Mittwoch, 20. November 2013

MMM 84 Überraschung, Elisalex



Kaum etwas neues im Hause Bunte Kleider. Noch ein Elisalex, wieder im Garten fotografiert, nur ein paar Meter weiter, nicht unter dem Apfelbaum sondern vor der Hecke.


Auch wenn es immer wieder der gleiche Schnitt ist gibt es kleine Veränderungen bei jedem Kleid. Ich arbeite immer noch an der Optimierung des Oberteils. Nach wie vor ist das Oberteil zwischen Schultern und Brust etwas zu weit. Nicht so dramatisch, dass es meinen Tragespass mindern würde, nur beim nächsten Modell wäre da noch Optimierungsbedarf.
Den jahreszeitenangepassten Ausschnitt finde ich mittlerweile sehr gelungen. Mit diesem Bateau-Ausschnitt bleibt die elegante Linie erhalten, ohne dass ich frieren muss.



Der Rock ist länger als bei den Vorgängerinnen. Ganz sicher bin ich mir da nicht, ob ich das so lassen soll. Beim in den Spiegel schauen, kann ich mich nicht entscheiden, ob die Länge das Kleid besonders elegant oder doch bieder aussehen lässt.
Auf jeden Fall sind längere Röcke wärmer, als welche, die kurz über dem Knie enden. Kürzen würde ich sowieso erst, wenn ich mich endlich dazu durchgerungen habe, mir einen einen Saumabrunder zu kaufen.
Da muss noch Überzeugungsarbeit geleistet werden, schließlich habe ich auch 8 Monate gebraucht mir ein Füßchen für nahtverdeckte Reißverschlüsse zu besorgen.
Und das Füßchen wurde einhellig überall gepriesen, über die Funktionalität des Saumabrunders habe ich Positives, wie auch Negatives gehört.
Die Vorstellung hier ein unnützes Ausrüstungsteil rumstehen zu haben bremst mich bei der Entscheidung erheblich aus.
Wie sind eure Erfahrungen? Beschert mir ein Saumabrunder von Zauberhand gerade Saumkanten?




Der Rock ist bei diesem Elisalex nicht ganz so kurvig wie er sein sollte. Das entstand aus der begrenzten Stoffmenge, da dieses Kleid ein Refashion Ergebnis ist.

2012 habe ich mir ein Stitch Detail aus der Ottobre genäht.





Dieses Kleid habe ich kaum getragen. Das Oberteil ist deutlich zu groß, also war es als Winterkleid nicht zu gebrauchen.
Von dem Stoff, einem kuschelig warmen Wollstrick im Fischgrätmuster, hatte ich noch einen Rest im Stoffschrank, der Rest hätte nicht mehr für ein langärmeliges Kleid gereicht.
Schrankleichen sind ja sowieso blöd also habe ich alles Material zusammengekratzt und für einen sicheren Schnitt verwendet.
Das Elisalex Oberteil habe ich aus dem Rock von dem Ottobre-Kleid zugeschnitten, die Ärmel habe ich abgetrennt und an das Elisalex gesetzt und aus dem nicht vernähten Rest habe ich den Rock gequetscht.
Mit dem Ergebnis bin ich richtig zufrieden, das Kleid habe ich in den 2 Wochen seines Lebens gerne und häufig getragen.
Unkompliziert, bequem und schick, ich denke das wird diesen Winter eins meiner Standardkleider.

Mittwochsschneiderinnen heute wieder zuhauf beim MMM .


Kommentare:

  1. Das nenne ich mal eine gelungene Schrankleichenverwertung!
    Ich glaube, ich würde die Rocklänge so lassen, so ist es warm und du hast ja sowieso noch das eine oder andere Kleid von dem Schnitt in anderer Länge ;-)
    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Auf den ersten Blick dachte ich, ein bischen kürzer wäre besser aber je länger ich hinschaue um so überzeugter bin ich, daß es genau die richtige Länge hat. Sehr schönes Kleid und bestimmt sehr bequem zu tragen. Das muß ich heute erst bei meinem erproben.
    lg bea

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid gefällt mir gut.
    Soll ich dir meinen Rocksaumrunder mal leihen? Fällt dir dann die Entscheidung für oder gegen leichter?
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank für das tolle Angebot. Probieren ist natürlich das Größte. Pustest du denn deine Säume ab?
      LG,
      Claudia

