Sonntag, 2. November 2014

HJSA Teil 3 Zwischenbericht





Meine Bilder vom Zwischenstand sind schon eine Woche alt.
Sie zeigt die Jacke genau an der Stelle, bis zu der ich jede Jacke bzw. jeden Mantel schaffe.
Die langen Nähte sind geschlossen, Futter ist drin.
Keine Säume, keine Verschlüsse.
Die Tücken von Jacken liegen meiner Meinung nach genau in diesen abschließenden Arbeiten.
Bis dahin sieht immer alles gut aus, aber dann darf kein Fehler mehr passieren und es muss sehr genau gearbeitet werden.
Das macht Stress und ich lasse das Teil dann gerne auf einem Kleiderbügel an der Wand hängen.


Außerdem ist eine Jacke/ Mantel  in der Regel ein Nähprojekt, wenn die Näherin schon etwas fortgeschrittener ist.
Der Stoff ist meistens auch deutlich kostspieliger, als für andere Nähvorhaben.
Auch diese Tatsachen erhöhen den Druck.
Ich hatte mir ja fest vorgenommen, die Mantelnäherei dieses Mal leichtherziger anzugehen.
Klar werden Fehler passieren. Schließlich habe ich auch andere Kleidungsstücke für die Tonne produziert.
Wenn ich vorher festlege, dass auf keinen Fall etwas daneben gehen darf, bin ich gelähmt und nähe niemals einen Mantel oder eine Jacke.
Darum habe ich mich heute meinen Dämonen gestellt und die Jacke fertig genäht.
Ich glaube sie ist ganz gut geworden.
Um das besser einschätzen zu können, brauche ich erst mal ein paar Tage Abstand. Noch sehe ich all die Stellen, die besser sein könnten.
Nächste Woche soll es ja leider kühler werden, da kann ich die Jacke dann probetragen.

 Was jetzt?
Ich möchte mich gerne noch weiter mit dem Jacken/Mantelthema beschäftigen. Je mehr ich übe, umso besser werden auch meine Ergebnisse.
Außerdem habe ich beim HJSA noch so schöne Schnitte gesehen, da warte ich auf die Erfahrungen meiner Mitstreiterinnen.
Pepernoot von Waffle Patterns ist von Katharina schon genäht und für gut befunden worden. Nina plant diesen Mantel ebenfalls. Der Schnitt steht bei mir ganz oben auf der Nähliste.
Ebenfalls sehr schön finde ich diesen Mantel aus der Burda-Vintage, ebenso wie die Käferjacke aus dem Heft.
Dann ist da ja noch der Gertie-Mantel, Butterick 5824.
Ein Probeoberteil habe ich schon Anfang des Jahres genäht, passte gut. Ich würde nur gerne den Rock rationalisieren. Vorgesehen ist ein ganzer Teller, dafür bin ich einfach zu klein. Ich habe nur noch keinen überzeugenden Weg gefunden, wie ich die Rockverschlankung umsetzen kann.
Ob ich wohl einfach den Hollyburn-Schnitt als Basis nehmen kann?

Erstmal brauche ich noch was Tolles für das Köln-Bielefeld-Treffen dieses Wochenende. Irgendeinen Mantel werde ich auf jeden Fall noch nähen.

Jetzt verlinke ich mich noch kurz vor Schluss bei Chrissy, die dieses Mal die Gastgeberin des HJSA ist.

Kommentare:

  1. Das kenn´ich.....ich hab´seit ca. 5 Jahren einen Mantel im Nähzimmer hängen, fehlen nur noch Knopflöcher, Knöpfe und Saum, gefallen würde er mir auch noch......Die Jacke sieht toll aus, freu´mich auf die "fertigen" Bilder! Und auf weitere Mäntel & Jacken, die von die ausgesuchten Modelle gefallen mir alle!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschöne Jacke ist das. Bin gespannt wie sie fertig aussieht. Du machst mir Mut, ich tänzel gerade um das Futter. Dachte wenn das geschafft ist, wäre es nur ein Klacks. Hab also noch zwei Hürden vor mir...
    Bin gespannt welche Jacken du noch in Angeiff nimmst.
    Bis bald
    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Das wird eine tolle Herbstjacke!
    Du willst nicht ernsthaft bis Donnerstag noch einen Mantel nähen? Bitte keinen weiteren Zugzwang, ich habe heute extra noch einJjerseykleid nachgelegt.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacke sieht jetzt schon richtig klasse aus. Aber stimmt schon, die Tücken liegen oftmals im Detail. Ich drück dir die Daumen, dass dir die Details gelingen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Da sagst du was. Die Paspelknopflöcher musste ich ja gleich zu Anfang nähen aber bis gestern war mir nicht klar, dass Knöpfe richtig platzieren und annähen so schwierig ist...aber das kriegen wir auch noch hin! :)

    Vor allem der Kapuzen-Kragen gefällt mir bei dir richtig gut! :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ich gebe mal zu , dass meine Jacke auch schon fertig ist und stelle fest , so in hell sieht sie sehr viel edler aus. Das Futter habe ich ja gleich mal mit der Maschine angenäht, um der Aufschieberei bei der Fertigstellung aus dem Weg zu gehen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht doch schon sehr schön aus bei dir! Lass dich mal nicht von dir selber oder dem Stoff oder sonstwas unter Druck setzen! Deine "fertiges und gelungenes Nähprojekt"-Quote ist doch sehr hoch. Ich mache mir da bei dir nun wirklich keine Gedanken, dass auch diese Jacke ein Träumchen wird. Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.