Sonntag, 26. Januar 2014

Experimente: Factory Dress von Merchant and Mills


Ich hatte immer ein Faible für locker fallende Kleider, die im Idealfall schön fallen und eben kein Sack sind.
Als ich meine Kleidung noch gekauft habe, war es unmöglich so etwas für mich zu finden. Locker fallende Kleidung ist oft nur in Übergrößen zu finden, da sie gleichgesetzt wird mit dem Bedürfnis sich verstecken zu wollen.
Als Teenager habe ich eine Phase gehabt in der ich sehr große Herrenhemden , Pluderhosen oder Großvaterunterhemden  trug.  Im Gegensatz zu vielen Kommentaren im Sinne von, "warum versteckst du deinen Körper, fand ich mich einfach gut angezogen. Das war mein Stil, den ich getragen habe, weil es mir gefiel, egal wie es von anderen beurteilt wurde.
Natürlich hat das auch etwas damit zu tun, dass weite Kleidung einfach bequem ist. Wenn ich in meinem Bewegungsdrang eingeschränkt werde oder im schlimmsten Fall, die Kleidung sogar kneift, bin ich unglücklich.


Die Schnitte von Merchant and Mills haben mich gleich begeistert. Da waren die weiten Kleider mit schlichten Linien, die nicht wie Säcke aussahen.
Trotzdem war ich mir nicht sicher, ob diese Formen auch an mir funktionieren können, da es mir an Länge fehlt. Braucht ein locker fallender Schnitt mehr als 1,60 m Länge um sich entfalten zu können?



Das ist natürlich nur herauszukriegen, wenn es ausprobiert wird. Hier also mein Factory Dress Experiment.


 Der Schnitt näht sich wunderbar, das Oberteil mit dem Kragen ist clever konstruiert und alle Schnittteile passen 1a zueinander.
Beim Nähen habe ich mich total in das Oberteil verguckt. Den Kragen finde ich genial und die Abnäher sitzen ohne jede Anpassung perfekt.




So ganz überzeugt war ich nach Ansetzen des Rocks aber nicht, das lag unter anderem daran, dass das Kleid kilometerweit zu lang war.
Ich habe das Kleid um ungefähr 20 cm gekürzt, das hat schonmal geholfen, ebenso wie das Anprobieren mit passender Strumpfhose und Stiefeln dazu.




Nachdem ich mich jetzt auf den Bildern sehe, glaube ich es könnte sich lohnen die bis jetzt nur umgebügelten Säume fertig zu machen.
Dann kann ich testen, ob sich das Kleid im Alltag bewährt.
Während ich an diesem Kleid saß, haben wir unseren Sommerurlaub geplant.
Ich studierte Ferienhäuser in Südfrankreich und hatte plötzlich die Vision von einem Factory Dress aus glatter Baumwolle.
Ich habe hier noch ganz schöne weißgrundige Popeline mit kleinen Kirschen drauf liegen, den Stoff möchte ich gerne als Kleid über französische Sommermärkte ausführen, dabei kann ich jetzt schon die reifen Pfirsiche riechen.
Das ist doch eine schöne Vorstellung, während es hier schneit und die Eiszapfen am Balkondach wachsen.
Ich finde Winter übrigens mit Anlauf doof !
Ganz sicher bin ich mir aber mit dem Schnitt nicht, da bleiben noch einige Fragen offen.
Soll ich das Kleid noch behutsam verkleinern?
Braucht es am Rückenteil eventuell noch Taillenabnäher?
Die Rückenansicht finde ich nämlich nicht überzeugend.


Ist das Oberteil eventuell insgesamt ein Itzelchen zu lang?
Oder ist die Form nur ungewohnt für mich?

Weil ich mich mit der tiefergelegten Taille nicht sofort anfreunden konnte, aber von dem Oberteil so angetan war habe ich noch ein Experiment gestartet.
Ich habe das Oberteil nach unten A-förmig verlängert.
Das Ergebnis fällt für mich eindeutig in die Kategorie, Versuch macht klug.



