Mittwoch, 26. November 2014

MMM 37 Tribut Dakota Shawl Collar Dress




Letzte Woche beim MMM gab es Lucys beeindruckendes Karo-Dakota zu bewundern. Mich hat beim Bielefelder Bloggerinnentreffen ihr erstes Dakota so gut gefallen, dass ich auch so ein stilvolles Kleid besitzen wollte.
Das war Anfang April und erst jetzt habe ich den Schnitt für mich entdeckt.
Anders als Lucy bin ich ja bekennende Seriennäherin. Das Glücksgefühl, dass sich nach der Fertigstellung eines rundum gelungenen Kleidungsstück einstellt, wiederhole ich immer gerne.
Ich lese auch gerne Serienromane, wie Krimis bei denen sich die Entwicklung der ermittelnden Personen durch mehrere Bücher zieht. Genauso verhält es sich mit Fernsehserien, es ist doch immer wieder schön alte Freunde wieder zu treffen.
Dakota ist inzwischen auch eine gute Freundin von mir geworden.


Diese Ausführung des Schnittes ist mein Tribut an Frau Nahtzugabe, die mir Dakota schmackhaft gemacht hat. Hier das Original, auch unifarbener Stoff kombiniert mit einem Ringelshirt darunter.
Genäht habe ich das Kleid aus einem dehnbarem Wollmischcrepe aus einem Lagerverkauf. Weil der Stoff im Gegensatz zu meinem bereits gezeigtem Walk-Dakota nicht gestrickt ist, ist das Kleid enger. Aus nicht dehnbarem Stoff würde ich aber eine Größe mehr wählen.


Der größere Ausschnitt bewirkt ein ungewohntes Tragegefühl, da kann sich einfach mehr Stoff bewegen. So hatte ich in meiner Bildauswahl viele Fotos mit unattraktiven Bewegungsfalten. Dabei ist mir hier der Kragen eigentlich ganz gut gelungen.
Ich habe mich nicht an die Vorlage gehalten, sondern einen Schalkragen von dieser Zwischenmass-Bluse an den Ausschnitt konstruiert.
Mit dem Originalkragen komme ich nicht zurecht, der legt sich nicht ordentlich.

 
Zum virtuellen Nähkränzchen auf dem MMM-Blog begrüßt uns heute Gastbloggerin Anni von handmadewithlove

Kommentare:

  1. Perfekt perfekt perfekt! Hast völlig recht, wenn du diesen Schnitt noch hundertmal nähst, er steht dir ausgezeichnet! Und dein konstruierter Kragen ist optimal, finde ich. Außerdem sitzt das Kleid wirklich hunderprozentig, überall. Die eine oder andere kleine Bewegungsfalte gehört doch dazu. Ich gratuliere zu dieser neuen Serie!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  2. Super schön, Deine Version dieses tollen Schnittes! Ich bin da ganz bei Dir: einmal für gut befundene Schnitte werden von mir gerne in Serie produziert. Schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Diesen Crepestoff finde ich ideal für den Schnitt, damit fällt das Kleid ganz wunderbar. Sieht sehr, sehr schön aus und das Ringelshirt gehört einfach darunter. Dass es dir gelungen ist, einen Kragen zu finden, der sich besser legt, macht das Kleid perfekt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Wie mit dem Blog schauen, ich schaue auch gerne immer wieder die gleichen Blogs an. Lese auch immer wieder gerne vom gleichen Kommissar, machen die doch auch eine Entwicklung durch, z.B. der Harry Hole, jammerschade, hätte ich den letzten Band nicht gelesen.
    Zurück zum Kleid, der Kragen gefällt mir sehr. Um so mehr Kleider ich sehe, um so mehr weiß ich dann wo ich was ändern muss, wenn es dann mal irgendwann genäht wird.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  5. Toll mit dem Ringelshirt. Steht Dir super.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  6. Das Ringelshirt passt sehr gut zu dem etwas breiteren Kragen! sSteht
    Dir sehr gut!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  7. Ich sehe, das Dakota-Kleid macht die Runde. Ist ja auch ein besonderer Schnitt. Danke für deine Ausführungen dazu. Ich finde dein Exemplar sehr gelungen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  8. Ein Geschenk, dass ich mir selber unter den Weihnachtsbaum legen werde, ist dieser Schnitt. Auch deine Version gefällt mir ausgesprochen gut.
    Danke für den Hinweis bezüglich des Kragens.
    Martina

    AntwortenLöschen
  9. Yupp, das überzeugt restlos!
    Sehr schön. Sieht bequem, modern und sehr passend aus.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Jaha, aus Wollkrepp möchte ich auch noch eines nähen - da fällt der Rock doch noch einmal ganz anders. Sehr gelungen, auch mit dem breiteren Kragen, möglicherweise ändere ich das bei meinem nächsten auch. Der Originalkragen funktionierte bei mir nur mit recht viel extra zugegebener Rollweite beim Oberkragen, innen habe ich den Beleg dann mit der Hand festgenäht, sonst wäre das auch nicht gegangen.

    AntwortenLöschen
  11. Wie wundervoll! Dein Dakota gefällt mir von allem Modellen die ich bisher gesehen habe am allerbesten. Der Schnitt steht Dir toll und der Stoff muss ein Traum sein. Der schöne Kragen und das Streifenshirt darunter sind eine wundebare Kombination. Das Kleid betont Deine schöne Figur genau richtig - hach ich bin sehr begeistert! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Ich warte auf die erste wissenschaftliche Arbeit: "Verbreitung der völlig unbekannten Schnittmustern in deutschsprachigen Raum". Wie macht ihr das?!
    Übrigens, ich habe auch etwas entdeckt: http://papercutpatterns.com/
    Dein Kleid, wie immer, Perfekt!
    Liebe Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  13. Oh je, entweder hat sich Dein Stil gewandelt oder ich hatte Tomaten auf den Augen. Im Moment, will sagen seit WOCHEN, ist jeder Post bzw. jedes vorgestellte Kleidungsstück ein absoluter Hingucker: sitzt/passt immer hervorragend, hat eine tolle Farbkombi wie Rock und Frau Toni - auf die Kombination der beiden Farben wäre ich NIE gekommen oder Du hast einen außergewöhnlich schönen Schnitt ausgegraben. Kommentiert habe ich Kleid, Jacke und Ensemble nicht, weil ich mir keine Zeit dafür genommen habe aber über deine Beiträge habe ich mich jedes Mal gefreut und jeden einzelnen mit größter Freude gelesen. Na ja, und dieses Dakota sitzt wie angegossen. Chapeau!!!! Herzliche Grüße von deiner begeisterten Leserin. Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tomaten sind Schuld, bin ein wenig durch den blog gesurft. Nina

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.