Montag, 30. November 2015

Winterjacken Sewalong Finale-Clare von Closet Case Files



Ich habe ein Mantel Trauma.
So ein Mantel ist ein komplexes Nähprojekt, bei dem viel schiefgehen kann. Bei meinen Mänteln und Jacken ist da schon ein Menge schief gegangen.
Klar gehört es zum Nähen dazu, dass nicht jedes Projekt gelingt und ich bin eigentlich relativ gelassen, wenn ich Teile für die Tonne produziere.
Da ich mit den Händen lerne, kann ich ganz gut Untragbares entsorgen. Dann versuche ich es nochmal, das hat mir viel Sicherheit bei Stoff-und Schnittwahl gebracht.
Nur die Praxis hat es mir ermöglicht neue Techniken zu lernen.
Beim Musizieren ist es genau so, es nützt mir nichts zu wissen, wie ich ein Stück spiele, ich muss es immer wieder üben, damit es gut klingt.


Bei der Mantelnäherei war ich aber gerade an einem Punkt angekommen, dass ich überhaupt keine Motivation hatte, mich weiter daran zu versuchen.
Auch das kenne ich vom Musik machen, manche Stücke lege ich besser zur Seite, weil sie aus unerfindlichen Gründen einfach nicht besser werden wollen.


Und dann, in meinem Urlaub, der Verschnaufpause vor dem Weihnachtsgeschäft, erschien Clare von Closet Case Files.
Heather Lou aka Closet Case Files hat die Ginger Jeans entworfen.
Seit ich Ginger genäht habe, ist Hosennähen ein sausen für mich. Vielleicht kann Mantelnähen auch seinen Schrecken verlieren, wenn ich einen Schnitt und eine gute Anleitung aus vertrauenswürdiger Quelle habe?
Das waren meine ersten Gedanken, als ich gesehen habe, dass es diesen Schnitt gibt.
Heather Lou beschreibt den Schnitt als ein anfängertaugliches Projekt und einen guten Einstieg ins Mantelnähen, da keine schwierigen Techniken benötigt werden.


 Zufällig hatte ich einen guten Mantel- Testsoff im Schrank. Schwarze Baumwolle, von innen angerauht, günstig genug, um zur Not abgeschrieben zu werden aber auch schön genug, um Sorgfalt in das Projekt zu investieren.
Ich habe mich für die längere Version mit  dem Reißverschluss und den Pattentaschen entschieden, allerdings mit langen Ärmeln.



Meine Hoffnungen haben sich erfüllt, Clare war problemlos zu nähen. Mäntel sind kein Sausen, aber dieser hier war eine Fahrt mit Rückenwind.


Ganz besonders stolz bin ich auf das Futter. Das war bisher der größte Schwachpunkt bei meinen Mantelversuchen, irgendwas zuppelte immer. In meinem Mantel vom letzten Jahr hängt das Futter im Mantel, weil es sonst Beulenpest am Saum gibt.
Bei meinen Jacken habe ich einen Beleg aus Aussenstoff an den Saum genäht, damit das Futter nicht unten rauskriecht.
Ein komplett an den Aussenmantel angenähtes Futter mit möglichst wenig Handnähten schien mir ein unerreichbares Ziel.


Voila, hier ist es .
Futter komplett verstürzt, ganz und gar mit der Maschine angenäht, sogar die Wendeöffnung am Ärmel habe ich mit der Nähmaschine geschlossen.
Das war ein Näherfolg, da hätte ich gerne einen Ausrufer durch die Stadt geschickt, der immer wieder meinen Triumph verkündet.


Ausrufer gibt es nicht, so habe ich meine Begeisterung ins MMM Team getragen und abgesprochen, dass ich meine Clare beim Finale verlinken kann, obwohl ich am Sewalong nicht teilgenommen habe.
Um Lucy zu zitieren,"ein faltenfreies Futter muss gefeiert werden".
Danke, danke, danke an Lucy und Karin für den Winterjacken Sewalong.
Und hier sind noch viel mehr tolle Mäntel und Jacken zu bestaunen.

Kommentare:

  1. Danke für das Probenähen, der Mantel ist toll! Der Schnitt ist extrem chic, ich finde er passt hervorragend zu Dir! Übrigens gibt es die Schnitte heute noch mit 20% Nachlass!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  2. Das ist mit Abstand der interessanteste Schnitt hier bei dem Sew Along. Sieht sehr, sehr schön aus. Und auch das Futter... einfach super.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Cooler Schnitt, irgendwie wirkt er auf mich spaceig und schön clean.
    Gut zu wissen, dass der Schnitt funktioniert und sich problemlos umsetzen lässt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Es tut gut, dass auch Seriennäherinnen immer noch Angstgegner haben, deren erfolgreiches Bezwingen ich hiermit gerne mitfeiere und durch die Gassen ausrufe.
    Darf ich dich Frau Bauhaus nennen? (Dein Mantel erinnert mich sehr an Johannes Ittens legendäres Kleidungsstück...)
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  5. Der mantel hört sich gut an!
    Lg Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Tusch und ein dreifaches Hurra, das hört sich ja nach vollem Erfolg an. Der Mantel ist auf jeden Fall genial, so ein ungewöhnlicher Schnitt und geschlossen sieht es fast wie ein Kleid aus, sehr schick.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Auf der Seite von Heather Lou fand ich den Schnitt eher unspektakulär, aber bei dir ist er sensationell! Ganz toll, ich bin wirklich begeistert. Durch die Farbe und die Wahl des Stoffes bekommt er etwas Asiatisches. Gefällt mir richtig gut. LG Carola

    AntwortenLöschen
  8. Bisher hatte ich nur die Versionen der Testnäherinnen gesehen. Schöne eine erste Clare jenseits davon zu sehen und zu lesen, dass Du damit Dein "Mantel-Trauma" gelöst hast. Das macht Mut. An einen Mantel habe ich mich noch gar nicht getraut, habe aber mithilfe von Heather Lou auch eine Jeans genäht. Vielleicht probiere ich es nun auch... und übrigens Dein schwarzer Mantel sieht klasse aus! LG Manuela

    AntwortenLöschen
  9. Na das ist ja mal ein extravaganter Schnitt! Sehr lässig, schlicht und trotzdem mit dem gewissen Etwas. Gefällt mir sehr gut, vor allem die Taschen. Übrigens ist auch das Kleid sehr schön, welches da zum Vorschein kommt. Und Deine Futterfreude kann ich gut nachempfinden - ich freu mich mit!
    LG Ina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Claudia, Du bist echt DIE Krönung: einen Schnitt, der vor ner Woche veröffentlicht wurde zackzack beim Finale vom Sewalong zu präsentieren. Wenn ich mal überlege, wie lange ich für einen Mantel brauche. Wahnsinn!
    Der Mantel passt super zu Dir, erinnert mich aber auch an Starwars & Co., weil er sowas Futuristisches hat.
    Chapeau!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Claudia, ich teile deine Begeisterung. Der Mantel sieht prima aus, steht dir gut und obwohl der Schnitt minimalistisch zu sein scheint, hat er seine Raffinesse.
    Und wenn mir das Futter gelingt faltenfrei, würde ich das auch gerne der ganze Welt zeigen:).
    Prima Teil
    Ewa

    AntwortenLöschen
  12. Der Mantel passt wirklich gut zu dir.
    Und ein hoch auf das Futterbezwingen. Ich reihe mich mal mit ein.
    lg monika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.