Abgesehen davon, dass der Stoff ein Knittera.... ist, ruft dieser Sack nicht nach Wiederholung.
Noch bin ich mir nicht sicher, wohin es mit mir und dem Factory Dress geht.


Kommentare:

  1. Doch, das geht und ist mit gemusterten Stoffen im Sommer sicher ein Urlaubshit. Mir persönlich gefällt das zweite Kleid noch besser, da kannst du mit einem Gürtel auch noch Struktur reinbringen.
    Nur die Ärmel würde ich (vor allem beim ersten Modell!) nicht mit den hängenden Schultern machen sondern eine Armkugel reinbasteln. Dann bekommst das auch trotz der Weite nochmal Silhouette.

    Diese Teenagerphase mit weiten Klamotten hab ich die letzten Wochen auch herausgekramt, das waren damals richtige Verhüllungstaktiken. Und ich trauere dem echt hinterher.
    Heute tragen die Mädchen so unvernünftige Sachen und die Mamas mäkeln:
    "Warum musst du deinen Körper nur so zur Schau stellen?"
    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee mit der Armkugel gefällt mir gut. Ich werde mal versuchen, ob ich das so hinbekomme, dass die Idee der überschnittenen Schulter angedeutet bleibt. Sonst kann ich mir das zu der Weite insgesamt nicht so gut vorstellen.
      Vielen Dank für die Idee.
      LG,
      Claudia

      Löschen
  2. Ich habe als Teenie immer die alten anzugucken meines Großvaters abgeschnitten und getragen, schätze ich habe damals den oversize Look der 80iger erfunden;-)
    Das Kleid passt total zu dir!
    Schönen Schnee Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Ich musste gerade mal wieder schmunzeln....auch ich habe Herrenhemden in Riesengrößen, Pumphosen (mag ich heute noch) und auch eine Art Herrenunterhemden (wir trugen solche amrikanischen, langärmligen, gerne gefärbt, bevortugt in lila...) gerne und viel getragen. Und ich habe heute vormittag mit meiner Freundin nach Ferienhäusern in der Toscana geschaut und auch von Sommerkleidern geträumt....
    Aber jetzt mal zu Deinem Kleid: Das könnte was werden, ich würde es etwas verkleinern und vermutlich mal einen Rückenabnäher versuchen. Ich mag diese überschnittenen Schulten, sie wirken besonders bei dem ersten Kleid ein wenig steif, könnte das am Stoff liegen? Mir gefällt das Zweite Kleid auch gut, auch das würde ich etwas verschmälern und die Idee mit dem Gürtel könntest Du ja mal versuchen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte eine komplette Garderobe in Lila und Pink. War schon schön und natürlich ein Shirt mit gebatiktem Frauenzeichen drauf.

      Löschen
  4. Ich finde das Kleid gut, würde aber schon etwas ändern. Also auf alle Fälle hinten Taillenabnäher, denn so sieht es schon unnötig unförmig von hinten aus. Insgesamt wirkt es einen Nummer zu groß, kann das sein? Die Abnäher z.B. und ich weiß nicht ob es wirklich eine tiefergelegte Taille sein soll.
    Dazu fällt mir ganz unabhängig vom Kleid ein, dass ich mir an dir ohnehin gut eine tiefe Taille vorstellen kann, allerdings dann vielleicht sogar noch 3cm tiefer. Also es wäre natürlich ein ganz anderes Kleid, aber ich könnte mir das mit einem (farblich abgesetzten?) Taillenband gut vorstellen, also so ein bisschen 20er.
    Gefallen dir die nach aussen gesetzten Ärmel? Wenn du das als Designelement magst, wäre vielleicht eine Paspel zwischen Ärmel und Oberteil ein schöner Hingucker?

