Mittwoch, 4. Januar 2012

Arm ab








Ich könnte ein eigenes Label "Arm ab" einführen. Bei diesem Kleid habe ich ebenfalls die Ärmel abgetrennt.
Hier die Ausführung mit Ärmeln.







Die Ärmel wurden aus offensichtlichen Gründen entfernt.
Ich verstehe nicht,dass  das Kleid mit Ärmeln so merkwürdig fällt bzw eben nicht fällt.
Die Ärmelproblematik ist bei mir ein Dauerthema, ich schwanke zwischen Aufgeben und immer wieder neu versuchen.
Leider sind die Versuche bis jetzt nur mäßig erfolgreich.
Im Augenblick stehen mehrere Kleider auf der Ärmelabtrennliste.
Ich hätte gerne ein Kleid aus gewebtem Stoff mit langen Ärmeln, die weder kneifen noch schlabbern.
Vorschläge werden dankend ausprobiert.
Der Schnitt ist Vogue 8511 , gesehen habe ich diese Ausführung bei der fabelhaften Jorth.
Die Ärmel sehen doch wohl klasse aus.
Ich habe den Schnitt zu einem Sommerkleid aus grauem Leinen vernäht und dieses Kleid liebe ich sehr.





Mit dem steiferen Stoff kommt der Schnitt besser zur Geltung, ich denke der weichere Wollstoff ist nicht so geeignet für die eingenähten Falten. Ich überlege auch das schwarzweiße Kleid kürzer zu machen, weil alle meine Stiefel nicht wirklich gut mit der Länge harmonieren.
Wirklich überzeugt von diesem Modell bin ich immer noch nicht.

Noch mehr Selbstgemachtes gibt es heute zum ersten MMM 2012 wieder bei Catherine.

Kommentare:

  1. Schöner Schnitt, die Ärmel sahen wirklich komisch aus. Ich finde es auch schwierig, ein Kleid mit schönen und bequemen Ärmeln zu finden, bei mir sind die meisten Kleider auch kurzärmelig oder ärmellos.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Mit den Ärmel sah das Kleid wirklich komisch aus. Ohne Ärmel ist es einfach wunderbar. Eine Erklärung für das Ärmelproblem habe ich aber auch nicht. Bisher habe ich nur das Krimidinnerkleid mit Ärmeln genäht und das hat einfach geklappt.
    Ich freue mich schon auf mehr Kleider von dir in 2012, mit und ohne Ärmel.
    Liebe Grüße
    Arlett

    AntwortenLöschen
  3. Da bringst du mich direkt auf Ideen! Dafür danke ich dir. Dein Kleid sieht ohne Ärmel perfekt aus und steht dir supergut. Die Ärmel zu entfernen war genau die richtige Entscheidung.

    Ich habe ein ähnlich geschnittenes Kleid. Die Ärmel sind mir einfach zu eng und ich fühle mich in dem Kleid sehr unwohl. Dadurch wird es äußerst selten getragen. Wollte es sogar schon entsorgen. Ohne Ärmel könnte es aber u. U. doch noch getragen werden.


    Lieben Gruß von Elvira

    AntwortenLöschen
  4. Hallo du, das Kleid ohne Ärmel sieht total toll aus. Richtig stylisch. Das ist super modern und ich würde es auch haben wollen.

    LG Rosine ♥

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich sollte man meinen, dass die (an sich tollen) Ärmel gut zu dem Kleid passen, aber die ärmellose Variante ist eindeutig viel, viel beser. Seltsam....
    Die Idee, Ärmel zu entfernen ist gut, werde ich mir merken.

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  6. Klasse , Dein Arm ab Kleid ! Steht Dir sehr gut , und ist im Zweifel ja auch viel kombinationsfreundlicher . Ausserdem finde ich Shirt Ärmel viel angenehmer als welche aus womöglich festem Stoff . Super Idee !
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  7. Ärmel ab ist nen gutes Motto. 1. scheint es gerade ein wenig in zu sein, ein langarmiges Shirt unter Kleider zu ziehen und 2. sieht es toll aus. Aber am wichtigsten ist 3. Wenn das Kleid mit Ärmeln nicht sitzt und nicht geliebt wird. Ärmel ab! Ich finde es sieht nun wirklich super aus!

    AntwortenLöschen
  8. Stimmt, ohne diese komischen Ärmel sieht das Kleid deutlich besser aus. Aber der Vorteil eines Kleides ist in meinen Augen ja, dass man ein komplettes Teil hat, bei dem man jetzt nicht den Kleiderschrank abscannen muss, wo jetzt ein passendes Kombiteil ist... Bei dem Beispiel, an dem du dich orientiert hast, ist der Ärmel aber ganz anders geschnitten gewesen: so eng - zumindest im unteren Bereich - dass man sie sogar schoppen kann. Vielleicht wäre das eine bessere Form für dich als diese ursprünglich weiten Ärmel? Vielleicht könntest du das ja noch mit den abgeschnittenen Teilen einmal ausprobieren?

    AntwortenLöschen
  9. Mir gefällt das Kleid auch besser ohne Ärmel. Sieht wirklich toll aus.

