Samstag, 12. November 2011

Rooibosvariation

Schon lange bearbeite ich das Thema Kleid mit langen Ärmeln. Ich habe mehrere Schnitte gekauft und im Netz gesucht, um endlich auch ein Kleid mit langen Ärmeln zu nähen.

Meine Erfolge waren mittelmäßig, in den meisten Fällen habe ich die Ärmel wieder abgetrennt, weil die Silhouette des Kleides nicht mehr schön war. Ich habe noch nicht rausgefunden, warum die Ärmel das Oberteil so komisch ziehen.
In den Fällen, wo die Ärmel gut aussahen waren die Kleider dann leider etwas unkomfortabel. Das beste Ergebnis erzielte ich mit Simplicity 7051. Für die Arbeit ist dieser Schnitt in Ordnung, weil ich da meistens stehe, aber auf dem Sofa rumlümmeln kann ich damit nicht.
Natürlich könnte ich auch Jerseykleider nähen, aber ich will mich nicht mit der  Beschränkung auf eine Stoffart abfinden, zumal ich Jersey auch nur selten mag, beziehungsweise selten welchen finde der mir gefällt.
Immer Strickjacken überzuziehen finde ich auch doof, ausserdem ist dann das Kleid in seiner ganzen Herrlichkeit nicht zu sehen.
Angeregt von diesem Bild wollte ich noch einmal den Versuch Kleid mit langen Ärmeln starten. Mein Plan war, einen gewebten Stoff mit einem gestrickten zu kombinieren und endlich mal ein Kleid in verschiedenen Farben zu nähen.
Hier ist mein Resultat.




Die Konstruktion mit den Kimonoärmeln, wie bei dem Melbourne-Rooibos, ist mir leider nicht gelungen. Da wurde das Oberteil total sackig.
Deshalb habe ich die Ärmel von Simplicity 7051 verwendet, weil ich mit denen die besten Erfahrungen gemacht habe.

Fazit
- Schnitt: Rooibos von Colettepattern, Rooibos fällt deutlich größer aus als Macaron. Ich hatte es eine Nummer größer abgenommen als Macaron, weil ich bei meinem ersten Macaron Verbreiterungsstreifen ins Oberteil nähen mußte. Rooibos werde ich jetzt eine Nummer kleiner abnehmen, weil ich immer viel Weite rausnehmen muß.
- Stoff: Schwarzweiße Wollangoramischung (total kuschelig), orange gekochte Wolle/Strickstoff


So richtig zufrieden bin ich mit dem Kleid nicht, aber die Verarbeitung finde ich gelungen. 
Irgendwie sieht es nicht schön aus wie in meiner Vorstellung. Zugegeben, meine Erwartungen waren hoch, wegen des grandiosen Materials. Vielleicht liegt es am Orange. Der Ausschnitt sieht auch irgendwie nackt aus, sollte ich da ein kontrastierendes Schrägband annähen? Eventuell wird  das jetzt auch mein erstes Hoodiekleid.  Kapuze orange, grauweiß oder ganz anderer Stoff?
Oder doch nicht?
Was meint ihr?




Kommentare:

  1. Ein schönes Kleid, gefällt mir gut. Passformmäßig stöten die Falten am Oberteil neben den Ärmeln ein wenig, allerdings habe ich keine Idee ob bzw. wie frau die wegkriegt. Den Ausschnitt würde ich so lassen und eine dicke Kette (in orange?) dazu tragen. Die Farben finde ich toll, ach ja, eine dunklere Strumpfhose würde ich dazu tragen oder eine orange (an den mutigen Tagen....)
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Catherine hat sih demletzt zu einem Kleid einen Loop-Schal genäht, der wie ein kuscheliger Kragen aussieht. Wäre das nicht auch eine Idee- ein oranger "extra"-Schal...

    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt das Ergebnis auch gut. Und ich denke auch, dass ein Accessoire (Brosche oder Schal oder Kette in orange) ausreicht.

    Kapuze könnte ich mir auch vorstellen (aber ich mag auch einfach gerne Kapuzen), aber dann nicht in einer dritten Farbe (vielleicht außen grau und innen orange).

    LG!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das Kleid sehr klasse - die Idee mit dem separaten Loopschal finde ich gut, am Kleid selbst würde ich nichts mehr ändern. Das ist sehr stimmig so!

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für eure aAnregungen, ich werde es mit Kette und Schal(stricke ich mir noch) versuchen. LG, Claudia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.