    Mir gefällt übrigens auch die zweite Kleidvariante gut, da sitzen nur die Abnäher zu tief.

    Puh, ich weiß gar nicht, ob du so viel Beratung wolltest ;)

    Liebe Grüße! frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frifris hat es schon gut auf den Punkt gebracht, was ich auch bei den beiden Kleidern dachte. Obwohl du quasi das gegenteil schreibst, wirkt das erste Kleid auf mich wie etwas zu groß. Das zwiete Kleid finde ich in seiner Schlichtheit aber gerade gut, da passen auch die überschnittenen Schultern ins Bild.
      Hm, wie bringst du jetzt Außen- und Innensicht zusammen?

      Löschen
    2. Doch ich habe mir genauso viel Beratung erträumt. Das Sommerkleid sollte einen Hauch Zwanziger mit Tennisdress a la großer Gatsby haben. Ich finde es super bestätigt zu bekommen, dass ich es ruhig eine Nummer kleiner nähen kann. Ich werde nochmal rumprobieren, bevor der Kirschenstoff angeschnitten wird. Schliesslich ist der schon letzten Sommer liegengeblieben, weil er so kostbar ist.

      Löschen
    3. Dann würde ich die Taille noch ein Stück nach unten setzen, oder wirklich ein Taillenband einsetzen, damit das klarer hervortritt (weißt du was ich meine?). Probier das doch mal an dem zu großen Kleid, ob das deinem Geschmack entspräche (den Saum müsstest du halt dann wieder kürzen). Grüße!

      Löschen
  5. Dein Kleid finde ich an sich sehr schön. Der Schnitt hat was. Insgesamt finde ich das Kleid etwas zu groß und die Taille etwas tiefer? Ich habe im Netz ein ähnlliches Kleid gefunden, schau mal hier http://www.roobeedoo.blogspot.de/2013/11/fo-merchant-and-mills-factory-dress-in.html. Vielleicht hilft Dir das ja weiter. Ich bin gespannt.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Mir gefällt das erste Kleid gut an dir-ich mag auch die überschnittenen Schultern. Ein Kleid in bequemer Weite ist im Sommer bei Hitze wunderbar luftig. Ich würde allerdings auch noch ausprobieren, ob eine Nr. kleiner nicht ausreichend ist und Rückenabnäher fände ich auch gut oder eine Falte, wie bei Blusen oder einfach beim Zuschnitt des Rückenteils Weite herausnehmen.
    Bei der Taille kann ich mir vorstellen, dass die ein bißchen tiefer sitzen soll, also so wie jetzt, was den bequemen Sitz unterstützt.
    Das zweite Kleid dagegen gefällt mir ehrlich gesagt gar nicht. Das sieht für mich nur nach einem zu großen und zu langen Hemd aus.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Eigentlich hat mir spontan das zweite Kleid besser gefallen, aber Gatsby ist ganz klar das erste!
    Dann würde ich aber wirklich eine Größe kleiner und evtl. die Rückenabnäher ausprobieren. Taillenband oder Gürtel Ton-in-Ton hört sich gut an...
    LG; C.

    AntwortenLöschen
  8. Von der Grundidee ist das Kleid toll! Ich würde die Änderungen vornehmen, die schon genannt wurden, eine Nummer kleiner und Rückenabnäher - aus einem sommerlichen Stoff ist es bestimmt ganz wunderbar. Die überschnittenen Schultern finde ich übrigens ganz gut.
    Auch das zweite Kleid gefällt mir. Stelle es dir aus einem schönen Leinen in einer frischen Farbe vor - bestimmt ein Lieblingskleid für den Urlaub!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  9. roobeedoo kennst du vermutlich.
    Bei ihr wirkt das kleid in der vorderen Mitte nicht so weit.
    Evtl. doch etwas Weite rausnemen. der stoff des ersten Versuchs wirkt auch etwas füllig zu sein. Das Zweite wiederum finde ich sehr cool.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.