    LG Annett

    AntwortenLöschen
  10. Deine Komplettvernähung ist ja ein tolles Vorhaben. Zwar könnte ich aus meinen japanischen Schnittbüchern auch alle Modelle nähen, habe bisher aber nur einen Bruchteil geschafft... Gerade mit langen Ärmeln habe ich übrigens öfter Beschwerden. Die sitzen nie ganz richtig, ich habe schon zwei oder dreimal die Ärmel gekürzt, ganz ab kamen sie bei mir noch nie.
    Liebe Grüße sende ich dir und folge deiner Komplettvernähung mit großen Interesse. Vielleicht schaffe ich das ja auch mal.
    Nova

    AntwortenLöschen
  11. Unglaublich, das Kleid ist viel viel schöner ohne Ärmel.

    LG Christine

    AntwortenLöschen
  12. :-))) yeahhhh, ich liebe es.
    "Mein" Weihnachtskleid.
    Du hast die Ärmel verlängert, oder?
    die Weite ist für so ganz lang irgendwie echt zuviel. Ich hatte bei mir ja auch bemängelt, dass es am Arm so komische Falten wirft.
    Sieh mal hier http://grueneblume.blogspot.com/2011/12/vogue-8511.html#comment-form
    Michou wußte wieso.
    Ich hab mir nochmal Stoff für eine alltäglichere Variante gekauft, allerdings recht weiches Mischgewebe,mh, ob das wohl ein Fehler war. Man wird sehen.
    Dein Kleid find ich trotzdem toll und ohne Ärmel näh ich mir bestimmt auch noch eines.
    Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Ohne Ärmel auf jeden Fall besser.
    Ich versuchte mir ein Kleid mit Ärmeln zu nähen und was mach ich Hammel, ich nähe einfach weiter bei der ärmellosen Variante bis alles fertig ist, bis auf die Ärmel und merke dann, dass ich ein ärmelloses Kleid genäht habe. Ich werde demnächst tapfer meine Dummheit bloggen. Vielleicht rede ich mich aber auch mit deinen Posts, zu ohne Ärmel ist besser raus und lasse mein Unvermögen unter den Tisch fallen.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  14. Ich kann es sehr gut nachvollziehen, erstaunlich, was das für einen Unterschied macht.
    Mein aktuelles Kleidprojekt sieht sehr ähnliche aus.
    Melleni

    AntwortenLöschen
  15. Hallo!
    Das mit dem Ärmel muss man doch hinkriegen! Du bist schlank und hast keine nennenswerte Problemfigur.
    Ich habe mir mal einige deiner Kleider angeguckt. Und es fällt mir auf, dass der Kleidkörper bei jedem Kleid oberhalb vom Busen zu eng ist. Da fehlt dir offenbar Bewegungsspielraum, das kommt daher, vermute ich,dass die Ärmeltiefe zu kurz ist und dir der Schnitt im Schulterbereich zu kurz ist. Deswegen werfen sich Spannungs-Falten, die nicht hingehören. Ich denke es ist ein schnitt-technisches Problem. Welche Größe hast du verarbeitet? Miss mal deine Schulterlänge und vergleich mit dem Schnitt. Die japanischen Schnitte sind insgesamt eher schmäler im Schulterbereich. Die Regel heißt: Die Ärmelnaht muss im Ärmeldach mit der Schulterkugel, da wo die Schulter praktisch zu Ende ist und senkrecht nach unten fällt bei hängendem Arm, zusammenfallen.
    Die einfachste Probier-Lösung: Ärmel: Nimm deinen Schnitt und mache den oberen Ärmel ab Achselpunkt (unter dem Arm) eine Nummer größer, du verbindest dann zum Handgelenk hin die Nahtlinie mit einer eleganten Linie. Und beim Kleidkörper machst du den Ärmelausschnitt (nur den) ebnso eine Nummer größer. Dann dürften die Teile schnittgemäß automatisch zusammenpassen. Und die obere Brustweite wird schon mal etwas entspannt. Das dürfte für die Schulterlänge vielleicht schon 1-2cm Mehrlänge bringen. Als nächstes kannst du das obere Kleidteil mit der ganzen Schulterpartie bis unter die Achsel eine Nummer größer machen. Taille, Hüfte, usw lässt du so wie gehabt.
    Dies wäre die einfachste Art erstmal am vorhandenen Schnitt zu einer besseren Lösung zu kommen.
    Kennst du das Buch Fit for real people von Pati Palmer? Darin werden Schnittänderungen sehr ausführlich beschrieben.Ist allerdings Englisch, aber voll von Photos und Zeichnungen.
    Ich habe zwar simple chick nicht, aber zwei andere Japanbücher von der gleichen Autorin. Genäht habe ich daraus noch nichts. Die Schnitte sind aber ähnlich, und ich werde mal das Schnittmusterblatt anschauen, was man da rausholen kann. Dann können wir ja weiterdiskutieren, wenn du Lust hast.

    Viel Erfolg erstmal
    lg Helga

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Helga, danke für die Hinweise. Da ich mir das nähen PASSENDER Kleider (Statt Säcken) für 2012 auf die Fahne geschrieben habe, gucke ich mal in das o.g. Buch. Das Kleid ist übrigens auch so schick!

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.