Freitag, 4. Januar 2013

Swap 12/13 Januarbericht


Bei der Planerfüllung bin habe ich eine große Hürde genommen.
Meine orange Jacke, nach einem Schntt aus dem japanischen Buch "simple chic" von machiko Kayaki, ist fertig.

Dieses Projekt habe ich in den Swap aufgenommen, um mich zu überreden die Jacke fertig zu nähen.
Schon als das Rohgerüst fertig war, zeichnete sich ab, dass die Jacke kein Erfolg werden würde.
Der Stoff ist toll, nur steht mir die Farbe überhaupt nicht.
Komisch eigentlich, ich kann sehr gut Farben aus dem warmen Spektrum tragen und dachte mit orange wäre ich auf der sicheren Seite.
Die Vorstellung im grauen Winter eine leuchtende Jacke aus kuscheliger Wolle zu tragen gefiel mir ausserordentlich gut.
Da bleibe ich auf jeden Fall dran, ich weiß nun schon mal wie es nicht geht.:-)
Diese Jacke addiert mindestens 5 Kilogramm zu meinem Gewicht, davon 3 im Gesicht, ein Schnapsdrosselteint ist inklusive.
Die Passform läßt auch zu wünschen übrig, der Kragen steht mir übrigens überhaupt nicht.
Weil ich mit Kragen bescheiden aussehe habe ich nie Blusen getragen.
Klar habe ich es immer mal mit Kragen bzw. Blusen probiert, die Kleidungsstücke hingen allerdings bis zu ihrer Entsorgung ungetragen im Schrank .





Ich zeige sie mit dem vanillefarbigen Rock dazu, weil ich mich so über die Komplimente gefreut habe, die ich für diese Kombination bekommen habe.
Als offenes Dekojäcken ist es noch ganz in Ordnung, da fällt auch nicht sofort ins Auge, dass diie Knöpfe und die Knopflöcher falsch platziert sind.



Wollte ich Schönfärberei betreiben würde ich diese Bilder zeigen.



Aber jetzt sind die Fehler zu erkennen.
- Falten an der vorderen Schulter, die Silhouette ist gedrungen.
  So gemupft sieht mein Gesicht dazu auch aus
- Die Länge zaubert ein wunderschönes Bäuchlein.
- Die Knöpfe müssten deutlich weiter aussen sitzen.

Sollte es Interessentinnen geben, die die Jacke vor dem Weg in die Altkleidersammlung bewahren möchten, meldet euch.
Ich bin 1,60 groß und trage Konfektionsgröße 34, wenn ihr mit der Jacke etwas anfangen könnt mailt mir.
Ich verschenke sie gerne.

Trotz allem bin ich sehr zufrieden, dieses Projekt zu Ende gebracht zu haben.
Danke an Mema, Immi und Rong für die Swap-Aktion, die für mich den nötigen Motivationsschub bringt ungeliebte Projekte zu beenden.
Ich habe noch mal vor Augen geführt bekommen, dass Kragen für mich schwierig zu tragen sind.
Besser die Finger von Orange zu lassen.
Zum Fest habe ich mir eine neue Nähmaschine gegönnt, die automatische Knopflöcher kann.
Das ist wunderbar, an dieser Jacke konnte ich schon mal relativ stressfrei üben.

Mein Bericht kommt leider verspätet, weil ich 2013 mit einer handfesten Grippe begrüßt habe, da konnte ich mich nicht aufraffen, mich für die Fotos anzuziehen.
 Hier , hier und hier, findet ihr alle weiteren Plannäherinnen.


Kommentare:

  1. Ah, da ist ja schon einer der Kandidaten, nach denen ich fragte. Vom Bild her finde ich die Jacke gar nicht so schlecht. Farbe lässt sich ja auf dem Bildschirm nicht wirklich beurteilen. Dein Angebot bringt mich gleichermaßen in Versuchung, wie deine Beschreibung mich zweifeln lässt. Die Jacke steht auf meiner Nähliste, Größe 34 sollte passen, warme Farben und kastige Form sind eigentlich meins - 5 kilo mehr und Schnapsdrosselteint kann ich natürlich genausowenig gebrauchen wie du. Das Orange scheint mir sehr hell zu sein. Aber vor die Tonne könnte man ja einen Versuch setzen?
    Grübelgrüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Malou,
      die Farbe ist denke ich kein allgemeines Problem. Sie steht nur mir nicht. Solltest du kalte Farben tragen können, würdest du wahrscheinlich darin strahlen. ich kenne dieses Phänomen bei mir auch z. B. mit marineblau. Bei orange war ich nur sehr überrascht. Es ist tatsächlich sehr hell, wie Orangeneis ungefähr.
      LG, Claudia

      Löschen
  2. Schade, dass die Jacke orange ist, das ist so eine der Farben die mir nicht so wahnsinnig gut steht (ich bin dunkel mit heller Haut, also der Typ für kalte Farben), ich finde die sieht richtig schick aus. Wobei ich auch nicht die passende Oberweite für die Jacke habe (ich habe sozusagen AAA), außerdem bin ich noch ein Stück kleiner (echt wahr).

    Ich finde es ja sehr bewundernswert, dass du an dem Projekt drangeblieben bist, ich bin da ja weitaus weniger durchhaltefähig!

    Liebe Grüße, frifris

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, ich steh eigentlich eher auf knallige Oranges, würde die Jacke aber gerne vor der Tonne bewahren. Und Wolle liebe ich eh!
    Ich bin ganz knapp über 1,60, und ziemlich schmal in den Schultern. Oberweite auch eher wenig.
    Wenn du denkst, sie könnte passen, würde ich ihr gerne eine Chance geben. Wenn du noch ein Stückchen Stoff übrig hättest, würde ich evtl. eine Verlängerung versuchen.

    Viele Grüße,
    naehfreundin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmal in den Schultern ist gut für den Schnitt, das bin ich nämlich proportional nicht, deshalb spannt die Jacke bei mir. Meine Oberweite ist auch eher zierlich, beste Voraussetzungen also. Leider ist der Stoff ratzeputz alle. Ich könnte dir höchstens meine zweit mißlungene Jacke aus dem gleichen Stoff dazulegen. Die habe ich mich überhaupt nicht zu zeigen getraut.
      LG, Claudia

      Löschen
    2. Liebe Nähfreundin, mail mir doch deine Adresse an buntekleider ed yahoopunkt de. Ich freue mich mein Nähkarma mit dieser Trennung zu verbessern. Soll ich das andere Ufo dazulegen?
      LG, Claudia

      Löschen
  4. Liebe Claudia,
    großartig ist, dass du deine mißglückten Produke herzeigst. Ja, sie passt dir nicht, ich sehe es (ein). Und manchmal geht es mit einer Farbe einfach nicht, dass habe ich ja gerade auch zu meiner Überraschung erfahren. Wie wärs mal wieder mit dem Markt am Mittwoch.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre ja am Freitag dabei! Guckt mal in eure mails Claudia und Mechthild...

      Löschen
  5. Hmm..., dass die Farbe Orangeneis nicht so deins ist, ist auch eine Erkenntnis. Wobei ich den Schnitt ganz gut finde....

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.