Montag, 25. Juni 2012

Die letzten Blümchen


Ein letztes Mal Blümchen-Monat-Mai bei Meike.
Obwohl es schon fast Juli ist, ist mein Bedarf an Flattersommerkleidern bescheiden.
Gestern hat mich nur die Wettervorhersage für Marseille bei Laune gehalten. Der Countdown läuft, nur noch 2 Wochen bis zum Urlaub.
Unvorstellbar, dass ich wirklich ärmellose Kleidung tragen könnte. Wenn es so kalt ist erinnere ich mich nicht mehr an den Sommer.
Aber ich wollte gerne ein unverwüstliches gemütliches  Kleid für den Urlaub.
Während der 8 Stunden Zugfahrt sollte es bequem sein und am besten auch noch drecksneutral.
 Ich weiß auch nicht, wie die Flecken immer auf meine Kleidung kommen.
Ach undauch nicht knittern und natürlich sensationell aussehen.




Vogue 8511 aus einem unglaublich wahnsinnig tollen Jersey.
Die Stoffanregung kommt von  Stefanie.
Leider gab es, als ich eingekauft habe, nur noch 1 Meter von dem Stoff.




Den Schnitt mag ich gerne, ich finde ihn so unprätentiös schick.
Ich hatte nur vergessen, dass ich soviel  anpassen mußte.
Wenn Schnitte , wie bei Vogue,die Nahtzugaben enthalten, sind die immer mörderviel zu groß.
Jetzt habe ich die Änderungen auf meinen Papierschnitt übertragen, hoffentlich alles und richtig.
Der oswestfälische Landregen gab mir gestern Gelegenheit die Vielseitigkeit dieses Kleides zu erproben.


Schon besser, reicht aber immer noch nicht.



Fotos zeigen gnadenlos alle Haltungsfehler, der Rock ist nicht schief, ich ziehe nur meine rechte Körperhälfte hoch.


Kommentare:

  1. Das Problem mit den enthaltenen Nahtzugaben kenne ich auch. Bis zu 1cm kann ich noch immer weg drücken. Aber ab 1,5 cm nehme ich immer die kleinere Größe und richte mich geistig drauf ein, dass ich anpassen muß. Wie schön, dass die Japaner keine NZ inkludieren.

    So. Das war der Vorspann. Nun zum Kleid: KLASSE! Ich finde es auch nicht dramatisch, dass Du "stückeln" mußtest - wie mein Nähmeister immer zu sagen pflegt. Ich mag den Stoff und die Farben. Für mich würde ich es ein Stück länger bis unters Knie nähen, aber Du bist - so glaube ich mich entsinnen zu können- ein wenig kürzer und die Bilder lassen den Rückschluß zu, dass die Länge bei Dir so klar geht.

    (Memo an mich selbst: Hey, Frau Comtesse, kannst Du das das nächste Mal auch einfacher schreiben? ähm... hm... doch, doch. Ich gebe mir Mühe. Ich fasse es einfach kürzer und schreibe einfach:)

    Wunderbarst! Alles wunderbarst!

    :-)

    Mille Greetings,

    Caterina

    AntwortenLöschen
  2. Jawoll, das IST Westfalenstoff.....
    der ist einfach zum Küssen. Und die Idee mit dem zusammengesetzten Teilen --- hat die Stoffknappheit wunderbar gelöst.

    ich stehe nur irgendwie auf der Leitung, warum die angeschnittenen Nahtzugaben ein Problem sein sollen. Man braucht doch immer ne Nahtzugabe, ob sie nun schon dran ist oder ob man sie selber beim Zuschneiden berücksichtigt......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich sind die enthaltenen Nahtzugaben ein Problem, weil sie bei den amerikanischen Schnitten oft sehr großzügig gedacht sind. So wird der Schnitt ca 2 Nummern größer. Ich brauche oft die kleinste Größe, die gibt es dann faktisch nicht. Bei den Vogue Schnitten muß ich immer ganz viel wegnehmen und manchmal verschieben sich die Proportionen.

      Löschen
  3. Ha! Den Stoff kenn ich :-) Und ein tolles Kleid ist das geworden!
    Schade, dass der Stoff nicht ganz gereicht hat - ich hätte fast noch übrig gehabt...Aber so wie es jetzt ist, sieht das eigentlich auch ganz super aus!!

    Viel Spaß in Marseille!
    Viele Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank nochmal für die tolle Stoffquelle, das ist wirklich eine Entdeckung.
      Du hast ja auch noch etwas wunderbares aus deinem Reststoff gezaubert.
      LG, Claudia

      Löschen
  4. Du wirst bestimmt nicht frieren in deinem tollen Kleid. Und da es auch mit Jacke und Leggings gut aussieht, wären ja auch kühlere Temperaturen nicht schlimm. Ich finde auch, dass du das Problem mit dem fehlenden Stoff gut gelöst hast.

    LG
    Susanne

    PS: Wenn dir als Einstimmung ein bisschen nach Musik aus Südfrankreich ist, schau mal auf meinen Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Lob, tolle Musik hast du da gezeigt.
      LG, Claudia

      Löschen
  5. Sehr gut gelungen trotz oder, ich muss sagen, wegen zu wenig Stoff!! Deine Notlösung läßt das Kleid interessant erscheinen. Es gefällt mir wirklich gut. Der Schnitt war auch bei mir kurzzeitig in engerer Wahl wegen des blauen Kleides. Er ist bei mir wegen der Falten auf dem Bauch ausgeschieden aber reizen tut er mich immer noch. Gruß Mema.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinem Mann gefällt die Verlegenheitslösung auch gut.
      Der Schnitt ist klasse, der könnte bei dir auch gut aussehen. Die falten am Bauch sind ganz schön verteilt. Da bin ich mir allerdings nicht sicher, es wäre ein Versuchsballon.
      LG, Claudia

      Löschen
  6. Ich liebe Blümchenkleider! Zum Glück ist der Sommer doch endlich da und ich all meine schönen wallenden Blümchenkleider tragen kann... YEAH! ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.