Dienstag, 17. November 2015

Weihnachtskleid Sewalong 2015 Ideensammlung


Es ist eine schöne Tradition, dass beim Me Made Mittwoch ein Weihnachtskleid genäht wird.
Hier findet sich die Sammlung verführerischer Ideen, was frau alles so zum Fest tragen kann.

Ich habe bis jetzt noch nicht viel geguckt. mein Kopf ist noch so voll von den ganz unterschiedlichen Eindrücken des letzten Wochenendes.
Da gab es das wunderbare Bloggerinnentreffen in Köln, das ganz viel in meinem Kopf in Bewegung gesetzt hat.
Die Anschläge in Paris schockieren mich und machen mich in ihrer Wucht erstmal sprachlos.

Da tut es mir gut, mich an die konkrete Planung meiner Weihnachtskleidung zu begeben.

Eigentlich entspricht es nicht meiner Nähmentalität ein Kleid oder was auch immer ich anziehe, wochen im Voraus zu planen.
Ich bin eher Schnell- und Spontannäherin, so habe ich bei meinen bisherigen Weihnachtskleidern immer eine Herausforderung gesucht.
Entweder eine ungewohnte Silhouette, letztes Jahr war es ein Schnitt mit millionen Teilen.
Das kann dann umgesetzt werden oder eben doch nicht.
Gerade 2014 hat mich das Weihnachtsgeschäft so gestresst, dass ich mich nicht mehr auf näherische Herausforderungen einlassen konnte.
So habe ich für 2015 kein handwerkliches Schmankerl geplant, eher ein Spiel mit Proportionen.



Weil ja jedes Jahr Weihnachten ist, habe ich im Sommer diesen silbernen Strick bei einem Sonderverkauf für das Weihnachtskleid mitgenommen.
Als mir dann auch noch die Lurexstrumpfhose über den Weg lief, war mein Vorhaben in Stein gemeisselt.
Ein Lamettakleid nach dem Schnittmuster Wren von Colette  mit Glitzerstrumpfhose.
Aber ich habe Zweifel
-verkrafte ich soviel Glitzer, dass ich ein Kleid aus dem Stoff möchte, ein Oberteil könnte die bessere Wahl sein.
-ist der Stoff nicht zu weich für Wren, da ginge nur eine Variante mt weitem Rock, das wäre ja noch mehr Glitzer
-ich bräuchte dann ein passendes Unterkleid, da bin ich null motiviert mir eins zu nähen
-die Strumpfhose kratzt wie die Hölle, will ich mit 2 Strumpfhosen übereinander Weihnachten feiern?




Aktuell habe ich ein irgendwie fliessendes, eventuell drapiertes Oberteil aus dem Lamettastoff vor Augen.
Es gibt in meinem Stoffschrank 2 mögliche aber noch nicht zwingende Kombistoffe dazu.
Dieser ist ein Satin mit Elasthan, den ich mir gut als schmale Hose vorstellen könnte.
Das Oberteil dazu dürfte gerne lang sein.


Den schwarzen lackstoff zeige ich seit Jahren bei verschiedenen Sewalongs, weil ich den klasse finde.
Eigentlich will ich den aber in diesem Winter zu einer exquisiten Regen-bzw. hoffentlich nicht benötigten Schneehose vernähen.
So schön der Stoff ist, hat er eine gewisse Nähe zu Plastiktüten. Das ist bei Regen draussen sehr angebracht, in geheizten Räumen weniger.

Aber ich habe noch eine Option in der Hinterhand. Vor Wochen hielt ich Samt in verschiedenen Farben in der hand und habe ihn gleich wieder weggelegt.
Mir gefielen wie gesagt die Farben und dass es Samt ist war erst beim Schauen auf die Innenseite der Stoffrolle ersichtlich.
Damals war ich ganz sicher, dass Samtkleidung für mich niemals nie in Frage kommt.
Samt ist doch altbacken und bieder.

QUATSCH!

