten.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Wahre Schätze hast Du gehoben - die rote Ringel gefallen mir momentan besser als meine standart-blauen...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Der Pullover, obwohl anonym, sieht toll aus und die Hose ebenso. Ich wünsche mir auch so einen Schrank! :).
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.