Mittwoch, 29. Oktober 2014

MMM 33 Snowball von Waffle Patterns


Mein heutiges Mittwochskleid ist eine Annäherung an Snowball von Waffle Patterns.
Schon im Mai habe ich mich in dieses Kleid verliebt. Einzig der hohe Kragen hat mich davon abgehalten, mir den Schnitt sofort zu kaufen.
Inzwischen konnte ich mir gut vorstellen etwas wärmenden Stoff um den Hals zu tragen. 
Na gut der Kragen ist jetzt ab, aber sonst habe ich die Schnittführung, die ich so außergewöhnlich schön finde, bei diesem Kleid umgesetzt.
Ich zeige heute, die Geschichte meines grünen Kleides.
Meine erste Version von Snowball war auf Sicherheit bedacht, darum habe ich mir den Schnitt eine Nummer größer ausgedruckt, als ich es normalerweise mache.
Die Designerin ist eine ganz zarte Japanerin, die in den Niederlanden lebt. Yuki hat angefangen ihre Schnitte selbst zu entwerfen, weil ihr die Knip Schnitte immer zu groß sind.
Klar, dass ich dann lieber nicht, wie sonst immer die kleinste Größe wähle. 
Auftritt Snowball in Größe 36:




 Wenn dieses Kleid gesäumt ist, schenke ich das einer lieben Freundin. Es wurde schon anprobiert und passt ihr gut.
Außer der offensichtlichen Tatsache, dass ich dieses Kleid ruhig eine Größe kleiner zuschneiden kann, konnte ich genau fühlen, dass ich es aus einem elastischen Stoff nähen muß.
Sowohl der Kragen, wie auch die überschnittenen Ärmel würden aus einem festen Webstoff nicht meinen Tragekomfortbedürfnissen entsprechen.
Versuch Nummer 2 aus einem sehr elastischem, sehr weichem schwarzem Wollstoff.






Beim Nähen dieses Kleides habe ich entschieden , die Näherei aufzugeben.
Natürlich war die Stoffwahl Mist. Für Snowball braucht es einen Stoff mit mehr Stand, Kragen und Ärmel labbern in einem fliessenden Stoff einfach weg.
Das Kleid wird mit einem durchgehenden Beleg vom Kragen bis zu den Ärmeln versäubert. Ich hatte also den weichen Wollstoff und den Beleg aus einem luxuriösem ultraweichem Seidenjersey zugeschnitten.
Eine schlechtere Stoffwahl ist kaum möglich.
Der Kragen fiel nicht nur in sich zusammen, der innere Beleg produzierte auch massenhaft Falten am Oberteil, nachdem er befestigt war.
Ich habe mit dem Beleg lange experimentiert, bis ich irgendwann entnervt entschieden habe , die Ärmel separat zu versäubern.
Entnervt nach langem Probieren Lösungen für kniffelige Nähprobleme zu finden endet manchmal damit, dass die Ärmel abgeschnitten werden müssen.
Also ist ein ärmelloses Snowball entstanden.
Passt ja auch besser unter Strickjacken.
Obwohl das Kleid im Rücken nicht sitzt und ich mir darin auch nicht besonders gefalle habe ich es fertig genäht.
Jetzt ist es zwar kein Ufo mehr, aber im Kleiderschrank hängt es auch nicht. Um es tragbar zu machen müsste ich da noch mal dran.

Ich habe das mit dem Nähen doch nicht aufgegeben und mir den Schnitt nochmal vorgenommen.


-Genäht aus einem schweren Baumwollstrick mit Elasthan
-Überschnittene Ärmel und Stehkragen eliminiert
-lange Ärmel dazu konstruiert

 

Am Rückenteil habe ich auch noch einige Anpassungen vorgenommen.


Herausgekommen ist jetzt ein tragbares Kleid, mit dem ich mittelmässig zufrieden bin.
Die Ärmel sind nicht so ganz gelungen, da ist diese Falte an der Schulter.
Es trägt sich aber ganz gut, ich mag die Farbe und den Stoff. Ich könnte mir vorstellen, dass wir noch zueinander finden.

Noch mehr Nähgeschichten gibt es heute wieder beim MMM.

 





 
 








 




 



 










Kommentare:

