Freitag, 5. April 2013

Ärmelwunder




Ich habe einen Schubladenschrank voller Schnittmuster, sowohl Einzelschnitte wie auch diverse Zeitschriften.
Warum kaufe ich mir ein Schnittmuster für ein Pille-Palle-Kleid, das ich bereits in mehreren Versionen habe?

Darum:




Das Ärmelproblem habe ich  ja schon mehrfach ausführlich geschildert, auch anderen ist es nicht fremd.
Mich tröstet es immerwieder, wenn ich bei anderen lese, dass die Ärmel nicht komfortabel sind. Da weiß ich dann , dass es nicht an meinem Unvermögen liegt.

Laurel von Colette-Patterns ist der erste Schnitt, bei dem die Ärmel wirklich passen.
nach meinem Osterkleid habe ich mich an einen weiteren Entwurf gemacht.
Hier war ich mutiger, alle Sicherheitsmassnahmen, die ich bei der ersten Version ergriffen hatte, habe ich hier getstrichen.
Weniger Nahtzugabe, also insgesamt schmaler, richtig lange Ärmel und deutlich verlängert.
Die Ärmel sind auch nicht im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, das war aber keine Absicht.
Ist halt so passiert.
Das Material ist ein gewebter Wollstoff, trotzdem zwickt an den Ärmeln nichts.
 
Allerdings sind die Ärmel auch ungewöhnlich designt,der zugeschnittene Ärmel sieht für mein Empfinden komisch aus. Darum mußte ich zwischenzeitlich immer wieder kontrollieren, ob ich da keinen Mist gemacht habe.

Ich habe den Laurel-Ärmel mal mit einem leidlich gut passenden Ärmel eines anderen Kleides verglichen.
Leidlich gut passend bezieht sich hier auf einen Strickstoff, mit gewebten Stoffen hatte ich lange Ärmel schon drangegeben.







Die Armkugel ist deutlich kürzer, dafür ist die Partie unter den Achseln kurviger.
Ich weiß nicht,ob das für die Schnittkonstrukteurinnen unter uns Sinn ergibt. Ich hätte mir das nicht erschließen können, Hauptsache es funktioniert.
Und das tut es für meine Abmessungen wunderbar, ob das für jede Figur funktioniert weiß ich nicht. Es ist ja nicht nur der Ärmel ausschlaggebend, das Oberteil muß ja ebenfalls sitzen.
Ich plane diesen Ärmelschnitt in jedes Kleid, das ich nähen möchte einzuarbeiten. Was für ein Wunder die Wahl zu haben, ob ich lange, kurze oder keine Ärmel haben möchte.

Bei dem gezeigten Kleid handelt es sich um eien Rohentwurf, da der Schnitt so schnell genäht ist, wollte ich gerne noch  Verzierungen anbringen.
Darin bin ich echt ungeübt, da gibt es massenhaft Ideen aber keine Klarheit.
Rüschen?
Habe ich zwar bis jetzt immer wieder abgetrennt, aber vielleicht diesmal nicht.
So eine Fransenbborte, wie an den klassischen Chanel-Jacken?
Klassisch elegant aus schwarzem Wollstoff?
Abgefahren in gelb oder Pink?
Oder sportlich mit kontrastfabenem Bündchen?
Beige?
Schwarzer Lackstoff?
Taschen?
Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Und zum abschlß noch das obligatorische Wettergejammer.
Ich will überhaupt kein Wollkleid mehr brauchen!!

Kommentare:

  1. Gratulation zu den Ärmeln, schön geworden, ich hätte nicht gedacht, dass das Webstoff ist!
    Ich finde die Idee mit dem schwarzen Wollstoff gut, da könnte ich mir einen Streifen auf Ärmeln und eine Saumbordüre oder sowas gut vorstellen
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Mir würde ja schon reichen, wenn ich mich ganz ungezwungen im einem Webstoffkleid bewegen könnte. Aber Handstand machen, das ist OMG!! Mein dynamischer Bestellfinger zuckt schon. ;))
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Das will schon was heißen, wenn frau im Webkleid Kopfstand machen kann...
    Interessante Ärmelform, so habe ich sie noch nie gesehen!
    Wie wäre es mit einem dünnen Samtband als Verzierung?

    AntwortenLöschen
  4. Das mit den Ärmeln ist schon so eine Sache. Ich habe jetzt einen Ärmel den ich schon bei verschiedenen Kleidern eingebaut habe, weil ich den eigentlich sehr gut finde. Vielleicht wäre das mit diesem Ärmel auch eine Option, indem Du ihn auch für andere Kleider verwendest, bzw. für andere Schnittmuster die Du schon hast und mit deren Ärmeln Du unzufrieden bist.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Nach dem ich etwas über den Schnitt gelästert habe muss und will ich es jetzt "Vollumfänglich" zurücknehmen. Es macht eben doch manchmal Sinn ganz schlichte Schnitte zu kaufen. Dieser überzeugt mich sehr. Schon die erste Fassung war Top.
    Der Ärmel sitzt hoch in der Achsel? Es ist ein kleines Armloch? Deshalb ist die Armkugel kleiner und der Schnitt in der Achsel weiter und kurviger und das alles wäre die Erklärung für den wunderbaren Sitz.
    Wie Tina denke ich auch, dass du diesen Schnitt mal auf andere Kleider übertragen solltest. Es wäre doch schon wenn das klappt.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  6. nicht nur, aber auch: dein handstand überzeugt! Tolle passform det janzen :-)
    mein bestellfinger zuckte zwar auch schon, zuckte aber auch wieder zurück, als ich die versandkosten sah, puh - bestellst du auch in den usa oder gibt es eine (europäische) alternative??
    liebe grüße
    mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Mimik,
      Laurel habe ich als PDF-Datei gekauft und dann zusammengeklebt. Also keine Portokosten.
      Volksfaden in Berlin hat auch einige Colette-Schnitte im Angebot, das wäre die Alternative, die ich kenne.
      LG, Claudia

      Löschen
    2. stimmt, diese option hab ich völlig ausgeblendet! ja, das mach ich, danke für den hinweis! so langsam kapituliere ich vor anderen kleid-silhouetten, hab eine ähnliche figur wie du und oft erlebe ich, dass mich alles was kragen, plüschige ansätze usw. hat, figurtechnisch vollkommen erschlägt...diese schlichten schnitte sind für mich am "tragbarsten".
      allerdings werde ich mich an dem hemdblusenschnitt, aus der neuen burda easy versuchen(aber ohne diese merkwürdigen blenden), mal sehen.
      schönen sonntag noch!
      mimi

      Löschen
  7. Voller Einsatz, ein Kleid, das sogar im Handstand paßt. Whow!
    Ich habe den Schnitt auch schon hier, und gestern sind die Stoffe eingetrudelt. Ich freue mich jetzt richtig darauf. Deine beiden Kleider sind Klasse!
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.