      Löschen
    2. Ich bring ihn dir beim nächsten Mal mit.
      Gruß Mema

      Löschen
  4. Elisalex an dir gefällt mir wieder mal echt gut.
    Ich benutze einen Rocksaumabrunder auch meistens, weil ich die Röcke auch immer mit Mehrlänge nähe und dann lieber abschneide, würde den also schon empfehlen. Bedienung ist m. E. auch recht unkompliziert und geht schneller, als alles abzumessen und dann abzuschneiden. Die Den gibt es ja für wenig Geld und ganz so viel Platz nimmt er auch nicht weg.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Kleid!
    An dir gefällt mir das Elislex gut, dir passt es oben gut. Sonst stehe ich ja dem Schnitt etwas skeptisch gegenüber, aber hauptsächlich wegen des Tulpenrocks.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön, und ich finde die Länge so auch gut, und nicht bieder - passt doch zu den Ärmeln.
    Ich habe einen Rockabrunder und benutze ihn auch. Gebraucht gibt es die halbwegs günstig. Manchmal bin ich zu faul, und passe die Röcke nicht richtig an oben (am Po) - schlimm! - und dann habe ich eine Differenz von bis zu drei Zentimetern zwischen vorderer und hinterer Mitte. Ohne Rockabrunder geht das nicht so gut.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann ohne meinen Rockabrunder nicht leben! Die Säume sehen einfach besser aus, wenn keine "Wellen" drin sind.
    Mir gefällt das kürzere Kleid besser, vielleicht liegt es aber auch nur an den Stiefeln, die haben genau die Länge, dass sie mit diesem Kleid Deine Beine kürzer wirken lassen.

    AntwortenLöschen
  8. Das Kleid gefällt mir sehr, sehr gut an dir. (Ich habe schon Beispiele gesehen, die ich nicht so gelungen fand.) Ich trage heute übrigens ein Kleid nach dem oben erwähnten Ottobre Schnitt. ;)

    Lieben Gruß, Smila

    AntwortenLöschen
  9. Du bist so ziemlich die Einzige, an der mir Elisalex gefällt. Den Wollstrick finde ich super, da kann man prima mit Accessoires Farbe ins Spiel bringen, wenn einem danach ist. Bezüglich der Länge fände ich es kürzer tatsächlich besser-vielleicht die passende Gelegenheit, um memas Rockabrunder zu testen?
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Hey,
    Ich habe nach Jahren wieder meinen rockabrunder in Betrieb genommen. Er nimmt einem nicht komplett die Arbeit ab, und man braucht immer eine helfende Hand zum pusten, ich aber sehr zufrieden mit dem Ergebniss!
    LG SyBille

    AntwortenLöschen
  11. tolles Outfit! Der gemäßigte Tuplenrock gefällt mir ausgesprochen gut, sehr harmonisch wirkt das Kleid. Ich habe einen Rockabrunder, aber noch nicht vernüftig benutzt, irgendwie kam ich bislang mit der Handhabung nicht zurecht. gibt es ein video, wie das Teil zu benutzen ist? LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  12. Tolles Kleid! Klasse, dass du den Stoff noch verwerten konntest. Es wäre wirklich schade um ihn gewesen. Ich finde die Rocklänge übrigens sehr passend!

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  13. An dir gefällt mir das Kleid auch supergut! Ich mag aber Tulpenröcke auch total gerne...
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  14. Einfach ein toller Schnitt für Dich! Und eine kleider- und röckenähende Frau ohne Rockabrunder? Geht gar nicht! Für einen schmalen Rock benutze ich ihn nicht immer, bei weiteren Modellen eigentlich immer.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Schön geworden! Ich finde die Länge super so. Einen Rockabrunder fehlt mir auch noch, aber da geht's mir ähnlich wie dir. Beim Thema Füßchen für Nahtverdeckte RV ist es bei mir sogar so, dass ich mit meinem überhaupt nicht klar komme und den RV total vermurkse und deshalb jetzt doch wieder mit dem normalen Füßchen nähe. Das klappt prima.. Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  16. Was eine gute Idee, eine Schrankleiche zu so einem schönen und tragbaren Kleid umzuarbeiten! Herzlichen Glückwunsch, das ist dir gut gelungen! Mir gefällt auch die Länge gut an dir.
    Ich finde, für Rock- und Kleidernäherinnen ist ein Rockabrunder fast unerlässlich, wenn man nicht über eine gelenkige und geschmackssichere Hilfe verfügen kann, die mit sicherem Blick bei einer Anprobe den Rock richtig abstecken kann. Es fällt mir immer häufiger auf, dass die tollsten Kleider mit viel Mühe genäht werden und dann leider zipfelnde Säume aufweisen. Meist vorn und/oder hinten länger als an der Seite. Da bin ich eine Spießerin: schön finde ich das nicht. (Übrigens genau so wenig wie maschinengesäumte Röcke. Man kann das natürlich zu einem Designelement erklären, aber... meistens sind Handsäume einfach schöner.)
    Meine Erfahrung: wenn du dir den Saum abpusten lässt (allein geht das nicht, weil du bei der Anprobe gerade stehen solltest) bekommst du einen wunderbar geraden Saum, wenn du dich an den Kreidestrich hältst! Vielleicht findest du ja jemanden, der dir mal helfen kann? Ich drücke die Daumen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.