Sonntag, 24. März 2013

Verlaufen

Es gibt ja Schnitte, die haben Rattenfängereigenschaften.
Plötzlich tauchen sie immer wieder im Netz auf. McCalls 4769 war einer dieser Schnitte.
Ich war der festen Überzeugung ohne ein entzückendes Hemdblusenkleid nicht mehr leben zu können.
Mein erstes Modell brauchte einige Änderungen, da ich den Kragen nicht hinbekommen habe.
Das Ergebnis habe ich hier vorgestellt. Dank netter Nähfreundinnen im Netz und im echten Leben bekam ich Unterstützung, die mir einen neuen Versuch mit McCalls ermöglichte.
Kragen und Knopfleiste habe ich bezwungen.





Allerdings hatte ich schon beim Nähen geplant, wie ich dieses Kleid ändern könnte.
Irgendwann vor den Knopflöchern habe ich dann aufgehört daran weiterzuarbeiten.
Dieses Kleid werde ich nie tragen.
Beim Stoff habe ich mich total vergriffen. Obwohl mir Muster und Material gefallen, sind mir eindeutig zu viele Blumen auf diesem Kleid.
Der Schnitt schmeichelt mir leider auch nicht. Für meinen kurzen Oberkörper ist der Kragen zu wuchtig und das Oberteil zu blusig.
Jedenfalls kann ich jetzt Reverskragen!
Trotzdem hat das Dreckskleid , wie Lotti es so passend getauft hat, mich nicht besiegt.

Sollten die Temperaturen jemals wieder Baumwollkleider erlauben, werde ich mich an Gerties Shirtdress versuchen, irgendwie muss es doch auch für mich ein Hemdblusenkleid geben.

Jetzt nähe ich aber erst einmal mein Osterkleid aus einem kuscheligen türkisen Wollstoff.

Kommentare:

  1. Das kuschelige Osterkleid kannst du bestimmt gebrauchen! Dieses Mc-Kleid finde ich gar nicht so schlecht..., aber wenn dein Gefühl zu dem Kleid nicht stimmt, nützt dir das auch nix...

    AntwortenLöschen
  2. Auf dem Bild siehts aber gut aus. Hab bei Lotti schon dein Statement dazu gelesen :) und da ich weiß, wie du mit Kopf aussiehst. Also mir gefällt das.... mal so ganz anders, aber schön.
    LG Vera

    AntwortenLöschen
  3. Wie schade dass Du nicht zufrieden bist mit dem Kleid, ich finde es sehr schön. Vielleicht muß es noch eine Weile "abhängen", bevor ihr euch aneinander gewöhnt.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hach, ich find's großartig! Der Schnitt steht Dir sehr gut und: zu viele Blumen? Nein, gar nicht und die Farbe ist auch toll...Jetzt muss nur noch das passende Wetter kommen, aber das wird schon. Anziehen würde ich das Kleid auf jeden Fall!!!

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudia, oh ich kann deine Enttäuschung verstehen. Der Stoff ist schön und die Idee eines geblümten Hemdblusenkleides auch. Ich habe selber schon die Erfahrung gemacht, dass man selbst bei so sachlichen Scnitten total aufpassen muss, damit es nicht zu bieder oder irgendwie "trutschig" wird. Könnten ein paar Paspeln oder ein Gürtel in Kontrastfarbe (oder Gelb, Türkis oder Blau) das Ganze aufpeppen?
    Ich habe den Schnitt auch hier rumliegen, traue mich aber nicht ran....

    Ich habe mehrere hemdblusnekleider nach einem älterem burdascgbitt genäht und mich bei der Gelegenheit mal wieder intensiver mit der Schulterpartie auseinandergesetzt. Ich habe dabei festgestellt, dass das Ärmelproblem tatsächich ein Ärmelproblme ist, denn es spannte der Ärmel auf dem Oberarm. Nachdem ich die Schulterpartie und den Oberkörper (über der Brust) enger genäht hatte und der Ärmel dadurch etwas weiter nach oben (innen) rutschte, wurde das Kleid schlagartig bedeutend bequemer.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trutschig ist genau das richtige Wort, so fühle ich mich in dem Kleid. Schon nach dem Fotografieren hatte ich ein dringendes Bedürfnis mich im Lisbet Salander Stil zu kleiden.
      Die Passform des Schnittes ist ganz gut, die Ärmel zwicken nicht. Ich warte mal gespannt, ob du es nähst und wie es dir damit geht.
      LG, Claudia

      Löschen
  6. Muss es wirklich ein Hemdblusenkleid für jede geben? Finde ich gar nicht. Mein Vater war Hemdenmacher und deshalb habe ich immer schon Hemdblusen aus den feinsten Hemdenstoffen getragen - finde ich auch nach wie vor klasse. Aber Hemdblusenkleider? Bei mageren Frauen sehen gerade geschnittene und gegürtete Kleider umwerfend aus, die bei jeder normalen Frau wie eine Kittelschürze wirken. Ich finde, diese Kleider sehen sowieso schnell trutschig aus. Und dann wird aufgehübscht und aufgehübscht... Ich hatte schon bei dem grauen Hemdblusenkleid gedacht, dass das ein feiner Mantel wäre. Auch dieses hier würde ich offen als leichten Mantel über einem engen Kleid tragen...

