Sonntag, 8. Januar 2012

Japan Nummer 3









Noch ganz schnell vor dem nächsten Regenschauer fotografiert, Nummer 3  "little black dress" aus "simple chic".
Hier setzt sich die Erfolgsserie fort, ich musste nichts anpassen, nur den Rock großzügig kürzen.
Ob dieses Kleid häufig getragen wird, weiß ich jedoch nicht. Es sieht im Spiegel und auf den Fotos ganz gut aus, aber wenn ich es anhabe und an mir heruntergucke, bin ich nicht so begeistert.
Das erlebe ich immer mal wieder, dass das Trageempfinden nicht mit dem Blick in den Spiegel übereinstimmt.
Es gibt Kleider in denen fühle ich mich großartig gekleidet, aber wenn ich mich dann im Spiegel oder auf Fotos sehe, frage ich mich, ob ich nicht richtig gucken kann.
Umgekehrt kenne ich das genauso. Ich bekomme Komplimente für ein Kleid in dem ich mich schlecht gekleidet gefühlt habe.
Ich hoffe noch, dass dieses Kleid sich als Sommerkleid bewährt, ich hadere nämlich mit dem Rock.
An weitere bzw. ausgestellte Röcke muß ich mich erst gewöhnen, in  schmaleren Röcken fühle ich mich eher zu Hause.
Jetzt gehe ich zum Brunch bei meiner Lieblingsnachbarin und ziehe mein kuscheliges gern getragenes Rooibos an.

Kommentare:

  1. Ich glaube das mit dem Rock ist Gewohnheitssache. Und wenn du das Kleid jetzt nicht so magst, solltest du ihm im Sommer auf jeden Fall noch eine Chance geben. Den es sieht sehr gut aus.
    Liebe Grüße
    Arlett

    AntwortenLöschen
  2. Das kenne ich auch, mit dem Spiegel/Fotoeindruck und dem Tragegefühl....Ich finde das Kleid wunderschön, es steht Dir super.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es mit der Rockform genau gegenläufig! Ich trage gerade einen nicht ausgestellten Rock und komme mir ganz verkleidet vor! Dein neues Kleid find ich sehr, sehr Schick! Der schlichte Schnitt und der tolle Stoff passen prima zusammen!

    AntwortenLöschen
  4. also ich habe früher oft stoff gekauft, der an sich gut aussah, an mir mit entsprechendem schnitt dann aber völlig daneben war..dein kleid finde ich aber schön, schlichter schnitt da darf das muster auch groß sein, da stimme ich meinen vorrednerinnen zu. ich habe zwei mails von dir, aber nur mit meinem text ohne antwort, das versteh ich jetzt so, daß dir die frage doch lästig war? dann sorry...lg antje

    AntwortenLöschen
  5. Wenn Du MICH fragst, steht Dir dieses Kleid besser als das Rooibos. Sehr schön geworden und bei dem Stoff sowohl im Winter als auch im Sommer gut tragbar. Vielleicht fühlst Du Dich weniger fremd darin mit hellen Strümpfen und Schuhen?
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  6. Das Probelm mit dem ungewohnten Tragegefühl kenn ich auch, aber das schwarz weiße Blumenmuster sieht total schön aus bei diesem Schnitt. Wäre schade wenn es kein Lieblingskleid würde.
    Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Antje, ich weiß nicht, was mit meiner Antwort passiert ist. Ich hatte bei Yahoo an dich gemailt und finde sie nun auch nicht mehr im Postausgang. Deine Frage war mir überhaupt nicht lästig. Es ging glaube ich um Änderungen bei Rooibos und Macaron und du hattest mir Tips für Jasmine angeboten.
    Da mußte ich an der Oberweite nichts ändern, deshalb war ich so begeistert von den Colette-Schnitten. Bei dem Buch sind die Schnitte für deutlich mehr Oberweite ausglegt.
    Es tut mir sehr leid, das die Kommunikation so schiefgelaufen ist.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Claudia, auf dem Foto sieht das Kleid wirklich ganz toll aus. Vielleicht muss erst der Frühling kommen...
    Grundsätzlich finde ich aber, dass man das tragen sollte, was einem gefällt und in dem man sich wohlfühlt. Wenn du dich in schmaler geschnittenen Röcken wohler fühlt, dann ist das eben so. Rooibos finde ich jedenfalls ganz toll. Ein traumhaftes Winterkleid!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  9. Da gibt es einen Spruch. Üben bis es Spass macht. Manchmal geht es mir bei Kleidung so, ich ziehe sie zwei, drei mal an und plötzlich mag ich mich darin. Ich hoffe das geht dir mit diesem Kleid so. Von außen siehst du gut darin aus und das der Rock sooo weit ist kann ich nicht erkennen. Hast du es mal mit einem Gürtel versucht?
    Mema

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.