Nastjusha von Minervas Pool  ist eine der stilsichersten und anti altbackenen Frauen, die ich kenne.
Trotz der von ihr geschilderten Tücken bei der Verarbeitung des Materials bin ich von ihrer hier gezeigten Samthose total hingerissen.
Ich brauche unbedingt eine Schlaghose aus Samt, am liebsten in dunkelgrün.

Ganz sicher bin ich nicht, ob es hier auch dunkelgrünen Samt gibt. So ganz genau erinnere ich mich nicht an die vorhandenen Farben.
Der beste Ehemann der Welt fährt heute nach der Arbeit in Verl vorbei und schickt mir Bilder der Stoffauswahl, dann bringt er mir den Stoff mit.
Könnte sein, dass es eine andere Farbe wird, auf jeden Fall werde ich mir eine Samthose nähen.
Wahrscheinlich nach Thurlow von Sewaholic, den Schnitt habe ich ja getestet und für gut befunden.

Beim Oberteil bin ich noch ganz unentschieden, welchen Schnitt ich nehmen könnte.
Ich sehe die Hose mit einem locker fallenden Neckholdertop vor meinem inneren Auge. Leider lebe ich in einer zugigen Altbauwohnung, selbst wenn ich meinen ökologischen Fussabdruck ignoriere, kann ich nicht genug heizen, um im Dezember ein Neckholdertop zu tragen.

Gibt es Ideen, mit welchem Schnitt ich die Ästhetik bekomme ohne zu frieren?


Kommentare:

  1. Der Glitzerstoff ist toll, vielleicht eher mit einer schwarzen Strumpfhose, die doppelte Strumpfhose dürfte eine nicht so gute Idee sein, wenn ich da an Samstag denke.
    Zu Neckholder in wintertauglich fällt mir nichts ein aber zu einer Samthose kann ich mir ein Shirt mit enormen Wasserfallausschnitt und so ganz engen Ärmeln gut vorstellen. Schicke BH Hemden für drunter hast du ja. So ein Unterkleid ist ja übrigens auch nur ein langes BH Hemd, die nähen sich wirklich schnell.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Ach Claudia, du machst mich ganz verlegen. Danke für dein Riesenkompliment! Und ja, Thurlow aus Samt wäre der Knaller! Könnte ich mir auch gut in dunkelblau oder auch edlem dunkeldunklem Lila vorstellen, aber noch besser in Schwarz, glaube ich. Und dazu ein langärmeliges Shirt mit fließendem oder U-Boot-Ausschnitt aus dem genialen Glitzerjersey. Das würde so toll aussehen an dir, davon bin ich felsenfest überzeugt. Mir scheint fast, ein Kleid aus dem Stoff würde insgesamt selten zum Einsatz kommen (obwohl die Strümpfe natürlich heiß sind, aber wenn sie so kratzen... ), oder? Aber ein schlichtes Oberteil (mit möglichst hohem Stoffverbrauch, so überlange schmale Ärmel sehen bestimmt auch toll aus damit) daraus könntest du praktisch zu allem anziehen, und es würde sich jedem Anlass optimal anpassen. Das sehe ich also wie Sylvia.
    Bin äusserst gespannt, und der Bericht zum Anzug kommt am Wochenende.
    Liebste Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach so, und der gemusterte Stoff bietet sich natürlich absolut an für eine schmale Hose!

