Sonntag, 15. Januar 2012

Nähfragezeichen 22

 Hier kommt meine Antwort auf Meikes Nähfragezeichen 22  , eine Frage, die viele ins Grübeln  gebracht hat. Hier findet ihr alle andern interessanten Antworten.                              

22. Den "Kopfkleiderschrank" verwirklichen!
Wie siehst du eigentlich, d.h. in deinen Träumen, in deiner Vorstellung von Dir  aus? Welche Kleidungsstücke könntest du nähen, um dieser Vorstellung von Dir, wie du gerne sein möchtest, näher zu kommen? Was hält dich ggf. davon ab? 

                                             
Grundsätzlich habe ich meinen Stil gefunden, es gibt Kleidungsstücke, die immer wieder auftauchen. Strickjacken, Pullunder, Etuikleider, weite Hosen, Turnschuhe, Hoodies...
Ausserdem mag ich Brüche, also zum Beispiel Turnschuhe zum Seidenkleid .
Ich habe mich, wie andere Kopfkleiderschrankantworterinnen, immer gerne verkleidet und das mache ich eigentlich heute noch.
Ich mag es neue Kleidungsstile auszuprobieren, zu testen wie ich mich darin fühle. Neues fühlt sich oft erstmal fremd an. Wenn ich mich daran gewöhnt habe, empfinde ich es als Bereicherung meiner Persönlichkeit.

Es gibt noch zwei weitere Gesichtspunkte, die für mich genauso wichtig sind.
Meine genähte Garderobe  muss bequem sein. Deshalb kommen für mich Bleistiftröcke oder High-Heels nicht in Frage. Melleni schreibt in ihrer Antwort  über schick sein auf dem Spielplatz. Ich möchte tolle Kleidung für den Alltag nähen. Kleider die ich zu Hause trage, mit denen ich die Wohnung putze. Früher hatte ich gute Kleidung für die Arbeit und habe zu Hause dann Schlabberhosen und bequeme Pullis getragen. Jetzt sehe ich auch zu Hause gut aus.
Mein Kopfkleiderschrank ist gefüllt mit Kleidung aus edlem Stoff. Ich bin glücklich, dass ich durch das Nähen Seidenkleider besitze.
Als ich noch weniger genäht habe ist es durchaus vorgekommen, dass ich mir Kleidung aus tollem Material gekauft habe, obwohl mir die Farbe nicht stand oder sie nicht wirklich passte, einfach weil sich der Stoff so schön anfühlte.

Ich habe zum Abschluss noch ein Bild von für mich gelungener Traumkleidung gemacht.





Ausgesprochen alltagstauglich, und der Schnitt schränkt meine Bewegungsfreiheit nicht ein.
Das Kleid ist wieder aus "simple chic", genäht aus einem grandiosen Stoff 50% Wolle, 50 % Alpaka, schmuseweich und warm genug für einen Winterstadtbummel. Darunter trage ich einen Pullover  gestrickt aus Suri-Alpaka von ggh, der wärrmt trotz seiner Transparenz und kratzt kein bisschen,  einfach wunderbar.
Mein Kopfkleiderschrank ist gefüllt mit  der ultimativen Vereinigung aus praktischer und schöner Kleidung.
In meinem echten Kleiderschrank befinden sich schon einige Teile, die genau das sind.

Kommentare:

  1. Das Kleid ist mal wieder super und die Kombi klasse! Wo hast Du denn diesen tollen Stoff her?
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Das Bild mit der Winterjacke drüber, gefällt mir am Besten. Schöner Stil und vorallem dann deiner... Schwarz/rot ist immer gut.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich finde die Kombination auch super und die Frage mit der Stoffquelle interessiert mich auch S E H R. :)

    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stoff ist aus einem örtlichen Stoffladen. "Stoffboutique Tersch", die haben allerdings keinen Onlineshop. Also nur interessant für Menschen, die in der Nähe von Bielefeld wohnen. Dann lohnt es sich aber, da gibt es eine tolle Stoffauswahl.
      LG, Claudia

      Löschen
  4. Wow sehr schönes Kleid. Steht dir gut.
    Mir gefällt der Schnitt und die Kragenlösung ist mein Highlight. Top.
    Welcher Schnitt ist das denn?

    Übrigens mag ich auch gerne Brüche. Vielleicht nicht so wie du, aber ich trage unglaublich gern derbe Stiefel zu eleganteren Kleidern. Ich find es toll :-)

    LG und frohes Nähen
    Dana

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Dana,
    Schön, dass es dir gefällt. Der Schniitt ist die Nummer 14 aus simple chic von Machiko Kayaki. das Kleid ist nochmal links in der Sidebar meines Blogs abgebildet. Da ist auch die ursprüngliche Besprechung verlinkt.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.