    Falls du dich aber auch weiterhin an Hemdblusenkleidern versuchst, drücke ich gerne beide Daumen, dass du dir anschließend richtig gut drin gefällst! Denn das gibt es ja, trotz meiner Unkereien.

    Türkisfarbenes Osterkleid klingt hübsch, Walk zwar temperaturangemssen, aber... Wir wollen doch alle so gerne leichtere Garderobe ausführen!

    Viele Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht gibt es tatsächlich kein Hemdblusenkleid für mich. Nicht umsonst habe ich meine fast 50 Jahre Lebenszeit fast nie Blusen mit Kragen getragen, weil ich mich mit Kragen nicht mag. Aber irgendwie läßt mich die Hemdblusenkleidgeschichte nicht los, darum werden wohl doch noch einige Versuche folgen.
      Mein Osterkleid ist zwar aus Wolle aber nicht aus Walk, sondern ein Webstoff. Und eine Sensation bahnt sich an MIT ÄRMELN.
      Jawohl Ärmel aus Webstoff. Bis jetzt sieht es sehr erfolgversprechend aus.
      LG,
      Claudia


      Löschen
  7. Ganz ehrlich: Trutschig war das was mir eingefallen ist, als ich das Kleid angeschaut habe. Aus meiner Sicht passen Stoff und Schnitt nicht zusammen. Ich finde den Stoff schön, aber er braucht einen eher puristische Schnitt, während der Schnitt einen peppigen Stoff, entsprechende Knöpfe (möglichst nicht weiß, das sie so nach Krankenschwester aus) und einen Gürtel, gerne breiter.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Den Schnitt finde ich an sich gar nicht verkehrt für dich - es müsste noch eine Tick kürzer sein, denke ich. Ich denke der Stoff (eigentlich schön, aber nicht für so einen Schnitt) und die konservativ-kniebedeckende Länge machen es bieder - aber Reverskragen, Knopfleiste, das Taillierte sehen an sich prima aus. Aber ause Leinen für den Sommer z. B.?

    AntwortenLöschen
  9. Das Kleid ist ja schon verbannt oder? Wenn du nach einem Rettungsversuch gefragt hättest, hätte ich folgenden Vorschlag gemacht: Breiter fetter brauner alter Ledergürtel und braune derbe Stiefel. Darüber eine Lederjacke oder den hellen Nina-Cardigan.
    Bei bunten Kleidern brauche ich auch immer etwas ruhigeres obendrüber. Aber wie auch immer, Hemdblusenkleider sind brav und sehr weiblich. Das macht der Schnitt, Accessoires können das nur kompensieren. Also dein Kleid zeigt mir ich muss es auch versuchen.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  10. Auf den ersten Blick fand ich das Kleid total schön, der Stoff gefällt mir sehr gut. Nachdem ich deinen Post gelesen hatte, kann ich deine Bedenken nachvollziehen. Allerdings finde ich die Kombination aus Stoff und Schnitt gar nicht so schlecht, ich würde mich eher an der Passform stören - ich finde das Oberteil einfach zu weit, eine kleinere Größe hast du aber ja wohl bei der anderen Version schon probiert? Die gefällt mir übrigens ganz ausgesprochen gut an dir, deshalb glaube ich, dass sich dranbleiben lohnt!
    Viele Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Claudia, ich finde ja Memas Vorschlag total genial, ein Versuch ist es doch wert, oder? Ich finde den Stoff zwar sehr schön, aber insgesamt wirkt das Kleid zu brav. Ich hatte einmal ein Hemdblusenkleid, allerdings schmal geschnitten, das ich über Jeans getragen habe? Vielleicht wäre das auch eine Idee? wenn du es kürzt? Ich bin auch eine Nicht-Blusen- Trägerin und habe dennoch zuhause einen Hemdblusenkleidschnitt liegen. Für ein Kleid aus Leinen.
    Liebe Grüße aus dem Urlaub
    Rita

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Claudia, ich finde ja Memas Vorschlag total genial, ein Versuch ist es doch wert, oder? Ich finde den Stoff zwar sehr schön, aber insgesamt wirkt das Kleid zu brav. Ich hatte einmal ein Hemdblusenkleid, allerdings schmal geschnitten, das ich über Jeans getragen habe? Vielleicht wäre das auch eine Idee? wenn du es kürzt? Ich bin auch eine Nicht-Blusen- Trägerin und habe dennoch zuhause einen Hemdblusenkleidschnitt liegen. Für ein Kleid aus Leinen.
    Liebe Grüße aus dem Urlaub
    Rita

    AntwortenLöschen
  13. ein verspäteter Kommentar im Anschluss an meinen Kommentar auf dein 'robe bleuet' vom 27.11.2013: dieser Schnitt unterstreicht deine Proportionen z.B. sehr gut. Finde ich.
    Nochmals Grüße, doju

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.