  1. Liebe Claudia, für Dein Durchhaltevermögen bewundere ich Dich wirklich. Ich kenne das Gefühl des Bedauerns und Aufhörenwollens genau (Bei mir ganz schlimm interessanterweise bei einem ähnlichen Schnitt im Rumpfbereich, Lola von Victory Patterns, aus einem- sehr teuren- Merinostrick.). Das schwarze Kleid sieht sehr kuschelig aus; ich denke, dass Du den Ausschnitt noch korrigieren kannst und es dann vielleicht sehr gerne trägst. Auch das grüne Kleid hat Potential und gefällt mir gut.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Danke, Danke! Ich habe auch mit dem Schnitt geliebäugelt. Aufgrund zahlreicher anderer Projekte, den Schnitt aber noch nicht erstanden. Zudem habe ich mir gedacht, dass nötige Anpassungen sehr schwierig sein werden. Respekt für dein Durchhaltevermögen. Ich finde, dass es sich gelohnt hat. Das Kleid aus dem schwarzen Wollstoff finde ich- abgesehen vom Kragen - auch sehr tragbar. Vielleicht lässt er sich noch ändern? Den Rücken finde ich gar nicht so dramatisch. Ein Kleid kann ja auch mal locker sitzen und vorne finde ich es vom Knie bis zum Busen perfekt. Vielen Dank für das Teilen Deiner Erfahrungen. Ach ja: eine Nummer größer wegen der zarte Designerin: ich durfte Dich zu Beginn des Jahres kennen lernen und sah, dass Du sehr zierlich bist, dementsprechende Schnitte also passen müssten. Herzlich Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  3. Der Schnitt ist sehr schön. Und du hast ein Kleid im "Bunte Kleider" Stil daraus gemacht. Klasse! Schade das der besondere Kragen bei dir nicht funktioniert. Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  4. Dein Durchhaltevermögen kann ich auch nur bewundern. ich bin ja leicht Probeteilabhängig und so mancher Schnitt schafft es auch nicht weiter, als bis zur Probe und dann war es das eben. Das schwarze Kleid finde ich jetzt auch nicht so schlimm, den Ausschnitt könnte man glatt als Design verkaufen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Die Kragenform ist ja wirklich toll, das würde ich ein paar mal versuchen, du findest sicher eine bequeme Variante.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Ich hätte den Schnitt wahrscheinlich schon beim ersten Mal auf den Stapel - ist nichts für mich - gepackt. Umso schöner zu sehen, dass dranbleiben sich lohnt. Das dritte Kleid ist sehr schön und ein Hingucker wegen der Schnittführung. beim nächsten Kleid dann mit dem ursprünglichen Kragen?
    Viele Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  7. Ich bewundere ja deinen untrüglichen Spürsinn für das Auffinden interessanter, neuer Schnitte und dieser Schnitt hat mal wirklich schöne Details. Und klasse finde ich auch, wie du dir einen Schnitt passend für deine Bedürfnisse zurechtschnippelst.
    Da gibt es bestimmt noch mehr Kleider nach diesem Schnitt , oder ?
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schnitt ist toll und sehr genau konstruiert, darum macht es Spass den zu nähen. Schwierig ist dafür einen geeigneten Stoff zu finden. ich habe da nichts passendes im Schrank. Und auch noch keine echte Idee, wo ich etwas geeignetes finden könnte. So ganz glücklich bin ich auch mit der Optik nicht. Ich finde es gibt Kleider, die mir mehr schmeicheln.
      Du siehst, so bald plane ich kein weiters Snowball.
      LG,
      Claudia

      Löschen
  8. Liebe Claudia,
    Dein Kleid gefällt mir wieder ausgesprochen gut!! Schade, dass Du nicht so zufrieden bist. Die Tragekomfortbedürfnisse von Selbernäherinnen sind auch nicht zu unterschätzen.
    Den richtigen Stoff zum entsprechenden Schnitt zu finden, finde ich auch auch oft schwer.
    Zurück zum Kleid, die Variante blau mit braun finde ich farblich superschön!!! Der Schnitt kommt da sehr gut zur Geltung, auch mit dem Langarmshirt darunter.
    Vielleicht muss der Schnitt noch ein Weilchen liegen und Du kommst später zum nem Ergebnis / findest einen geeigneten Stoff.
    Beim nächsten Besuch in der Hauptstadt??
    Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Du brauchst einfach noch ein bisschen mehr Brokat in deinem Leben! Dafür wäre der Schnitt perfekt. Aber so einen Kragen wollte ich auch nicht aus festerem Stoff, und so überschnittene Schultern auch eher nicht.
    Ich hätte auch an deiner Stelle das Nähen kurzfristig aufgegeben. Und ganz sicher nicht das Durchhaltevermögen gehabt, noch ein Kleid danach zu nähen - aber die Mühe hat sich ja dann doch noch gelohnt, auch wenn du nicht 100%ig zufrieden bist. Über die Falte an der Schulter "stolperst" nur du, und das gibt sich mit ein paar Mal tragen ;)
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  10. Der Schnitt ist wirklich außergewöhnlich schon und besonders für so ein Etuikleid. Deine zweifarbige Variante (mit den perfekten Stiefeln!!) finde ich farblich sehr mutig und gelungen- schade dass der Stoff nicht ideal für dich war.

    Meinst du dass ein fester Romanit den Kragen halten könnte?
    Ich mag den Schnitt nämlich sehr, er lässt sich mit den vielen Teilungsnähten sicher super anpassen.

    Dir aber viel Freude mit der letzten Version, die ist doch fein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke schon, dass der Kragen aus Romanit funktioniert. Mir ist die vorgesehene Verarbeitung mit dem "alli in one" Beleg nicht gelungen. Würde ich den Schnitt nochmal nähen, würde ich das Oberteil komplett füttern.
      LG,
      Claudia

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.