Mittwoch, 14. Dezember 2011

Lavendel


In diesem Kleid  vereinen sich zwei meiner Sehnsüchte, es ist lila und es ist weit.
Leider wird das Foto dem Kleid überhaupt nicht gerecht, es ist nicht blau sondern lavendelfarben.
An der Frau finde ich es ausgesprochen elegant, leider ließ sich die Eleganz mit der Kamera nicht festhalten. Und das hier ist noch das beste Bild.
Vielleicht sagt aber doch das Foto die Wahrheit und ich verkläre mein Werk nur.
Schwer zu entscheiden.
Der Wunsch nach einer besseren Kamera wird bei mir immer größer, dabei habe ich ein solides Mittelklassemodell, aber eben keine Spiegelreflexkamera.
Womit fotografiert ihr denn so?
Ich bin jedenfalls gespannt auf  Catherines neue Fotos.
Zurück zum Kleid, es ist aus lavendelblauer Wolle nach Vogue 8509, wie auch schon mein Drehkleid.
Der Wollstoff ist schwerer als die dünne Baumwolle der grünen Version, deshalb habe ich es etwas kürzer gemacht.
Der Schnitt ist total unkompliziert, bei schwereren Stoffen braucht es allerdings ein bißchen Kniffelei, um den Stoff an den Falten unterzubringen.
Ich finde es spannend, mit verschiedenen Silhouetten zu experimentieren und weite Kleider sind für mich eine Herausforderung. Die Menge des sich bewegenden Stoffes irritiert mich in der Bewegung , ausserdem kann da mehr Masse knittern.
Ich trage eher schmale Kleider, mal sehen ob ich mich auch in  größeren Stoffmengen wohlfühle.
Dieses finde ich eigentlich ziemlich schick, weil es eine Sechziger-Jahre-Optik hat, nur die Fotos lassen mich zweifeln.
Ein großer Pluspunkt ist allerdings, dass es meinem Mann gefällt, obwohl der bei weiten Kleidern sehr skeptisch ist.
Herzlichen Dank noch mal an Catherine, die wieder alle Mittwochsmenschen sammelt.

Kommentare:

  1. Ich würde mich nicht so auf das Foto versteifen. Ich habe ein Kleid, da ist es genau umgekehrt. Es sah auf dem Foto gut aus, ich fühlte mich aber unwohl darin. IUch habe es schlussendliuch aussortiert. Denn wenn ich mich unwohl darin fühle, dann kann es nicht gut aussehen und umgekehrt.
    Mit weiten Kleidern finde ich es auch jedesmal spannend (auch weil man dann viel Stoff verbraucht hätte), da ich recht klein bin, muss ich immer schauen, dass es nicht zu Pralinenmäßig rüberkommt.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Kleider mit viel Stoff immer schlecht zu fotografieren, weil ja gerade die Bewegung der Stoffmassen das spannende ist. Und jetzt denke ich mir die Bewegung dazu und sage das Kleid ist schön.
    Ich fotografiere mit einer Spiegelreflex Nikon D70, zusätzlichem Blitz und Stativ. Auf diese üppige Ausstattung kann ich aber auch nur wegen des Herzallerliebsten zurück greifen.
    Liebe Grüße
    Arlett

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid IST schön! Ist es ärmellos? Oder mit dunklem, schmalen Ärmel? Auch diese Kombi gefällt mir gut! Ich kann gut verstehen, dass dich der Schnitt angelacht hat.

    Das Drehkleid konnte ich übrigens nicht sehen, der Link führte bei mir ins Leere...

    AntwortenLöschen
  4. Sieht toll aus. Ich trage ja auch am liebsten enge Kleider, zumindest oben rum, bleibe aber in letzter Zeit auch immer mal an solchen Schnitten hängen....mal schauen.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Danke für eure netten Worte.
    @Prinzenrolle
    Das Kleid ist mittlerweile ärmellos, ich habe einen Pullover darunter.Ich hatte es ursprünglich mit Ärmeln genäht. Das Thema lange Ärmel begleitet mich schon länger, an diesem Kleid konnten sie leider auch nicht überzeugen.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Für die Frau mit den tollen bunten Kleidern:
    Ich habe Dir einen Award "verliehen".....http://langsame-schildkroete.blogspot.com/2011/12/award.html
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.