      Löschen
  3. Wren aus dem Glitzerstoff kann ich mir sehr gut vorstellen - bequem und schick. Die Strumpfhose würde ich weglassen. Kratzende Hosen erinnern mich an meine Kinderheit. Kein gutes Gefühl. Aber Wren ist toll! Eine weite Samthose finde ich aber noch besser, ungewöhnlicher und sehr Bunte Kleider. Als Oerteil kann ich mir etwas Gewickeltes auch gut vorstellen. Ich bin gespannt!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde ja die Idee mit der Samthose unglaublich gut, aus grünem Samt, jaaaa unbedingt! (Ich hab neulich bei uns im Stoffladen übrigens dunkelgrünen fließenden Viskosesamt gesehen, Preis weiß ich aber nicht....)
    Auch eine schmale Hose aus dem braungemusterten Stoff kann ich mir sehr gut an dir vorstellen.
    Haha, die Strumpfhose hätte ich auch gekauft und überhaupt nicht dran gedacht, dass die evtl. kratzen könnte.
    Neckholdertop aus dem Glitzerstoff passt super, allerdings kann ich deine temperaturtechnischgen Bedenken verstehen.
    Pepita hat doch im Frühjahr so ein tolles weichfließendes Oberteil genäht
    http://rita-pepita.blogspot.de/2015/04/mmm-mit-dotty-blouse-nr-2.html
    wär das nicht evtl. was für den Stoff?
    Nicht ganz so spektakulär, aber vielleicht auch geeignet...
    Liebe Grüße von Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Schon so viele gute Ideen... Samthose oder eine schmale aus dem gemusterten Stoff kann ich mir beides sehr gut vorstellen. Wie wäre es, aus dem Glitzerstoff eine weite Strickjacke zu nähen, unter der du ein Neckholderoberteil trägst? Das Weihnachtsgeschäft ist in diesem Jahr vielleicht harmloser?!?
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  6. Wren aus Glitzer fände ich wunderbar. Ich habe Tiramisu aus Glitzer. Aber auch Oberteil mit der Musterhose wäre prima, da käme allerdings die Strumpfhose nicht zum sichtbaren Einsatz.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  7. Eine kleine Gedankensammlung:
    zu 1.) Ich kann mir gut vorstellen, dass der Stoff für dieses Kleid geeignet ist. Er fällt sehr leicht und man kann ihn gut drapieren. (Sieht jedenfalls vom Bild her so aus.) Ich hätte Angst, dass mich der Stoff kratzt. Unter den Millionen Glitzerteilchen ist immer eins, was mich fürchterich ärgert.
    zu 2.) Ja, ja, ja - meine Traumkombi. Enge gemusterte Hose zum ruhigen Oberteil.
    zur Samthose) Als traumatisiertes Kind der modischen 70er Jahre weiß ich noch, dass zur weiten Samt-/Jeans-/Cord-/Stoff-Schlaghosen ein hautenger Rolli eventuell mit einer -in die Hose gestopfter- großkragig enger Bluse getragen wurde. Ableger dieser Modeerscheinung habe ich in den führenden Modezeitschriften wiederentdeckt.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Spannend, sowohl deine Ideen, als auch deine Stoffe.
    In deine Glitzerstrumpfhose habe ich mich gleich verliebt, aber wenn sie kratzt, ist sie nichts.
    Dein Lamettastöffchen finde ich klasse; ich könnte mir daraus sehr gut ein Oberteil für dich vorstellen, etwa, wie das, das du am Sonntag in Köln getragen hast. Mir gefallen ja sehr schlichte Schnitte aus besonderem Stoff.
    Dazu eine Hose und fertig ist ein bequemes, aber doch besonders Weihnachtsoutfit.
    Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Wren aus dem Stoff kann ich mir gut vorstellen, wobei ich bei Wren prinzipiell die Kräuselungen oben am Rockteil schwierig finde. Und ich würde definitiv eine andere Strumpfhose anziehen (auch eine andere Farbe).
    Wenn du einen schönen Samt findest, dann vielleicht doch eine Hose und wie Sylvia sagt ein Oberteil mit Drapierung/Wasserfall und engem Arm dazu (schmal auslaufende Fledermausärmel gingen auch)? Ich könnte mir das aus dem silbernen Stoff gut vorstellen! Dazu würde auch grün gut passen ;)
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde deinen Glitzerstoff wunderbar! Ich kann mir das Wren-Kleid richtig gut damit vorstellen! Perfekt für Weihnachten!
    Allerdings gefällt mir die Strumpfhose nicht so sehr... und wenn sie dann noch kratzt ist das sowieso nix! Vielleicht eher eine matte Strumpfhose dazu?

    lg Caroline

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.