Freitag, 21. Juli 2017

Wieviel Hose geht auf 1,60 Meter- Le 301 von dp-Studio


Weite Hosen können nur von großen Frauen getragen werden und sollten unbedingt mit hohen Schuhen kombiniert werden.
Würde ich mich an die Regeln halten, die es für meine Länge von 1,60 m gibt, hätte ich deutlich weniger Spaß bei der Auswahl meiner Garderobe.
Die große Hose ist ein Kleidungsstück, dass mich immer wieder begeistert.


Als dieses Frühjahr die 301 von dp-Studio im Netz auftauchte, war ich gleich begeistert.
Ich konnte mir den Schnitt leider nicht kaufen, weil er nur als Papierschnitt angeboten wird.
Schnitte abzupausen, dann mit den Schnittteilen aus flatterigem Seidenpapier zu arbeiten nervt mich kolossal.
Es dauert Stunden, die ganzen Markierungen zu übertragen.


Bei meiner Nähfreundinnenreise nach Paris habe ich ihn dann endlich mitgenommen.
Der Schnitt ist auf festem Papier gedruckt, da war das Kopieren nicht so furchtbar.
Die ausführliche Anleitung ist auf französisch und englisch enthalten.
Diese Hose habe ich aus einer weich fallenden Baumwolle genäht.
Es ist das 2 . Modell nach der Vorlage, einige Details habe ich meinen Vorlieben angepasst.
Ich habe die Paspeltasche mit Riegel , die auf den Po gehört weggelassen, aus Faulheit.
Und den Bund habe ich geändert, eigentlich ist nur vorn ein klassischer Hosenbund, hinten bekommt die Hose einen Beleg.
So habe ich meine erste Hose auch genäht, das ist eine elende Fummelei für ein mageres Ergebnis.
Auch trägt sich die Hose weniger gemütlich, da verzichte ich gerne auf das Couture Element und entscheide mich für den unaufgeregten Abschluss.


 Sehr toll finde ich bei der Hose die Taschen, die Passform und die ungewöhnliche Faltenlegung an den vorderen Bundfalten.
Überhaupt bin ich ziemlich begeistert von dieser Hose.
Ich mag die dramatische Weite, der Stoff schwingt schön um den Körper. So ist es mehr ein Rauschen als ein Gehen.




Ein weiterer Sommerhit, den ich entdeckt habe ist Danmark von How to do fashion.
Den Schnitt gibt es kostenlosen Download auf der Website der Designerin.
Ursprünglich hatte ich den Schnitt bei Kleidermanie entdeckt und auch Mema hat gerade 2  sehr schöne Ausführungen gezeigt.
Ich habe das Top genäht, es gibt noch Erweiterungen zu einem Kleid und einem Wasserfallauschnitt.



Danmark ist mein Sommerhit.
Das Top passt mir wunderbar, keine Geziepe an den Schultern.
Es ist eine schöne Alternative zu dem klassischen kurzärmeligen T-Shirt, ein klein bißchen eleganter und passt zu allem.
Außerdem lassen sich angesammelte Reste schön verwenden, da nur wenig Material nötig ist.
Für die erhofften heißen Sommertage nähe ich mir jetzt noch ein Mito von Papercut zu meiner Karohose.

Kommentare:

  1. Die Kombination gefällt mir sehr. Gut für warme Tage. Ich habe mich bisher nicht mit weiten Hosen auseinandergesetzt, weil, sind ja nix für kleine Frauen. Vielleicht sollte ich auch mal Umdenken und ausprobieren, du hast ja verschiedene Schnitte probiert.
    Das papercut Top stelle ich mir auch schön dazu vor.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Rauschen statt Gehen, was für eine glamouröse Vorstellung! Schön, dass jemand mal einen Schnitt von dp-Studio genäht hat und zeigt. Das Label war zwar in vieler Munde, allerdings habe ich in meiner Filterblase bisher kaum Umsetzungen gesehen. Wunderbares Sommer-Outfit! Danke und LG, Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube ja, dass es eher von den Proprtionen, als von der Körpergröße abhängt, ob man weite Hosen tragen kann oder nicht. Dir stehen die Hosen jedenfalls ausgezeichnet und das Tragegefühl hast du sehr schön beschrieben.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Also echt jetzt, der Bund im Original ist doch ein Träumchen, ich werde dem Schnitt treu bleiben, und will sofort auch so ein Oberteil dazu!
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  5. Die Kombination würde ich direkt so anziehen! Natürlich auch mit flachen Schuhen...
    Und der Oberteilschnitt wird hier auch nicht mehr weggepackt. Über die Basisvariante bin ich allerdings auch noch nicht herausgekommen, obwohl ich die Variationen fast alle mag.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  6. Dann muß ich dieses Top wohl auch nähen? Wartet schon seit einiger Zeit darauf, endlich gedruckt zu werden...
    Rauschen statt gehen: hört sich toll an. Ich liebäugel auch mit weiteren Hosenbeinen, habe mich aber noch nicht für einen Schnitt entschieden. Abpausen schließlich bäh.
    Lieben Dank für die Inspirationen!
    Und liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Ja, diese komischen Regeln, dass weite Hosen "klein machen", das habe ich auch noch nicht verstanden. Auch mit einer engen Hose wird niemand annehmen, ich wäre 1,80 m groß. Ich mag die Hose an dir sehr, den Karostoff finde ich sehr gut für den Schnitt. Und wenn es heiß ist, sind flattrige Hosen oft noch besser als Röcke, weil es flattert, aber die Beine nicht aneinander kleben. Ich habe so ein weites Modell seit letztem Jahr in Arbeit, ich sollte das endlich mal fertig machen, um festzustellen, ob der Stoff wirklich so ein Mist ist, wie ich denke...

    AntwortenLöschen
  8. Ui, wieviel Meter sind denn verarbeitet, also in der Hose? Sieht super aus und entspricht gerade meinem (neuen) Beuteschema. Toll! LG, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du brauchst schon 2,50 m , mit Glück reichen auch mal 2 m. Also die doppelte Beinlänge, weil die Hosenbeine natürlich nicht nebeneinander passen.
      LG,
      Claudia

      Löschen

Ich freue mich sehr über eure Kommentare.